Alle Artikel zu:

Kaution

Gericht: Mieter dürfen im Stehen urinieren

Mieter dürfen in ihrem Badezimmer grundsätzlich im Stehen urinieren, urteilt ein Amtsgericht. Im konkreten Fall wollte ein Hausbesitzer die Kaution einbehalten, weil sein Mieter so den Marmorboden ruiniert habe. Der Mieter klagte und bekam nun Recht: Stehpinkeln gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung.

Arctic 30: Türkische Greenpeace-Aktivistin kommt gegen Kaution frei

Das Bezirksgericht in Primorsky hat am Donnerstag entschieden, dass die türkische Greenpeace-Aktivistin Gizem Akhan gegen Kaution frei kommt. Gut zwei Monate verbringt die junge Frau nun schon in russischer Haft. Die Entscheidung fiel nur Stunden, bevor der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan zu Gesprächen nach Russland aufbrach.

Schicksal der Arctic 30: Nur drei Aktivisten kommen vorerst frei

Das Schicksal eines Großteils der in St. Petersburg inhaftierten Arctic 30 ist weiterhin ungewiss. Am Montag fielen nun die ersten Entscheidungen. Drei Greenpeace-Aktivisten kommen voerst auf Kaution frei, einer muss noch bis Ende Februar 2014 ausharren. In den kommenden Tagen finden weitere Anhörungen statt. Die russische Staatsanwaltschaft hat für alle 30 Umweltschützer eine dreimonatige Haftverlängerung beantragt.

Steuerhinterziehung: Bayern-Chef Hoeneß kam gegen Kaution aus der Haft

Im März wurde der Bayern-Manager vorübergehend verhaftet und kam gegen eine Kaution in Höhe von 5 Millionen Euro frei. Anschließend musste er sich zwei Mal die Woche bei der zuständigen Behörde melden. Das erhärtet den Verdacht, dass bereits vor seiner Selbstanzeige Ermittlungen stattgefunden hatten, erheblich.

Vater von Reeva Steenkamp: Wenn Oscar Pistorius gelogen hat, wird er leiden

Oscar Pistorius ist auf Kaution frei. Doch, wenn sich seine Version als Lüge herausstelle, werde er mit seinem Gewissen leben müssen, so Berry Steenkamp, der Vater des Opfers. Andernfalls sei der Vater des erschossenen Models bereit, Pistorius eines Tages zu verzeihen.

Nach der Verhaftung: Charlie Sheen will sich um Zwillinge kümmern

Nachdem die 34-jährige Ex-Frau von Charlie Sheen am vergangenen Freitagabend im Skiort Aspen wegen Kokainbesitzes und Körperverletzung verhaftet und gegen Kaution wieder auf freien Fuß gekommen ist, sieht sich der einstige "Two and a Half Men"-Star nun in der Pflicht, sich intensiv um seine beiden kleinen Jungs zu kümmern.

Brooke Mueller verhaftet: Charlie Sheen holt sie aus dem Knast

Erst am vergangenen Wochenende wurde die Ex-Frau von Charlie Sheen wegen Kokainbesitz und Körperverletzung verhaftet. Zwar drohen ihr immer noch juristische Konsequenzen. Kurzfristig ist Brooke Mueller dem Knast jedoch entkommen. Sheen zahlte die Kaution.

Wegen Facebook-Postings: Aktivistin angeklagt

Eine 26-jährige Aktivistin und Bloggerin soll Facebook-Meldungen benutzt haben, um zu Angriffen auf das ägytische Militär und die Justiz aufzurufen.

Ehefrau zahlt Kaution: Strauss-Kahn aus U-Haft entlassen

Dominique Strauss-Kahn durfte die New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island verlassen - gegen eine Kaution in Millionenhöhe und mit elektronischer Fußfessel. Nun befindet er sich in einem Apartment in der Nähe des Ground Zero. Ab Montag können Kandidaturen für eine Nachfolge an der Spitze des Internationalen Währungsfonds eingereicht werden.

Strauss-Kahn kommt gegen Kaution frei

Der seit vergangenen Montag in New York inhaftierte ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn kommt an diesem Freitag zwar auf Kaution frei. Eine Grand Jury hat unterdessen jedoch alle Vorwürfge gegen den 62-jährigen Franzosen akzeptiert.

Strauss-Kahn-Nachfolge: Der Türke Kemal Derviş ist IWF-Favorit

Noch während sich Dominique Strauss-Kahn in U-Haft auf der New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island befindet, haben Spekulationen um seine Nachfolge als IWF-Chef begonnen. Europa und die Schwellenländer positionieren sich. Zu den Top-Kandidaten gehört der einstige türkische Wirtschaftsminister Kemal Derviş.

IWF-Chef Strauss-Kahn auf Gefängnisinsel verlegt

Nachdem Haftrichterin Melissa Jackson am Montag entschied, dass Dominique Strauss-Kahn wegen des Verdachts auf sexuelle Belästigung mindestens bis zur nächsten Anhörung in U-Haft bleiben muss, wurde er nun auf die New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island gebracht.

IWF-Chef Strauss-Kahn bleibt in U-Haft

Wie die Haftrichterin entschieden hat, muss IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn mindestens bis zur nächsten Anhörung am Freitag in New York in U-Haft bleiben. Eine Freilassung gegen Kaution lehnte das Gericht ab.