Alle Artikel zu:

Import

Türkei importiert 500 Tonnen Schweinefleisch aus Moldawien

Die Türkei wird 500 Tonnen Schweinefleisch aus Moldawien importieren. Unklar ist, ob das Fleisch für den Binnenmarkt bestimmt ist, oder weiter verkauft werden soll.

Sanktionen gegen die Türkei: Das steht auf Putins Strafliste

Die Russen werden künftig auf viele türkische Leckereien verzichten müssen. Der russische Präsident Wladimir Putin verbietet ab 1. Januar den Import von zahlreichen Obst- und Gemüsesorten, aber auch Fleisch und Salz. Ebenfalls in die Röhre schauen russische Urlauber, die ein paar Sonnentage in der Türkei verbringen möchten.

Telefonbegeisterte Türken: Handy-Importe steigen 2015 um 26 Prozent

Mehr als vier Millionen Handys wurden allein im ersten Quartal 2015 in die Türkei importiert. Das entspricht einem Zuwachs von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine Ende der Fahnenstange scheint allerdings noch nicht erreicht. Die türkische Informations- und Kommunikationsindustrie verspricht auch weiterhin hohes Wachstum.

Die Türkei verdankt ihren wirtschaftlichen Erfolg nur Erdoğan

In der EU ist der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan eine Persona non grata. Doch auch in der Türkei gibt es Gegner wie die Gezi-Aktivisten und der Industrieverband TÜSIAD. Dabei beweisen Statistiken, dass die Türken den wirtschaftlichen Erfolg des Landes nur Erdoğan zu verdanken haben. Trotzdem möchten die Eliten der alten Türkei den Mann isolieren oder am besten stürzen.

Gegen den Dollar: Iran und Türkei wollen Handel in nationalen Währungen

Die Türkei und der Iran wollen den bilateralen Handel in ihren nationalen Währungen abwickeln. Damit wollen die beiden Länder den Dollar als Leitwährung umgehen. Momentan liegt das jährliche Handelsvolumen bei 14 Milliarden Dollar.

Bilanz 2014: Türken geben 13,3 Milliarden Dollar für Telekommunikation aus

Die Türken haben im vergangenen Jahr mehr als 35,5 Milliarden Türkische Lira, umgerechnet rund 13,3 Milliarden US-Dollar, für Telekommunikation ausgegeben. 2013 waren es mit 32,2 Milliarden Lire, also gut 12,2 Milliarden US-Dollar, deutlich weniger. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien (ICTA) hervor. Über 80 Prozent der Summe floss an die vier größten Telekommunikationsunternehmen des Landes.

USA: Fracking-Genehmigungen gehen drastisch zurück

Im Oktober sind in den USA die Fracking-Genehmigungen für zwölf der größten Schiefer-Gesteine um 15 Prozent zurückgegangen. Das ist eine schlechte Nachricht für die betroffenen US-Konzerne, da sie mit Fracking doppelt profitieren. Denn Fracking wird staatlich subventioniert und steuerlich begünstigt.

Investoren nervös: Fallender Öl-Preis erhöht Kriegsgefahr in der Welt

US-Investor Jeff Gundlach sagt, dass ein weiterer Verfalls des Öl-Preises auf 40 US-Dollar pro Barrel die Rendite auf zehnjährige US-Staatsanleihen auf ein Prozent absenken könnte. Doch der Verfall des Öl-Preises ziehe auch geopolitische Folgen nach sich. Vor allem der russische Präsident Putin steht unter Druck. Die russischen Energie-Oligarchen werden unruhig und verlangen Taten von Putin.

Russland: Die große Inflation hat begonnen

In Russland tätige ausländische Unternehmen erhöhen aufgrund des Rubel-Verfalls ihre Produkt-Preise. So hat der US-Restaurantbetreiber McDonalds den Preis für ein Big Mac um 2,2 Prozent auf 94 Rubel erhöht. Um gegen den weiteren Anstieg der Inflation vorzusorgen, kaufen und verstauen die Russen Lebensmittel.

Schwacher Petro-Dollar stoppt Shopping-Tour der Öl-Scheichs

Die Big Spender sind klamm: Seit Juni ist der Öl-Preis um 40 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum verloren die OPEC-Staaten Einnahmen in der Höhe von von 316 Milliarden US-Dollar. Das Geld fehlt nun im globalen Kreislauf. In den Boom-Zeiten des Öls waren reiche Magnaten bei Luxusmarken LVMH, Harrods oder dem Fußball-Verein Paris St. Germain eingestiegen. Solche Investitionen dürfte es auf absehbare Zeit nicht mehr geben.

Irakische Kurden wollen Erdöl direkt in die Türkei liefern

Die Kurden des Nordirak wollen ihre Erdöl-Exporte in die Türkei aufstocken. Die Einnahmen hinterlegen die sie auf einem Treuhand-Konto der türkischen Halkbank. Doch JP Morgan möchte, dass die Kurden Treuhand-Konten in New York eröffnen, damit die Einnahmen aus dem Öl-Export dorthin fließen.

Neuer türkischer Präsident: EU-Staatschefs wollen nicht zu Erdoğans Amtseinführung

Die Regierungschefs und Staatsoberhäupter der EU werden der Amtseinführung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan fern bleiben. Offenbar sind die EU-Politiker verärgert über Erdoğans Russland-Politik. Erdoğan hat nach den Sanktionen eine deutliche Hinwendung zu Moskau vollzogen.

Nach Russland-Sanktionen: US-Bürger kaufen vermehrt Kalaschnikows

Die US-Regierung hat dem russischen Waffenhersteller Kalaschnikow untersagt, Produkte in die USA zu exportieren. Seit dem Einfuhr-Verbot findet ein regelrechter Ansturm auf das russische Maschinengewehr AK-47 statt. Bei vielen Waffenhändler ist der russische Export-Schlager bereits ausverkauft.

„Iron Dome“: Israels Raketenabwehr soll Export-Schlager werden

Israels Raketenabwehr-System „Iron Dome“ hat in den vergangenen Tagen die meisten der gefährlichen Hamas-Raketen abgefangen. Nun soll das System exportiert werden: Indien interessiert sich für das System, um sich gegen China und Pakistan zu schützen.

Türkisches Statistikamt meldet größeres Wachstum als erwartet

Die Wirtschaft der Türkei ist im ersten Quartal um 4,3 Prozent gewachsen. Als Grund für das Wachstum werden gestiegene Exporte und konstante staatlichen Ausgaben angeführt. Doch eine Hauptrolle spielten scheinbar die massiven Goldausfuhren in die Schweiz und staatliche Bauprojekte.

Türkei: Massiver Gold-Export in die Schweiz mindert Handelsdefizit

Die Türkei bekämpft ihr Handelsbilanz-Defizit mit einem gesteigerten Gold-Export in die Schweiz. Das Land hat eine Menge an Goldreserven, die sie zuvor im Gold-für-Gas-Geschäft mit dem Iran nutzte. Doch der Handel mit dem Iran wurde aufgrund des Drucks der Amerikaner eingestellt.

VIOLETA by MANGO: Eine Modekollektion für kurvenreiche Frauen

Der spanische Modehändler MANGO überrascht seine Fans mit einer neuartigen Frühlings-Kollektion. VIOLETA by MANGO richtet sich an „Plus-Size“-Frauen, die moderne, bequeme und feminine Kleidung bevorzugen.

Angst vor Wettbewerb: EU behindert Forellen-Import aus der Türkei

Die EU-Kommission möchte den Import von türkischen Forellen drosseln. Sie hat ein Verfahren gegen elf türkische Firmen eingeleitet und wirft denen Wettbewerbsverzerrung vor. Doch die Türkei ist der größte Forellen-Produzent Europas. Vor allem in Deutschland werden türkische Forellen gerne gegessen.

Erdgas-Lieferungen an die Türkei: Iran will Preise nicht senken

Die Türkei ist der wichtigste Markt für iranische Erdgas-Exporte. Doch Preissenkungen lehnt Teheran ab. Die werde es unter keinen Umständen geben.

Luftabwehrsystem aus China: Türkei will Deal bis April besiegeln

Bis zum kommenden April will die türkische Regierung die Gespräche mit China über den Kauf von Langstrecken-Raketenabwehrsystemen abschließen. Der Schritt wird von der NATO kritisch beäugt. Der Auftrag soll an eine Firma gehen, die seit Februar 2013 unter US-Sanktionen steht.