Alle Artikel zu:

Islamophobie

„Keiner hat unsere Position in den großen Medien transportiert", sagt Mellow Mark. Es ist Zeit für eine Veränderung. (Foto: Sebastian Matthäus)

Mellow Mark fordert mehr Engagement gegen Islamophobie: Wir müssen die „Bombe“ gemeinsam entschärfen

Der deutsche Reggae-Künstler Mellow Mark setzt ein musikalisches Zeichen gegen Islamophobie. Gemeinsam mit dem österreichisch-türkischen Rapper Nasihat Kartal, dem deutschen MC Musa Gerner und dem Charity-Sänger und Charité-Arzt Dr. VolkanikMan hat er Mitte Juni den Song „Attention“ veröffentlicht. Der Titel will jedoch mehr als der mahnende Zeigefinger sein. Er bietet handfeste Lösungsansätze für Jedermann.

USA: Forscher decken Anti-Islam-Lobby auf

Die antimuslimischen Organisationen in den USA sind eng vernetzt. Sie verfügen über große Geldsummen und treiben die Islam-Hysterie im Land voran. Doch der lange Arm der Anti-Islam-Lobby reicht bis nach Europa.

Proteste und Attacken: Erdoğan greift Europa wegen Islamfeindlichkeit an

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan wirft Europa vor, einer wachsenden Islamfeindlichkeit tatenlos zuzuschauen. Jeden Tag würden Muslime und Moscheen attackiert. Türkische Medien lobten hingegen die Anti-Pegida Proteste in ganz Deutschland.

Mord an drei muslimischen Studenten: Täter droht in den USA die Todesstrafe

Dem Tatverdächtigen im Mordfall an drei muslimischen Studenten könnte im Falle eines Schuldspruches die Todesstrafe drohen. Ein US-Kammergericht hat jetzt grünes Licht für ein entsprechendes Strafmaß an die zuständige Staatsanwaltschaft gegeben. Die Tat in der Stadt Chapel Hill im US-Bundesstaat North Carolina hatte Mitte Februar nicht nur die USA erschüttert.

Mord an drei Muslimen: Obama verspricht Untersuchung

Erst vier Tage nach der Tötung von drei muslimischen Studenten in der Stadt Chapel Hill im US-Bundesstaat North Carolina hat Präsident Barack Obama sich zu Wort gemeldet und eine Untersuchung des Falls versprochen. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hatte ihn zuvor dazu aufgefordert, den Mord zu verurteilen. Seiner Ansicht nach darf hier nicht mit zweierlei Maß gemessen werden. Nicht nur Antisemitismus, auch Islamophobie sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

„Islamfeindlichkeit ist das neue Gewand des Rassismus“

Neueste Studien klangen zunächst verheißungsvoll: Weniger Deutsche denken rechtsradikal. Bedenklich ist laut der „Mitte“-Studie der Universität Leipzig jedoch die steigende Ablehnung gegenüber Muslimen, Asylbewerbern und Sinti und Roma.

Türkische Gemeinde in Deutschland: Muslime werden im Stich gelassen

Erdoğan konnte seine Anhänger in Deutschland erfolgreich mobilisieren: Sein Wahlsieg fiel unter den Deutsch-Türken deutlich höher aus als in der Türkei selbst. Der Grund: Deutsch-Türken fühlen sich in Deutschland diskriminiert, während sich Erdoğan um die Menschen „kümmert“.

Solingen-Anschlag 1993: Vorwürfe gegen SPD, CDU und FDP

Am 29. Mai jährt sich der Brandanschlag von Solingen. Bei dem Anschlag wurden fünf türkischstämmige Frauen ermordet. Am Abend findet in Solingen eine Kundgebung statt. Doch eine Bürger-Initiative zieht insbesondere die SPD, CDU und die FDP in die Verantwortung.

Bundesinnenminister über Islamkonferenz: Islamophobie steht zu stark im Fokus

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigt eine fundamentale Wende in der Islamkonferenz an. Zuvor hatten sich einige Teilnehmer über den Themenplan beschwert. Statt sich auf Rassismus und Islamophobie zu konzentrieren, werden zukünftig Sicherheitsaspekte und islamischer Extremismus stärker in den Vordergrund rücken.

Wie islamkritische Zeitungen Unwahrheiten über Atatürk verbreiten

Die Türkei trauerte vor wenigen Tagen um seinen Republikgründer und ersten Staatspräsidenten Mustafa Kemal, genannt “Atatürk”, der Vater der Türken. Doch bis zum heutigen Tag wird er von islamfeindlichen Kreisen missbraucht. Die nutzen sogar falsche Zitate des Republikgründers, um Muslime zu entmenschlichen und den Islam als niederträchtige Religion darzustellen.

Deutschlands Hochschulen: Weitgehende Feindseligkeit gegen Juden und Muslime

Fünfzig Prozent der deutschen Studenten sollen klassische oder unterschwellige Antisemiten sein. Weitere achtzig Prozent sollen muslimfeindliche Positionen vertreten. Das geht aus einer anonymen Umfrage der Uni Osnabrück hervor.

„The Muslims Are Coming!“: US-Doku kämpft mit Humor gegen Islamophobie

In den USA startet ein neuer Dokumentarfilm, der sich mit den Muslimen und dem Islam in den USA beschäftigt. Dabei geht es vor allem um die vorherrschenden Vorurteile gegen Muslime.

Angriff auf Kopftuch tragende Muslimin: Schwedisch​e Frauen solidarisi​eren sich

Am Montag haben zahlreiche Schwedinnen sich mit Kopftüchern im Internet abbilden lassen. Damit wollen sie Frauen, die Opfer von anti-muslimischer Gewalt werden, ihre Solidarität zeigen. Zuvor hatte ein Schwede eine schwangere Muslimin aufgrund ihres Kopftuchs angegriffen und verletzt.

Frankreich: Angriffe gegen Muslime nehmen zu

Anti-muslimische Angriffe und Beleidigungen nehmen in Frankreich seit einigen Jahren stetig zu. Schuld daran sei nach Ansicht des Kollektivs gegen Islamfeindlichkeit in Frankreich (CCIF) vor allem das Verhalten einiger Politiker. Sie stellen den Islam als Problem für die französische Gesellschaft dar und gewinnen dadurch sogar Stimmen.

Glauben in London: Die Kirchen sind leer, die Moscheen überfüllt

Gut eine Woche nach dem grausamen Soldatenmord setzt sich nicht nur auf der Straße, sondern auch in den Medien das Islam-Bashing fort. Eine britische Zeitung behauptet nun, in 20 Jahren gäbe es mehr aktive Muslime als Christen. Dabei ist der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung weiterhin im einstelligen Bereich.

An der „Todeswand“ von Auschwitz: Imame beten gegen Antisemitismus

Muslimische Führer aus aller Welt haben das Konzentrationslager Auschwitz besucht. Um ein Zeichen gegen Judenhass und Islamophobie zu setzen, verrichteten sie ein gemeinsames Gebet vor der „Todeswand“.

Moslem-Comic: „Mustafas Kiosk“ erregt die Gemüter

Ein neuer Karikaturen-Streit droht. In Schweden ist ein interaktives Hörbuch erschienen, der von muslimischen Verbänden als islamophob eingestuft wird. Ihre Sorge ist groß, denn die Zielgruppe des Buches sind Kinder. Das Verlagshaus hat sich entschuldigt. Doch zurückgezogen wird das Buch nicht.

„Bitte sei kein Moslem“: Katastrophe von Boston lässt weltweite Ängste hochkochen

Der Bombenanschlag auf den Bostoner Marathon versetzt Muslime in der gesamten Welt in Angst. In den sozialen Medien lässt sich ein tiefes Mitgefühl für die Opfer des Anschlags und ihre Angehörigen feststellen. Gleichzeitig betonen sie, der Islam habe nichts mit Terrorismus zu tun. Sie möchten sich gegen einen möglichen Generalverdacht schützen. Doch die Drahtzieher der Tat stehen noch gar nicht fest.

Türkischer Geistlicher: Zwei Drittel der Menschheit ist islamophob

Der Chef des türkischen Amtes für Religiöse Angelegenheiten ist in Sorge: Rund zwei Drittel der Menschheit, so Mehmet Görmez, hätten mittlerweile Angst vor dem Islam. Schuld daran hätten seiner Ansicht nach die politischen Akteure.

Energiewirtschaft: Israel und Türkei wollen Kooperation vertiefen

Israel und die Türkei könnten schon bald ein gemeinsames Erdgas-Pipeline-Projekt ins Leben rufen. Die Chancen dafür stehen gut. Denn derzeit ist die türkische Zorlu Holding ohnehin auf dem israelischen Energiemarkt tätig und könnte sogar eine Vermittler-Rolle zwischen beiden Ländern einnehmen. Doch noch liegen keine handfesten Pläne auf dem Tisch.