Alle Artikel zu:

Journalismus

Türkei: Zivilpolizisten nehmen Journalisten der Zeitung Zaman fest

Am Jahrestag der Gezi-Proteste haben türkische Zivilpolizisten einen Journalisten der Zeitung Zaman vorübergehend festgenommen. Das Vergehen des Journalisten: Er wollte Aufnahmen mit seinem Handy machen.

«Hassprediger»-Urteil: Dieter Nuhr plant eigene Shownummer

Für den Kabarettisten Dieter Nuhr (54) könnte sich eine Niederlage vor Gericht doch noch lohnen. Er war am Stuttgarter Landgericht mit dem Versuch gescheitert, dem Osnabrücker Muslim Erhat Toka verbieten zu lassen, Nuhr im Internet wegen dessen Islam-Kritik als «Hassprediger» zu bezeichnen. Jetzt will er aus der Urteilsbegründung vielleicht sogar eine eigene Nummer machen.

„Hass-Prediger“: Komiker Nuhr scheitert mit Klage gegen Meinungsfreiheit

Der Islam-Gegner und Kabarettist Dieter Nuhr darf „Hassprediger“ genannt werden. Das hat das Stuttgarter Landgericht entschieden. Zuvor wollte Nuhr den Bürgern genau diese Umschreibung seiner selbst verbieten lassen. Der Kabarettist fordert für sich die Meinungsfreiheit, will diese aber seinen Kritikern nicht zugestehen.

Softbots: Roboter verdrängen Journalisten und schreiben Artikel

Geht es um Finanzberichte, Erdbebenmeldungen oder auch Live-Blog zu Sportevents, sind Roboter schon Teil der Berichterstattung. Sie sind schneller als Menschen und können Daten in Texte verwandeln. Experten sehen ein großes Potential in den maschinellen „Journalisten“. In 15 Jahren könnten mehr als 90 Prozent der Nachrichten von Computern geschrieben sein.

Journalisten-Preis für Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Das renommierte Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“ hat zum fünften Mal den Preis „Wirtschaftsjournalist des Jahres“ vergeben. Auf Vorschlag von Lesern, Kommunikationsfachleuten und Branchen-Experten kürt eine prominente Jury die besten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Erstmals erhielten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten einen Preis in diesem wichtigsten Qualitäts-Wettbewerb für deutsche Wirtschaftsnachrichten.

Die Aziz Nesin Grundschule: Zweisprachiges Lernen in Berlin zeigt Erfolg

Bilinguale Schulen in Deutschland sind keine Seltenheit mehr. So auch die Aziz Nesin Grundschule in Berlin. In der deutsch-türkischen Schule ist neben Deutsch und Englisch auch Türkisch ein Bestandteil der Lehrsprache.

Wegen Kritik am Kopftuch-Missbrauch: Türkische Medien starten „Hexenjagd“ gegen Politikerin

Şafak Pavey heißt die neue „Zielscheibe“ der regierungsnahen Medien in der Türkei. Auslöser der Kritik an der Politikerin war eine Kopftuch-Rede im türkischen Parlament. Dort hatte sie den Missbrauch des Kopftuchs und der Frauen für politische Zwecke verurteilt. Doch Pavey gilt nicht als Kopftuch-Gegnerin. Sie fordert nur gleiche Rechte für alle gesellschaftlichen Gruppen.

Arbeitslosigkeit: Journalisten sind in der Türkei am stärksten betroffen

Die Medienbranche in der Türkei ist stark betroffen von der Arbeitslosigkeit. Etwa 20 Prozent aller Journalisten haben keinen Job. Vor allem Hochschulabsolventen haben es schwer, eine Anstellung zu finden.

Islam-Krit​iker Abdel-Sama​d ermutigt Imam zur Anzeige gegen PI-News

Offenbar bahnt sich ein großer Streit zwischen Hamed Abdel-Samad und PI-News an. Grund: PI-News hatte zuvor berichtet, dass Imam Benjamin Idriz den Deutsch-Ägypter auf eine „schwarze Liste“ gesetzt habe. Doch Abdel-Samad glaubt dem nicht und ermutigt Idriz zu einer Anzeige gegen PI-News.

Die „Flatrate“ war einmal: Telekom schiebt schnellem Internet den Riegel vor

Die Deutsche Telekom schafft als erstes Unternehmen die „Flatrate“ ab. Mit automatischen Sperren werden Programme gestoppt, die nicht von der Telekom sind. Vodafone & Co. werden dem Beispiel folgen. Die meisten unabhängigen Websites werden damit extrem langsam. Der Staat wird dann mit einem kleinen Oligopol das Internet in Deutschland beherrschen. Genießen Sie die letzten Monate der Freiheit im Internet.

Wegbereiter des türkischen Internetjournalismus: Yurtsan Atakan ist tot

Der türkische Journalist Yurtsan Atakan, der für die Einführung und Verbreitung des Technologie-Journalismus in seiner Heimat mitverantwortlich zeichnet, ist am vergangenen Mittwoch im Alter von nur 49 Jahren gestorben.

„Neue Lage“: Wie der „Spiegel“ aus einem Kritiker einen Gejagten macht

Das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat Passagen aus einem Exklusiv-Interview der Deutsch Türkischen Nachrichten im Wortlaut übernommen, ohne die Quelle zu nennen. Mehr noch: Wie jüngst Heribert Prantl erweckte der Spiegel den Eindruck, das Magazin habe mit dem zitierten Gesprächspartner persönlich geredet. Als wir die Kollegen auf den Fehler hinwiesen, ging der Spiegel zum Angriff über. Ein Lehrstück, wie Journalismus nicht sein soll.

Türkei: Presserecht soll sich dem Web 2.0 anpassen

Die türkische Regierung bereitet einen Gesetzesentwurf zur Regulierung von Internet-Medien vor, um Online-Journalisten dieselben Rechte einzuräumen, wie ihre Kollegen bereits im konventionellen Geschäft genießen.

Journalisten finden sich mit Zensur in der Türkei ab

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigt, dass ein sehr hoher Prozentsatz von Journalisten in der Türkei akzeptiert, dass es Zensur und Selbstzensur in den türkischen Medien gibt.

„Dem ‚Biodeutschen‘ eine Chance geben“

Seit zwei Jahren betreibt Ekrem Senol die Plattform „MiGAZIN“. Er will Themen, die nicht im Mainstream ankommen oder dort nur verzerrt dargestellt werden, bedienen und dabei auch perspektivisch neue Wege gehen. Oberstes Ziel dabei: gegenseitiges Verständnis schaffen. Ein reines Magazin für Migranten ist „MiGAZIN“ also nicht, erklärt Ekrem Senol im Interview.