Alle Artikel zu:

Kopftuch

Eine türkische Soldatin im Interview. (Screenshot)

Türkei hebt Kopftuchverbot beim Militär auf

Die türkische Regierung hat das Kopftuchverbot beim türkischen Militär aufgehoben.

Zahnarzt lehnt Bewerberin wegen Kopftuchs ab und bereut

Ein Zahnarzt aus Stuttgart hat eine Bewerberin wegen ihres Kopftuchs abgelehnt - und muss nun mit einem juristischen Nachspiel rechnen.

Bayern: Kopftuchverbot für Rechtsreferendare ist unzulässig

Das bayrische Verwaltungsgericht Augsburg hat entschieden, dass ein Kopftuchverbot beim juristischen Vorbereitungsdienst unzulässig sei. Zuvor hatte eine angehende muslimische Juristin gegen ein Kopftuchverbot durch das OLG München geklagt.

EuGH: Kopftuchverbot in Firmen kann zulässig sein

Der Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hält ein Kopftuchverbot in Unternehmen für zulässig. Es liege keine "unmittelbare Diskriminierung" des religiösen Bekenntnisses vor, wenn eine Muslimin am Arbeitsplatz kein Kopftuch tragen darf. Das Verbot muss jedoch auf einer allgemeinen Betriebsregelung beruhen und darf nicht eine oder mehrere Religionen besonders benachteiligen.

Mode-Fotos ohne Kopftuch: Iranische Cyber-Polizei verhaftet Instagram-Sünder

Die iranische Polizei hat mehrere Personen festgenommen, weil sie Fotos von Frauen ohne Kopftuch auf Instagram veröffentlicht haben. Betroffen waren nicht nur die Models, sondern auch andere Beteiligte.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Kopftuch-Verbot an Schulen

In der Türkei dürfen Mädchen in der Schule ab der 5. Klasse Kopftuch tragen. In Deutschland sind Kopftücher generell erlaubt. Viele Bürger sehen das kritisch.

Neues Kopftuch-Urteil: Keine Entschädigung für erfolglose Lehramtsbewerberin

Eine Kopftuch tragende Muslimin hat keinen Anspruch auf Entschädigung, weil das Land Berlin ihre Bewerbung als Grundschullehrerin wegen des Kopftuchs ablehnte. Das Land habe sich auf das "Berliner Neutralitätsgesetz" berufen dürfen, das Lehrern das Tragen religiös geprägter Kleidungsstücke untersagt.

Streit vor dem EuGH: Kopftuch am Arbeitsplatz darf kein Thema mehr sein

Lehrerinnen mit Schleier an staatlichen Schulen? Das ist Kern eines immer noch währenden Rechtsstreits. Doch auch an nicht-öffentlichen Arbeitsplätzen sind Kopftuch und Schleier umstritten. Zwei Fälle vor dem EuGH könnten sich auf Deutschland auswirken.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck. (Foto: Flickr/ by Thomas Vogt CC BY 2.0)

Grünen-Politiker Beck fordert Akzeptanz für Schächten und Kopftuch

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck wirbt für mehr Akzeptanz religiöser Bedürfnisse von Flüchtlingen. Nach Ansicht des Politikers hänge unter anderem davon die Integration dieser Menschen in die Gesellschaft ab. Insbesondere stellte Beck auf die Themen religiöse Kopfbedeckung, das Schächten und die Beschneidung ab.

Anwerber auf dem Schulhof sind leicht in den Griff zu kriegen. Die Gedanken der Kinder weniger. (Foto: Flickr/ Eingangsbereich by Kimba Reimer CC BY 2.0)

Schuldirektor warnt: „Der Islam ist ein echter Jugendkult“

Ein Wiener Schuldirektor blickt mit Sorge auf das Verhalten einiger seiner Schüler. Der Pädagoge beobachtet muslimisches Mobbing, Burka in der Klasse und Selfies mit IS-Symbolen. Einige Jugendliche hätten ein "konservatives, fast rassistisches Islamverständnis".

Die Szene vor der Zara-Filiale wurde gefilmt. (Screenshot YouTube)

Frau mit Kopftuch abgewiesen: Zara feuert zwei Mitarbeiter

Weil sie eine Frau mit Kopftuchen nicht einließen, sind zwei Mitarbeiter der Modekette Zara nun ihren Job los. Die Frau mit Hidschab wurde von einem Wachmann aufgefordert, dieses abzunehmen. Sie weigerte sich und erhielt darauf hin keinen Zutritt zum Laden.

Berlin ignoriert Karlsruhe: Kopftuch bleibt im öffentlichen Dienst verboten

Im März hat das Bundesverfassungsgericht eine wegweisende Entscheidung zum Tragen des Kopftuches im Berufsleben gefällt. In Berlin darf dieses im öffentlichen Dienst allerdings weiterhin nicht getragen werden. Sechs Monate hat man dort das umstrittene Neutralitätsgesetz geprüft und entschieden: Es bleibt.

„Einwanderung und Selbstverständnis von Menschen muslimischen Glaubens werden Deutschland verändern“, so Günther van Endert. (Foto: Flickr/ White by Georgie Pauwels CC BY 2.0)

Fernsehfilm der Woche: ZDF zeigt Sevda, eine selbstbewusste Schülerin mit Kopftuch

In seinem Fernsehfilm der Woche widmet sich das ZDF der Schule als Abbild unserer Gesellschaft. Im Mittelpunkt des Films „Die Neue“ von Regisseurin Buket Alakus steht diesmal die Frage, ob eine Muslima mit Kopftuch tatsächlich reibungslos integriert werden kann. Zumindest für Alakus ist klar: „Trotz aller Unterschiede gehören wir zusammen.“

Die Kette H&M wirbt mit dem Slogan «Verpasse nicht den Film, der alle Regeln bricht.» (Screenshot YouTube)

Wirbel um Kopftuch-Model von H&M: Mutig oder unverständlich?

Ein Werbeclip von H&M löst Wirbel aus. Eine Muslima mit Kopftuch gehört zu den Models. Beifall kommt von vielen Frauen. Manche sehen das rein modisch, manche politisch, anderen ist der Wirbel unerklärlich. Es geht am Rande auch um Tabus in der Werbung.

Das Kopftuchverbot als bislang als Hemmschuh für den angestrebten Staatsvertrag. (Foto: Flickr/ Woman by Andrij Bulba CC BY 2.0)

Pünktlich zum Schulstart: Niedersachsen erlaubt Lehrerinnen das Kopftuch

Das Urteil des Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vom März hat nun auch zu Neuerungen an Niedersachsens Schulen geführt. Pünktlich zum Start ins neue Schuljahr in dieser Woche ermöglicht das Land den Lehrerinnen jetzt das Tragen eines Kopftuchs. Damit wurde auch ein Stolperstein für den anvisierten Staatsvertrag aus dem Weg geräumt.

Östlich der Oder sind selten vielfältige Sprachklänge zu hören - und falls doch, handelt es sich meist um Touristengruppen. (Foto: Flickr/ Warszawskie Spacery Fotograficzne by Kuba Bożanowski CC BY 2.0)

Angst vor dem Kopftuch – östliche EU-Staaten fremdeln mit Muslimen

Kopftuch und Burka als Angstsymbol? Die östlichen EU-Staaten tun sich schwer mit der Idee, muslimischen Flüchtlingen eine neue Heimat zu bieten. Im Baltikum ist eine Kopftuchdebatte entbrannt – dabei gibt es kaum verschleierte Muslima.

Abercrombie & Fitch tut Buße: Junge Muslima erhält nach Kopftuchstreit mehr als 25.000 US-Dollar

Genugtuung für Samantha Elauf. Die US-Modekette Abercrombie & Fitch hat zugestimmt, ihr mehr als 25.000 US-Dollar zu bezahlen. Das Unternehmen hatte eine Bewerbung der jungen Frau vor sieben Jahren aufgrund ihres Kopftuches abgelehnt. Darauf hin war sie vor Gericht gezogen.

Muslime und Juden demonstrieren in Berlin für das Kopftuch

Mitglieder der muslimisch-jüdische Initiative Salaam-Schalom haben am Dienstag vor dem Neuköllner Rathaus für die Gleichbehandlung von Frauen mit Kopftuch demonstriert. Zuvor wurde einer Muslimin eine Referendariats-Station vorenthalten, weil sie ein Kopftuch trägt. Die Kundgebung wurde von 22 jüdischen, christlichen, muslimischen und politischen Organisationen unterstützt.

Anschläge auf Asylunterkünfte erreichen Höchststand

Vor fast genau sechs Jahren, am 1. Juli 2009, wurde die ägyptischstämmige Apothekerin Marwa El-Sherbini in Dresden Opfer eines rassistischen und islamfeindlichen Mordes. Die 31-Jährige Frau wurde aufgrund ihrer äußeren Erscheinung – sie trug ein Kopftuch – ermordet. Sie starb, weil sie eine Muslimin war. Rechtsextreme und rassistisch motivierte Gewalttaten sind innerhalb Deutschlands sowohl für die Gesamtgesellschaft wie auch für die Sicherheitsbehörden eine entscheidende Gefahr.

Konvertiten in Deutschland: Zeynap hat Angst, ein Kopftuch zu tragen

Früher war Zeynap in engen Jeans und mit offenen Haaren unterwegs, feierte und trank Alkohol. Dann ist sie zum Islam konvertiert. Eine befreiende und erleichternde Entscheidung sei das gewesen, sagt sie. Trotzdem hat die junge Frau Angst.