Alle Artikel zu:

Karriere

Bundespräsident Joachim Gauck hat Queen Elizabeth II. auf Schloss Bellevue begrüßt. Gemeinsam schritten die beiden Staatsoberhäupter eine Ehrenformation der Bundeswehr ab. (Foto: WachBtl BMVg)

Arbeitsalltag bei der Bundeswehr: Hier geht’s sogar mit der Queen auf Tuchfühlung

Martin Karakaya aus Berlin zeigt auf, wie abwechslungsreich und vorurteilsfrei der Beruf „Soldat“ tatsächlich ist. Er selbst hat einen türkischen Migrationshintergrund. Als Nachteil habe er das selbst, aber auch seine Kameraden, bislang nicht empfunden – ganz im Gegenteil. Entscheidend sei ohnehin die Person, nicht seine Herkunft. Zuletzt war er sogar hautnah beim Besuch von Queen Elizabeth II. in Berlin dabei.

Später Erfolg: Türkin macht Universitätsabschluss mit 84 Jahren

Ganze 61 Jahre lang war es nur ein still gehegter Traum. Jetzt wurde er für die 84-jährige Fatma Mihriban Aktarı doch noch wahr. Die türkische Seniorin erwarb einen Abschluss an der Mimar Sinan Üniversitesi Istanbul.

Über drei Millionen sind weg: Deutschland eines der Hauptherkunftsländer für Auswanderer

Deutschland ist aktuell nicht nur das zweitgrößte Einwanderungsland innerhalb der OECD. Die Bundesrepublik ist außerdem das fünftgrößte Auswanderungsland unter den OECD-Ländern. 2011 lebten rund 3,4 Millionen Deutsche in der Ferne. Die meisten gehen, weil sie im Ausland auf bessere Karrierechancen hoffen.

Verteidigungsministerium: Bundeswehr sucht ersten Imam für muslimische Soldaten

Muslimische Soldaten in der Bundeswehr können wohl schon bald auf einen eigenen Imam zurückgreifen. Wie das Verteidigungsministerium gegenüber den Medien bestätigte, suche die Bundeswehr gerade in der Tat einen Militärseelsorger muslimischen Glaubens. Forderungen nach einem solchen Schritt gibt es bereits seit Jahren.

Studie: Erfolg ist für Türkeistämmige in Deutschland deutlich mühsamer als anderswo

Eine europäische Vergleichsstudie hat festgestellt: In Staaten wie Schweden oder den Niederlanden entwickelt sich eine „türkischstämmige Mittelschicht“. Den Menschen gelingt dort, was in Deutschland offenbar kaum möglich ist. Hierzulande machen nämlich nur acht Prozent tatsächlich Karriere.

Smartphones ermöglichen neue Geschäftsmodelle für den Mittelstand

Smartphones rücken den Konsumenten in den Mittelpunkt: Unternehmen entwickeln neue Dienstleistungen für unterwegs. Sie vermitteln Ärzte, Anwälte und Taxifahrer über das Smartphone. Mit dem technologischen Fortschritt entstehen neue Geschäftsmodelle. Für Freelancer eröffnen sich vom Bringdienst zum Geschenke-Service neue Karrieremöglichkeiten.

Junge Eltern und Karrieristen oft krank zur Arbeit

Jeder sechste jüngere Arbeitnehmer geht zu 20 Tage pro Jahr trotz Krankheit zur Arbeit. Besonders belastet sind Beschäftigte mit Kindern sowie Arbeitnehmer, die Karriere machen wollen, im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Wer krank zur Arbeit geht, ist jedoch unproduktiver und könnte sogar noch Kollegen anstecken.

Tipps für den Karriere-Start: „Keine 08/15-Bewerbungen rausschicken“

Von Work-Life-Balance über Arbeiten im internationalen Umfeld bis hin zu Telefonaten auf Türkisch: Bülent Yorganci, Recruiter bei der Deutschen Telekom, spricht im Interview über Karrierechancen bei einem der größten europäischen IT- und Telekommunikationsunternehmen und gibt Bewerbungstipps aus erster Hand.

Alex de Souza – eine Legende tritt ab

Fenerbahces ehemaliger Mittelfeldstar Alex de Souza beendet mit Ablauf der Saison seine grandiose und einzigartige Karriere. Dies verkündete der mittlerweile 36-Jährige über Twitter.

Türkische Jugend: Mehr als ein Fünftel hat kein Interesse an Politik

Die gerade heranwachsende türkische Jugend ist offenbar eine eher „unpolitische“ Generation. In einer aktuellen Umfrage der Gewerkschaft Memur-Sen und des Instituts für Strategisches Denken (SED) gaben 21,5 Prozent an, dass sie glauben, ihre Altersgenossen hätten kein Interesse an politischen Vorgängen. Und das trotz der immensen Proteste im Sommer 2013. Insgesamt steht das Thema Familie weit vor beruflichen Ambitionen.

Arbeitgeber Bundeswehr: Jetzt geht es um die besten Köpfe Deutschlands

Junge Leute zieht es nach wie vor zur Bundeswehr. Auch die Zahl der Migranten ist steigend. Dennoch steht sie nach Ansicht von Dr. Ferdi Akaltin, Oberst im Generalstab (i.G.), derzeit vor wesentlichen Herausforderung: Sie muss sich als attraktiver Arbeitgeber am freien Markt im Kampf um die qualifiziertesten Bewerber präsentieren. Im Gespräch erläutert er seinen eigenen Werdegang. Er analysiert, woran es etwa in der deutsch-türkischen Community heute noch „haken“ könnte und was dagegen unternommen werden muss.

Deutsche Muslime fordern eigene Seelsorger in der Bundeswehr

Der Zentralrat der Muslime spricht sich für eine Öffnung der Bundeswehr für islamische Geistliche aus. Der Chef des Zentralrats begründet dies mit geschätzten 1600 muslimischen Soldaten in der Bundeswehr. Der Rat zeigt sich außerdem zuversichtlich hinsichtlich eines Neustarts der Islamkonferenz.

Lieber Party zu zweit: Deutsche wollen keine Kinder mehr

Die Bereitschaft, Kinder zu bekommen, nimmt in Deutschland weiter ab. Gleichzeitig steigt das Alter der werdenden Mütter. Aus Geldmangel können sich viele Paare keine Kinder mehr leisten. Für andere passen Kinder einfach nicht zu ihrem gewohnten Lebensstil.

Novum in Medizinerkreisen: Arzt im Praktischen Jahr wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Erstmals ist ein Arzt im Praktischen Jahr wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Im August 2011 hatte der junge Mediziner eine falsche Spritze verabreicht und so den Tod eines Kleinkinds verursacht.

Migranten bei der Bundeswehr: Karrieresprungbrett in Uniform – wenn auch mit Haken

Ihren Glauben dürfen Deutsch-Türken bei der Bundeswehr frei leben. Einschränkungen gibt es hier nur beim Tragen eines Kopftuchs. Wie ihren Kameraden, stehen den jungen Leuten sonst alle Türen offen. Das breite Bildungsangebot der Truppe wird genutzt. Ganz ohne Gegenleistungen und Einschränkungen geht es allerdings nicht.

Die eigenen Kids im Showgeschäft: Will Smith hat Riesenangst um Jaden und Willow

Sie sind schon jetzt echte Stilikonen, selbstbewusst auf den roten Teppichen dieser Welt und eigentlich doch ganz normale Teenager. Jaden und Willow Smith wandeln auf dem schmalen Grat zwischen Blitzlichtgewitter und Kindheit. Ein Balanceakt, der Vater Will Smith zuweilen in echte Panik versetzt.

Trennung: Azra Akın und Kıvanç Tatlıtuğ gehen getrennte Wege

Das Traumpaar Kıvanç Tatlıtuğ und Azra Akın trennt sich nun endgültig. Die bevorstehende Ehe machte dem türkischen Star Tatlıtuğ anscheinend große Angst. Er bekam Lampenfieber. Doch den eigentlichen Schlussstrich zog seine Freundin.

Höheres Gehalt alleine macht nicht glücklich

Placement24, der Karrieremanager mit dem größten Netzwerk deutscher Headhunter, hat jüngst unter mehr als 1000 Fach- und Führungskräften eine Umfrage durchgeführt. In Anbetracht der aktuell noch starken Konjunkturlage galt es herauszufinden, welche Aspekte bei einem Jobwechsel entscheidend sind - mit teils überraschenden Ergebnissen.

Jetzt kommt der Karriereknick: Snow White and the Huntsman Fortsetzung ohne Kristen Stewart

Dass Kristen Stewart nach dem Bekanntwerden ihrer Affäre mit Snow White and the Huntsman Regisseur Rupert Sanders ziemlich schnell die Quittung von den Fans ihres Ex-Freundes Robert Pattinson kassieren würde, war von vorneherein klar. Doch jetzt folgt der erste Seitenhieb aus Hollywood selbst: Die Fortsetzung der Märchenverfilmung soll ohne sie über die Bühne gehen.

Kristen Stewarts Seitensprung: Twilight Kollegen müssen schweigen

Unvermittelt und mit einem gehörigen Paukenschlag ging die Beziehung des einstigen Twilight-Traumpaares Kristen Stewart und Robert Pattinson zu Ende. Doch was im echten Leben einer Katastrophe gleich kommt, muss in der Kino-Illusion weiter funktionieren. Der letzte Teil der Vampirsaga Breaking Dawn Part 2 kommt im November in die Kinos. Während der Promotiontour ist Kristens Seitensprung ein absolutes Tabuthema.