Alle Artikel zu:

Kabarett

«Hassprediger»-Urteil: Dieter Nuhr plant eigene Shownummer

Für den Kabarettisten Dieter Nuhr (54) könnte sich eine Niederlage vor Gericht doch noch lohnen. Er war am Stuttgarter Landgericht mit dem Versuch gescheitert, dem Osnabrücker Muslim Erhat Toka verbieten zu lassen, Nuhr im Internet wegen dessen Islam-Kritik als «Hassprediger» zu bezeichnen. Jetzt will er aus der Urteilsbegründung vielleicht sogar eine eigene Nummer machen.

„Hass-Prediger“: Komiker Nuhr scheitert mit Klage gegen Meinungsfreiheit

Der Islam-Gegner und Kabarettist Dieter Nuhr darf „Hassprediger“ genannt werden. Das hat das Stuttgarter Landgericht entschieden. Zuvor wollte Nuhr den Bürgern genau diese Umschreibung seiner selbst verbieten lassen. Der Kabarettist fordert für sich die Meinungsfreiheit, will diese aber seinen Kritikern nicht zugestehen.

Störsender TV: Dieter Hildebrandt sträubt sich gegen den Finanz-Kapitalismus

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt ärgert sich so sehr über den Euro-Wahn, dass er einen eigenen TV-Störsender gegen den Finanz-Kapitalismus eröffnet hat. Ob er als nächstes auch den Schritt in die Politik wagt, ist noch ungewiss. Die neue Anti-Euro-Partei sucht allerdings noch Promis. Mit Hildebrandt und Pelzig an der Spitze wäre die AfD mit einem Schlag mehrheitsfähig.

„Fatih Unser“ Çevikkollu: „Wir Deutsche sind ja weltweit sehr beliebt“

Der Kabarettist Fatih Çevikkollu mag es, sein Publikum zu irritieren. Er findet, das ein oder andere Lachen kann da auch mal im Hals stecken bleiben. Im Interview spricht er über schlechte Hausfrauenwitze, seine schockierende Wirkung im Ausland als Deutscher und den Islam.