Alle Artikel zu:

Jihad Makdissi

Jet-Abschuss in dicht überwachtem Gebiet: Warum hat keiner die syrische Attacke gesehen?

Das östliche Mittelmeer steht - rein militärisch betrachtet - unter strenger Beobachtung. Doch wo waren die internationalen Wächter am vergangenen Freitag? Noch immer klaffen die Versionen der Türkei und Syrien weit auseinander. Einen Krieg, das scheint mittlerweile gewiss, wird es allerdings nicht geben. Doch wie wird das weitere Handeln der Türkei nun aussehen?

Syrien: Türkei hat gemeinsame Untersuchugs-Kommission nach Jet-Abschuss abgelehnt

Die Türkei sei gar nicht an einer Aufklärung der Abschuss-Umständes interessiert, behauptet Syrien. Es habe kurz nach dem Vorfall das Angebot seitens Syrien gegeben, eine Untersuchungs-Kommission zu gründen. Die Türkei habe allerdings nicht auf das Angebot reagiert und halte weiterhin an einer falschen Version des Abschusses fest, so das Außenministerium.

Flugzeugabschuss: EU-Minister mahnen Türkei zur Zurückhaltung

Die EU-Außenminister der Europäischen Union haben an diesem Montag von der Türkei eine besonnene Reaktion auf den Abschuss eines Jets durch syrische Militärs gefordert. Sie kündigten an, den Druck auf den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu erhöhen. Unterdessen sollen die Stiefel der abgestürzten türkischen Piloten gefunden worden sein.

Nach dem Jet Abschuss: Syrien attackiert türkisches Rettungsflugzeug

Nach dem Abschuss eines türkischen Aufklärers durch syrische Streitkräfte stehen nun neue, schwere Vorwürfe gegen die Truppen von Bashar al Assad im Raum. So soll neben der Aufklärungsmaschine vom Typ F4 ein zweites Flugzeug attackiert worden sein, das herbeigeeilt war, um den abgestürzten Jet und die beiden Piloten zu suchen.

Türkei nennt Jet-Abschuss durch Syrien einen „feindseligen Akt“

Zwei Tage nach dem Abschuss eines türkischen Kampfflugzeuges vom Typ F4 durch das syrische Militär hat die Türkei nach ersten vorsichtigen Worten nun eine deutliche Sprache gefunden. Sie bezeichnet den Vorfall als "feinseligen Akt" und beruft unter Bezugnahme auf Artikel 4 Nato-Charta ein Krisentreffen in Brüssel ein.

Türkei: Nach Jet-Abschuss bestellt Erdogan Generäle zu Beratung ein

Wie wird die Türkei auf den Abschuss einer ihrer Aufklärer reagieren? Wird die ohnehin bis zum Bersten angespannte Lage zwischen den beiden Nachbarländern eskalieren? Wie fallen die angekündigten "notwendigen" Schritte aus? Fragen über Fragen, die derzeit nicht nur die Bevölkerung der beiden Länder beschäftigten. Auch an der Führungsspitze verdichten sich die Diskussionen: Premier Erdogan hat seine Generäle nun bereits zur zweiten Beratung einbestellt.