Alle Artikel zu:

Karlsruhe

Neues Kopftuch-Urteil: Keine Entschädigung für erfolglose Lehramtsbewerberin

Eine Kopftuch tragende Muslimin hat keinen Anspruch auf Entschädigung, weil das Land Berlin ihre Bewerbung als Grundschullehrerin wegen des Kopftuchs ablehnte. Das Land habe sich auf das "Berliner Neutralitätsgesetz" berufen dürfen, das Lehrern das Tragen religiös geprägter Kleidungsstücke untersagt.

Berlin ignoriert Karlsruhe: Kopftuch bleibt im öffentlichen Dienst verboten

Im März hat das Bundesverfassungsgericht eine wegweisende Entscheidung zum Tragen des Kopftuches im Berufsleben gefällt. In Berlin darf dieses im öffentlichen Dienst allerdings weiterhin nicht getragen werden. Sechs Monate hat man dort das umstrittene Neutralitätsgesetz geprüft und entschieden: Es bleibt.

«Nur verteidigt»: BGH bestätigt Bewährungsstrafe für Islamistin

Sie ging nach Syrien mit ihren kleinen Kindern und wurde dort Zweitfrau eines «Gotteskriegers». Dann kehrte die junge Mutter zurück und wurde verurteilt. Jetzt hatte Karlsruhe das letzte Wort.

Baden-Württemberg: Grün-Rot verschiebt Gesetz zum Kopftuchverbot an Schulen

Das geplante neue Gesetz zum Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen in Baden-Württemberg kommt nicht mehr vor der Landtagswahl zustande. Grün-Rot verschiebt eine Änderung des Schulgesetzes zur Aufhebung des Verbots, wie die Fraktionsvorsitzenden von Grünen und SPD, Edith Sitzmann und Claus Schmiedel, am Dienstag mitteilten. Die Änderung des Schulgesetzes brauche mehr Zeit.

Pünktlich zum Schulstart: Niedersachsen erlaubt Lehrerinnen das Kopftuch

Das Urteil des Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vom März hat nun auch zu Neuerungen an Niedersachsens Schulen geführt. Pünktlich zum Start ins neue Schuljahr in dieser Woche ermöglicht das Land den Lehrerinnen jetzt das Tragen eines Kopftuchs. Damit wurde auch ein Stolperstein für den anvisierten Staatsvertrag aus dem Weg geräumt.

Karlsruhe: 35.000 Muslime feiern Jahrestreffen der Ahmadiyya-Gemeinde

Zum Jahrestreffen der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde werden an diesem Wochenende rund 35 000 Besucher erwartet. Das Treffen begann am Freitag mit der Ansprache des weltweiten geistlichen Oberhaupts Kalif Mirza Masrur Ahmad.

Brot, Spiele und Lügen: Die EU taumelt in Richtung Untergang

Europa erlebt Zerfallserscheinungen, die an den Niedergang der Republik im Alten Rom erinnern. Die EU und die Nationalstaaten brechen Recht und Gesetz. Den Bürgern werden Brot und Spiele geboten. Rom ist an dieser Entwicklung zerbrochen. Die EU könnte, wenn sie die Demokratie weiter mit Füßen tritt, ein ähnliches Schicksal ereilen.

Religion und Sprache: Erdoğan ruft Anhänger in Deutschland zu Achtung türkischer Werte auf

Der türkische Präsident Erdoğan hat in Karlsruhe zu einem stärkeren Zusammenhalt der internationalen türkischen Community aufgerufen. Der islamisch-konservative Politiker rief seine Landsleute in Deutschland zwar zur Integration auf. Gleichzeitig sollten diese aber die Werte, die Religion und die Sprache ihrer Heimat zu bewahren.

Werben um Auslandstürken – Erdoğan polarisiert bei Blitzvisite

Der türkische Staatspräsident Erdoğan spaltet die Gemüter - seine verdeckte Wahlkampftour nach Karlsruhe löst bei seinen Anhängern frenetischen Jubel aus. Seine Gegner vor der Tür bringt er zur Weißglut.

Verletzte bei Erdoğan-Auftritt in Karlsruhe

Mehr als 14.000 Menschen haben den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Karlsruhe begrüßt. Vor der Veranstaltung gab es auch Proteste von mehreren tausend Menschen. Dabei kam es zu einem gewaltsamen Zwischenfall mit Verletzten.

Warum türkische Wahlen in Köln entschieden werden könnten

Am 7. Juni wird in der Türkei ein neues Parlament gewählt. Weit weg? Keineswegs. Denn Köln spielt eine Schlüsselrolle. Eine Spurensuche in der Domstadt.

Wahlkampf in Deutschland: Proteste gegen Erdoğan-Besuch in Karlsruhe erwartet

Der überraschende Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğanam Sonntag in Karlsruhe wird von Protesten begleitet. Verschiedene türkische Gruppen wollen sich gegen dessen - aus ihrer Sicht - «minderheitsverachtende und militaristische Politik» wenden.

Zum Wahlauftakt in Deutschland: Erdoğan am Sonntag in Karlsruhe

Die Opposition wirft dem türkischen Präsidenten Erdoğan vor, sich in den Parlaments-Wahlkampf einzumischen. Ab diesem Freitag können Türken in Deutschland wählen. Zwei Tage später spricht Erdoğan in Karlsruhe.

„Die mit dem Kopftuch“: Fereshta Ludin fühlt sich nur bedingt als Siegerin

Mit Fereshta Ludin begann der Streit um das Kopftuch an deutschen Schulen. Gerade hat das Verfassungsgericht pauschale Verbote gekippt. Ludins Kampf ist gewonnen - doch um welchen Preis?

Nach Karlsruher Urteil: Bayern will Kopftuch an Schulen im Einzelfall prüfen

Das in der vergangenen Woche ergangene Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichts bringt nun offenbar auch Bewegung in bayerische Klassenzimmer. Künftig wird im Einzelfall geprüft, ob eine Lehrkraft mit Kopftuch unterrichten darf. Bislang wurde das generell abgelehnt.

Antidiskriminierungsstelle: Länder sollen Kopftuchverbote überdenken

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat das wegweisende Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes genutzt, um nun auch den Ländern einen entsprechenden Denkanstoß zu geben. Es gelte zu prüfen, ob ein generelles Kopftuch-Verbot im öffentlichen Dienst überhaupt noch sinnvoll sei. Immerhin habe Karlsruhe durch sein Urteil auch die Religionsfreiheit gestärkt.

Kopftuch-Urteil von Karlsruhe: 2000 Schulleiter sind ratlos

Woran kann man erkennen, ob das Kopftuch einer muslimischen Lehrerin den Schulfrieden gefährdet oder nicht? Das fragen sich viele Schulleiter. Befördert das Verfassungsgerichtsurteil Spitzelei im Lehrerzimmer - oder eher gegenseitigen Respekt und Toleranz?

Verfassungsgericht entscheidet: Pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen nichtig

Zwei muslimische Lehrerinnen wollten nicht akzeptieren, dass ihnen in der Schule das Kopftuch verboten wurde. Sie klagten bis zum höchsten deutschen Gericht in Karlsruhe. Dort gaben die Richter ihnen recht - ein Paukenschlag mit weit reichenden Folgen.

Aus der Traum: Frankreich kickt die Türkei aus der U20-WM

Nach dem die türkische U-20 Nationalmannschaft die Gruppenphase erfolgreich überstanden hatte, trafen sie am vergangenen Dienstagabend im Achtelfinale auf Frankreich. Mit einer 4:1 Niederlage verabschiedeten sich die Gastgeber aus dem Turnier. Einen Lichtblick gab es dennoch.

OLG München: Schon wieder Fehler bei Vergabe der Presseplätze

Bei der Auslosung der Presseplätze sollen wieder Fehler unterlaufen sein. Ein Journalist des WDR, der seine Teilnahme an der Verlosung zurückgezogen hatte, erhielt fälschlicherweise einen Platz. Nun muss nachgelost werden. Die Verfassungsklage des Journalisten Martin Lejeune wurde abgelehnt. Er hatte bei der ersten Akkreditierung einen Sitzplatz erhalten. Doch im nächsten Anlauf ging er leer aus.