Alle Artikel zu:

Jugend

Auf einmal radikal – Beratungsteam hilft bei Extremismusfällen

Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Eltern fürchten, dass sich ihr Kind zu einem gewaltbereiten Islamisten wandelt. Die Berliner Beratungsstelle «Hayat» hilft in der Krise und gerät dabei mitunter selbst an ihre Grenzen.

Deutschland: Niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in der EU

Im vergangenen Jahr waren in Deutschland etwa 330.000 junge Menschen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren erwerbslos. Ein Blick auf die anderen EU-Staaten zeigt, dass der Schnitt der jugendlichen Erwerbslosen deutlich höher ausfiel. Immerhin fast ein Drittel der unter 16-Jährigen in der EU ist zudem von Ausgrenzung durch bedroht.

Ernste Warnung: Die Jugendlichen Europas wollen eine andere EU

Erstmals haben die Jugendlichen eine politische Entscheidung gegen die EU-Politik getroffen: Sie beteiligten sich in Scharen am Referendum in Griechenland und haben gegen die Troika gestimmt. Der Grund ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit. Das ist eine extrem ernste Warnung an die EU.

Syrien: IS kreuzigt Mann und schneidet ihm Hände und Füße ab

Die Terror-Miliz IS hat in Syrien einen Mann gekreuzigt. Anschließend wurden ihm Hände und Füße abgeschnitten. Im Netz verbreiten Islamisten ihre Gewalt-Botschaft und werben neue Anhänger. Experten suchen nach einem Mittel gegen die Propaganda.

Kampf gegen IS: Suche nach „Impfstoff“ gegen Terror-Propaganda im Netz

Jugend im Visier des Extremismus: Im Netz verbreiten Islamisten ihre Gewalt-Botschaft und werben neue Anhänger. Experten suchen nach einem Mittel gegen die Propaganda - und das liegt vielleicht eher offline als online.

„Hoffnung für die Zukunft“: Mehr als eine Million junge Türken wählen am Sonntag zum ersten Mal

Für rund eine Million Türken ist der 7. Juni ein ganz besonderer Termin. Sie sind zu diesem Zeitpunkt gerade 18 Jahre alt geworden und dürfen nun das erste Mal in ihrem Leben zur Wahlurne schreiten. Für die politischen Parteien hat ihr Urteil immenses Gewicht. Schließlich bestimmt die junge Generation über die Zukunft des Landes.

Umfrage: Schüler in Deutschland sollen gutes Benehmen lernen

Den älteren Deutschen ist ein Unterrichtsfach „Gutes Benehmen“ deutlich wichtiger als eine profunde Ausbildung in Computer-Programmierung oder Wirtschaft. Die Jungen setzten dagegen auf IT, Gesundheit und Kunst. Auch die Begeisterung für Schönschrift ist noch nicht erloschen.

Rechnungshof: EU-Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit versagt

Der Europäische Rechnungshof zweifelt an den Kosten und der Wirksamkeit des milliardenschweren Jugend-Programms der EU. Es bestehe die Gefahr, dass die Jugend vermehrt als Billigarbeiter eingesetzt würden.

Dialog mit Minderheiten: Neue türkische Behörde soll sich um armenische, griechische und jüdische Schüler kümmern

Der Jugendrat der Istanbuler Stadtverwaltung (İBB) hat den Startschuss für eine eigene Abteilung für Minderheiten gegeben. Diese soll sich in Zukunft insbesondere den Belangen von armenischen, griechischen und jüdischen Schülern annehmen. Ziel ist es, den Dialog mit Minderheitenschulen zu stärken.

Extremismus-Prävention: Islamischer Religionsunterricht in den Ländern auf Sparflamme

Irrwege in den islamistischen Terror verhindern - auch darum soll es im Religionsunterricht für junge Muslime an deutschen Schulen gehen. Für flächendeckende Angebote ist aber noch viel zu tun.

Türkische Jugend ohne Zukunft: Jeder Dritte geht weder zur Arbeit noch in die Schule

Ein Drittel der 11,7 Millionen jungen Menschen in der Türkei befindet sich auf dem gesellschaftlichen Abstellgleis. Sie sind entweder arbeitslos oder gehen nicht zur Schule. Ein Seitenhieb für ein ökonomisch aufstrebendes Land, das vor allem auf die Schlagkraft seiner jungen Bevölkerung setzt.

Türkische Jugend: Mehr als ein Fünftel hat kein Interesse an Politik

Die gerade heranwachsende türkische Jugend ist offenbar eine eher „unpolitische“ Generation. In einer aktuellen Umfrage der Gewerkschaft Memur-Sen und des Instituts für Strategisches Denken (SED) gaben 21,5 Prozent an, dass sie glauben, ihre Altersgenossen hätten kein Interesse an politischen Vorgängen. Und das trotz der immensen Proteste im Sommer 2013. Insgesamt steht das Thema Familie weit vor beruflichen Ambitionen.

Berliner Senat streicht vier Millionen Euro Fördermittel für Ausbildungs-Einrichtung

Der Berliner Senat streicht Ausbildungs-Fördermittel in Höhe von vier Millionen Euro. Betroffen ist die bbw Berufsvorbereitungs- und Ausbildungsgesellschaft mbH in Spandau. Doch die Einrichtung konnte bisher große Erfolge verzeichnen. Etwa 90 Prozent der Azubis konnten nach ihrer Ausbildung einen Arbeitsplatz finden.

Russischer Mufti: Soziales Engagement bewahrt Jugend vor Extremismus

Islamische Organisationen in Russland sollten junge Muslime dazu anhalten, sich an sozial orientierten und karitativen Aktivitäten zu beteiligen. Nur so könnten sie nach Ansicht von Ildar Bayazitov, stellvertretender Mufti der überwiegend islamischen Republik Tatarstan, vor Radikalisierung und Extremismus geschützt werden. Das Appell kommt nicht von Ungefähr: Gerade in der Wolga-Region ist ein Trend zur Ausweitung des radikalen Islams festzustellen.

Konsum bis zum bitteren Ende: Jugendliche sind der Kreditkarten-Falle erlegen

Die Zahl der überschuldeten Jugendlichen steigt dramatisch an. Der Grund: Der Konsum kennt keine Grenzen. Über Online-Einkäufe und Kreditkarten können sich die jungen Leute alle Segnungen des Kommerz-Zeitalters zahlen. Wirklich leisten können sie die Dinge nicht.

Türkei: „Made in Germany“ ist sehr beliebt

Die türkischen Konsumenten legen sehr viel Wert auf deutsche Produkte. Die Bevölkerung ist jung, dynamisch und konsumfreudig. Doch zahlreiche türkische Privathaushalte sind hochverschuldet.

Der Euro funktioniert nicht: Europas Jugend ist ohne Arbeit

Die hohen aktuellen Zahlen der Jugendarbeitslosigkeit in Europa zeigen: Die Währungsunion funktioniert nicht. Der dramatische Anstieg wird auch durch staatliche Interventionen oder Markt-Manipulationen durch die EZB nicht gebremst. Die Zahlen sind ein Menetekel, warum der Euro nicht funktionieren kann.

Sprachmix der 3. Generation: Deutsche Jugendliche sprechen jetzt türkischen Slang

Jugendjargon verbindet - da ist es egal, woher die Ausdrücke ursprünglich kommen. Eine gemeinsame "Multi-Kulti-Sprache" ist ein Zeichen für gelungene Integration, haben Wissenschaftler der Universität Potsdam herausgefunden.

IGMG: „Wir arbeiten für das Gemeinwohl unserer Heimat Deutschland!“

Der neue Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG), Kemal Ergün, sagt im Interview: Wir wollen, dass es unserer Heimat Deutschland gut geht. Deswegen holen wir die Jugendlichen, die mit der Bierflasche herumlungern, von der Straße und versuchen ihnen beizubringen, was sie für die Gesellschaft in Deutschland leisten können. Was der Verfassungsschutz über die Bewegung berichtet, hält Ergün für „grotesk“.

ElBaradei: Ägypten braucht einen Generationswechsel

Vier Tage nach dem Rücktritt von Präsident Hosni Mubarak hat sich der ägyptische Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei für einen klaren Generationswechsel im Land ausgesprochen. Die Lage Ägyptens bezeichnet er als "fragil". Auf das Militär hat der ehemalige Diplomat derweil ein wachsames Auge gerichtet.