Alle Artikel zu:

Jean-Maurice Ripert

Studenten-​Proteste in der Türkei: Amnesty fordert Stopp der Polizeigewalt

Auch die Menschenrechts-Organisation Amnesty International nimmt Kenntnis von den aktuellen Studenten-Protesten in Ankara. Sie fordert ein Stopp der Polizei-Einsätze gegen die jungen Menschen. Die wiederum protestieren gegen ein Bauvorhaben auf dem Campus der ODTÜ-Universität.

EU kritisiert ODTÜ-Bau: Einige haben ihre Lektion nicht gelernt

Die Debatte über den umstrittenen Straßenbau auf dem Campus der Technischen Universität des Nahen Ostens (ODTÜ) zeigt nach Ansicht des scheidenden EU-Botschafters in der Türkei, „ dass einige Leute ihre Lektion noch nicht gelernt haben“. Jean- Maurice Ripert hält die Entscheidung für voreilig. In den vergangenen zwei Monaten war es immer wieder zu Protesten gekommen.

EU: Gezi-Park-Proteste haben türkische Gesellschaft vorangebracht

Nach Ansicht von Jean-Maurice Ripert, Vorsitzender der Türkei-Delegation der Europäischen Union, haben die teils heftigen Gezi-Park-Proteste in diesem Sommer zur Weiterentwicklung der türkischen Gesellschaft beigetragen. Die über viele Wochen andauernden Demonstrationen haben gezeigt, dass das Land über eine lebendige Zivilgesellschaft verfügt. Die Ereignisse werden zu ihrer Stärkung beitragen.

EU-Botschafter in der Türkei: 2013 wird ein neues Verhandlungskapitel aufgeschlagen

Nach Ansicht von Jean-Maurice Ripert, Vorsitzender der Türkei-Delegation der Europäischen Union, hat das Jahr 2013 gut begonnen. Die türkisch-europäischen Beziehungen stünden derzeit unter einem guten Stern. Er ist sich sicher, dass die bisherige Durtststrecke zu Ende ist und 2013 endlich ein neues Verhandlungskapitel aufgeschlagen wird.

EU-Minister Egemen Bağış: Türkische Wirtschaft soll umweltfreundlich werden

Für die türkische Wirtschaft wird auch in absehbarer Zeit weiteres Wachstum erwartet. Deshalb hat die türkische Regierung nun, in Einklang mit der „Europa 2020“ -Strategie, die die Europäische Union in ein grünere, intelligentere, nachhaltigere und integrativere Wirtschaft verwandeln soll, eine umweltfreundliche wirtschaftliche Entwicklung zur neuen Priorität erhoben. Das gab EU-Minister Egemen Bağış am vergangenen Mittwoch bekannt.