Alle Artikel zu:

Kairo

Hollande gibt Egypt Air Maschine auf: „Im Mittelmeer versunken“

Der französische Präsident Francois Hollande hat die Hoffnung aufgegeben, dass die verschwundene Maschine der Egypt Air wieder auftauchen könnte. Der Airbus soll demnach ins Mittelmeer gestürzt sein.

Egypt-Air von Paris nach Kairo vermisst

Eine Maschine der EgyptAir ist vermutlich über dem Mittelmeer abgestürzt. Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Paris nach Kairo – es waren ersten Angaben zufolge 66 Menschen an Bord.

Ägypten: Sicherheitskräfte töten irrtümlich mexikanische Touristen

Im Kampf gegen den Terror lässt Ägyptens Regierung normalerweise wenig Zweifel daran, hart durchzugreifen. Nun traf das Militär aber keine Dschihadisten - sondern tötete versehentlich Touristen.

Der Chef der Suezkanal-Behörde vergleicht die erste geglückte Testfahrt mit dem «Voranschreiten des Landes von der Dunkelheit ins Licht». (Screenshot YouTube)

Auf allen Kanälen: Suez-Taumel und «Yes, we can» in Ägypten

Man stelle sich vor, der Berliner Hauptstadtflughafen würde eröffnet, und die Deutschen feierten es wie den WM-Titel. In Ägypten wird die Erweiterung des Suezkanals als nationaler Befreiungsschlag inszeniert - trotzdem sind nicht alle in Partystimmung.

Saudi-Arabien verhindert Rede von schwedischer Außenministerin

Saudi-Arabien hat eine Rede der schwedischen Außenministerin Margot Wallström auf einem Gipfel der Arabischen Liga in Kairo verhindert. Riad wolle ihre Kritik an der schlechten Menschenrechtslage in Saudi-Arabien verhindern, so Wallström. Doch offenbar will Saudi-Arabien Druck auf Schweden ausüben, damit ein im Mai auslaufender Rüstungsvertrag verlängert wird.

Azhar-Universität verurteilt «Ignoranz» des Westens gegenüber Islam

Islamische Gelehrte der Azhar-Universität in Kairo haben Muslime in aller Welt erneut dazu aufgerufen, die jüngsten Mohammed-Karikaturen der Zeitschrift «Charlie Hebdo» zu ignorieren. Gläubige sollten sich nicht durch die «Ignoranz» anderer verleiten lassen. Proteste haben in der islamischen Welt bereits zahlreiche Tote und Verletzte gefordert.

Mavi Marmara-Vorfall: Ägypten soll Falsch-Information an Israel gegeben haben

Ein ehemaliger türkischer Diplomat beschuldigt die ehemalige Mubarak-Regierung für den Mavi Marmara-Vorfall. Der frühere ägyptische Geheimdienst-Chef habe die Israelis mit Falsch-Informationen gefüttert, um einen Überfall auf die Flotilla zu provozieren.

Protest gegen Todesurteile: Türkische Demonstranten stürmen ägyptisches Konsulat

Die jüngsten Todesurteile gegen Muslimbrüder in Ägypten haben erneut zu Protesten vor dem ägyptischen Konsulat in Istanbul geführt. Diesmal soll einigen sogar in das Gebäude vorgedrungen sein.

Todesurteile gegen Muslimbrüder: Gül und Gauck kritisieren Ägyptens Justiz

Insgesamt 683 weitere Muslimbrüder wurden in Ägypten zum Tode verurteilt. Doch Bundespräsident Gauck hat sich bei seinem aktuellen Staatsbesuch in der Türkei gegen die Todesstrafen ausgesprochen. Nicht Rachegefühle, sondern Rechtsstaatlichkeit sei das Maß aller Dinge.

Ägypten: Weiteren 670 Muslimbrüdern drohen Todesurteile

Offenbar will die Regierung in Kairo die Muslimbruderschaft komplett ausschalten. Weitere 670 Menschen könnten zum Tode verurteilt werden. Zuvor hatten türkische Parteisprecher und die UN-Menschenrechtskommission Kritik an den Gerichtsverfahren geübt.

Todesurteile in Ägypten: Türkische Parteien veröffentlichen gemeinsame Erklärung

Die Todesurteile gegen 529 ägyptische Muslimbrüder stoßen in der Türkei weiterhin auf Protest. Das türkische Parlament hat in einer Erklärung Ägypten zur Abkehr von den Urteilen aufgerufen. Doch der Aufruf dürften in Kairo auf taube Ohren stoßen.

Die Opposition zieht mit: Todesurteile in Ägypten lösen Proteste in der Türkei aus

Die 529 Todesurteile gegen Anhänger der ägyptischen Muslimbrüder haben für Aufruhr in der Türkei gesorgt. Sozialdemokraten, Konservative und Kurdenpolitiker protestieren gegen das Vorgehen der Justiz.

Wegen Syrien-Politik: Türken sind nicht mehr die Beliebtesten bei Arabern

Die Beliebtheit der Türken im Nahen Osten und Nordafrika ist im Vergleich zum Vorjahr etwas gesunken. Insbesondere in Syrien und Ägypten genießt das Land nicht mehr so viel Zustimmung.

Abdel-Samad wurde von Geschäftspartner entführt

Nicht Islamisten, sondern ein Geschäftspartner soll die Entführung des Deutsch-Äypters Abdel-Samad angeordnet haben. Das jedenfalls sagen die Behörden aus Kairo.

Sorge um Hamad Abdel Samad: Wurde der deutsch-ägyptische Autor entführt?

Der deutsch-ägyptische Autor Hamad Abdel Samad soll seit Sonntagnachmittag verschwunden sein. Die Meldungen mehren sich, dass der 41-Jährige in Kairo entführt worden sei. Radikale Islamisten hatten im Sommer zum Mord an dem Publizisten aufgerufen.

Muslimbrüder-Propaganda: Türkischer Botschafter muss Ägypten verlassen

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Ägypten haben einen Tiefpunkt erreicht. Kairo wirft Ankara vor, Propaganda für die Muslimbrüder zu betreiben. Die Regierung in Kairo wirft den türkischen Botschafter aus dem Land.

Muslimbrüd​er gegen Militärreg​ierung: Erneute Zusammenstöße in Ägypten

In Ägypten ist es erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Mursi-Anhängern und Sicherheitskräften gekommen. Die Muslimbrüder fordern die Absetzung der Militärregierung.

Ägypten: Gericht verbietet Muslimbrüder, Gelder beschlagnahmt

Ein Gericht in Kairo hat die Muslimbrüder verboten. Alle Aktivitäten müssen eingestellt werden, Gelder und andere Vermögenswerte werden eingezogen. Auch alle mit den Muslimbrüdern kooperierenden Organisationen sind vom den Urteil betroffen.

Erdoğan ruft UN zur Syrien-Intervention auf

Der türkische Premierminister Erdoğan fordert von der UN eine Intervention in Syrien. Die humanitäre Lage sei katastrophal. Der Einsatz von Giftgas sei ebenfalls erwiesen. Die UN und insbesondere die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats seien nur auf ihre eigenen Interessen bedacht.

Razzia bei TRT: Ägyptische Polizei nimmt Büro in Kairo auseinander

Die ägyptische Polizei hat das die Räumlichkeiten des türkischen Auslandsbüros des Senders TRT durchsucht. Gegen einen der Reporter sei ein Haftbefehl erlassen worden. Was ihm zur Last gelegt wird, ist nicht bekannt.