Alle Artikel zu:

Judentum

Der Zeuge, der die Wahrheit sprach: Elie Wiesel ist tot

Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel ist gestorben. Er war einer der wichtigsten Zeugen für den Holocaust und hat eine Tradition des Erinnerns geprägt.

Muhammad Ali hatte einen jüdischen Enkel

Der Übertritt von Cassius Clay zum Islam bedeutete nicht, dass Muhammad Ali seine Toleranz aufgab. Wie erst jetzt bekannt wird, hatte er einen jüdischen Enkel und nahm ohne Vorbehalte an dessen Bar Mitzwa teil. In den USA wird der Wechsel von Religionen weit lockerer gesehen als in Europa.

Edmund Stoiber: «Die Muslime gehören zu Deutschland, nicht der Islam.» (Screenshot YouTube)

Stoiber widerspricht Merkel: Der Islam gehört nicht zu Deutschland

Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber hat zu Wochenanfang Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer grundlegenden Angelegenheit widersprochen. Im Gespräch mit einer großen deutschen Tageszeitung teilte er die Ansicht nicht, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Merkel hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder auf die Aussage des einstigen Bundespräsidenten Christian Wulff berufen.

Aktiver Beitrag zum Dialog: Koran-Expertin Neuwirth bekommt Leopold-Lucas-Preis

Die Koran-Expertin und Kulturwissenschaftlerin Angelika Neuwirth erhält den mit 50 000 Euro dotierten Leopold-Lucas-Preis. Die 72-Jährige trage mit ihrer Forschung aktiv zum Dialog zwischen Islam, Judentum und Christentum bei, teilte die Universität Tübingen mit.

Islam: Wissenschaft kann Religion gewaltfrei machen

An der Uni Münster ist ein Streit um die Einführung der islamischen Theologie entbrannt. Herr Khorchide und die Islamverbände zanken sich. Das jedenfalls bleibt den meisten Menschen im Gedächtnis. Doch für den Göttinger Kirchenrechtler Hans Michael Heinig muss die Diskussion auf einer rechtlichen Ebene verlaufen.

Energiewirtschaft: Israel und Türkei wollen Kooperation vertiefen

Israel und die Türkei könnten schon bald ein gemeinsames Erdgas-Pipeline-Projekt ins Leben rufen. Die Chancen dafür stehen gut. Denn derzeit ist die türkische Zorlu Holding ohnehin auf dem israelischen Energiemarkt tätig und könnte sogar eine Vermittler-Rolle zwischen beiden Ländern einnehmen. Doch noch liegen keine handfesten Pläne auf dem Tisch.

Shimon Peres: Israel und Türkei müssen Völkern der Region helfen

Israels Präsident Shimon Peres sagt: Türken und Juden haben eine Reihe von Ähnlichkeiten und tragen diesselbe Verantwortung im Nahen Osten. Es entstehe eine neue Welt und beide Staaten haben die Aufgabe, ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. Offenbar hat Israel erkannt, dass die Türkei in der Iran-Frage und im Syrien-Konflikt faktisch dieselben Interessen haben.

John Kerry: „Erdoğans Aussagen zum Zionismus sind verwerflich“

Erdoğans Gleichsetzung des Zionismus mit dem Faschismus hat für Empörung im Weißen Haus gesorgt. US-Außenminister John Kerry, der sich derzeit auf einem Staatsbesuch in der Türkei befindet, findet Erdoğans Vergleich „verwerflich“. Davutoğlu hingegen verteidigt den türkischen Premier und wirft Israel Feindseligkeit vor.

Kriegerische Auseinandersetzung im Nahen Osten: Zentralrat der Muslime appelliert an die Religionsgemeinschaften

Die Lage im Nahen Osten bleibt weiterhin dramatisch. Rufe nach einer Waffenruhe verhallen ungehört. Mindestens 80 Palästinenser und drei Israelis wurden seit Beginn der Auseinandersetzungen in der vergangenen Woche getötet. Auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verfolgt den Konflikt zwischen Israel und Gaza mit größter Besorgnis. Der Dachverband appelliert an alle Religionsgemeinschaften und die internationale Gemeinschaft. Die Aussichten auf Erfolg scheinen jedoch gering.

Orphaned Land: Israelische Bandmitglieder wollen türkische Staatsbürger werden

Musik verbindet! Die Mitglieder der bekannten israelischen Metalband Orphaned Land haben jetzt erklärt, dass sie gern die türkische Staatsbürgerschaft erhalten würden. Hier sind sie schon seit längerem keine Unbekannten mehr.

„Wir wollen keine Religionsgemeinschaften diskriminieren“

Das Urteil des Landgerichts Köln verbietet nicht die religiös motivierte Beschneidung, sondern verlangt einen Aufschub dieser, erklärt Kinderchirurg Professor Maximilian Stehr. Zirkumzisionen an Kindern widersprechen seinem Berufsethos und sind für ihn ein Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht des Kindes.

„Der Islam gehört dazu“: Merkels Bekenntnis bleibt unbeachtet

Merkel erklärt, der Islam gehöre zu Deutschland. Anders als bei Wulff und Kauder führte das Anfang der Woche nicht zu ausgiebigen Debatten. Doch die Politik könnte sich das ganze Thema sparen, wenn man Muslime als das wahrnehmen würde, was sie sind, nämlich als Deutsche.

Reformjudentum spendet für Wiederaufbau der Moschee in Israel

Die Moschee, welche am Sonntag vor einer Woche von radikalen Fundamentalisten im Norden Israels in Brand gesteckt wurde, soll mit der Hilfe von Geldern des Reformjudentums wieder aufgebaut werden. Dafür wurde extra ein Fond eingerichtet.

Brandanschlag auf israelische Moschee: Religion als Waffe?

Im Norden Israels ist in der Nacht zum Montag ein Brandanschlag auf eine Moschee verübt worden. Es ist das Werk radikaler menschenverachtender Fundamentalisten. Denn kein wahrer Jude würde grundlos eine Moschee anzünden.

Jesus Christus ist bei Facebook beliebter als Justin Bieber

Die Facebookseite "Jesus Daily" weist zwar nicht so viele Fans auf wie die von Justin Bieber, aber die Mitglieder sind weitaus aktiver. Christliche, muslimische und jüdische Facebookseiten boomen und Religion könnte sich durch die sozialen Netzwerke verändern.

Türkische Riviera: Der Garten der Toleranz bei Belek

Der Garten der Toleranz bei Belek ist ein besonderer Ort, an dem drei Religionen friedlich nebeneinander existieren, die sich sonst nicht immer verstehen: Judentum, Christentum und Islam. Als ein Symbol des Friedens und der Verständigung ist der Garten der Toleranz für Reisende im Türkei Urlaub ein idyllisches Ausflugsziel.

Abrahams Nachkommen und ihre Schriften

In einer umfassenden Ausstellung in der New York Public Library (NYPL) werden die drei Religionen: Judentum, Christentum und Islam in den Mittelpunkt gestellt. Unter dem Titel „Drei Religionen: Judentum, Christentum, Islam“ geht es bis zum 27. Februar 2011 in einer der führenden Bibliotheken der Vereinigten Staaten aber nicht so sehr um die Abgrenzung der einzelnen Strömungen, sondern in erster Linie um die verbindenden Elemente.

Bade: „Die eifrig geschürten islamophoben Verdächtigungen wachsen“

Klaus Bade, Vorsitzender des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration im Interview zur deutschen Integrationsrealität als Erfolgsgeschichte, zum Islam als anerkannter Religionsgemeinschaft und zur Frage, wie sich die Demographie auf das künftige Bild Deutschlands auswirken wird.