Alle Artikel zu:

Krankenhäuser

Haushalte verschmutzen Abwasser mit Medikamenten

Medikamenten-Rückstände im Abwasser sind gesundheitsschädlich und können zur steigenden Antibiotikaresistenz beitragen. Doch wie eine aktuelle Studie zeigt, sind es nicht Krankenhäuser und Pflegeheime, die dafür zur Verantwortung gezogen werden sollten. Vielmehr sind Privathaushalte größtenteils selbst dafür verantwortlich.

Deutschland belegt 2014 im Ranking nur Platz 9. Mit 812 erreichten Punkten schnitt damit das deutsche Gesundheitssystem deutlich schlechter ab als das der Niederlande. (Grafik: Health Consumer Powerhouse)

Studie: Niederlande verfügt über das beste Gesundheitssystem Europas

Die Niederlande haben aus Patientensicht das mit Abstand beste Gesundheitssystem in Europa. Die Schweiz und Norwegen belegten beim aktuellen Ranking Platz zwei und drei. In Deutschland sind die Patienten weitaus unzufriedener.

Investitionsstau bei Krankenhäusern liegt bei 12 Milliarden Euro

Die Finanzen der meisten Krankenhäuser sind schlecht. Dadurch bleiben auch wichtige Investitionen noch mehrere Jahre lang auf der Strecke. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet mit einem Investitionsbedarf im Wert von 12 Milliarden Euro. Jedes Jahr fehlen den Kliniken weitere fünf Milliarden Euro.

Experten: Zahlreiche öffentliche Krankenhäuser werden schließen

Die geplante Krankenhausreform soll die Schließung wirtschaftlich unrentabler Kliniken auf den Weg bringen. In erster Linie werden kommunale, öffentliche Häuser betroffen sein. Experten kritisieren, dass die Kommunen diese unwirtschaftlichen Kliniken über Jahre mit Steuergeldern finanziert haben.

Verband: Ärzte müssen bei Überstunden mutiger werden

Assistenzärzte, die ihre Überstunden geltend machen wollen, müssen mit Nachteilen rechnen. Sie werden bei Operationen benachteiligt. Ein finanzieller oder Zeitausgleich für die geleisteten Überstunden entfällt oft.

Studie: Niederlande verfügt über das beste Gesundheitssystem Europas

Die Niederlande haben aus Patientensicht das mit Abstand beste Gesundheitssystem in Europa. Die Schweiz und Norwegen belegten beim aktuellen Ranking Platz zwei und drei. In Deutschland sind die Patienten weitaus unzufriedener.

Gesundheitsausgaben wachsen schneller als die Wirtschaft

Die Gesamtausgaben im Gesundheitswesen steigen schneller als das Bruttoinlandsprodukt. Private Haushalte wurden aber trotzdem durch den Wegfall der Praxisgebühr entlastet. Den größten Anteil an den Kosten tragen die Krankenkassen, gefolgt von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen .

Krankenhäuser können beim Material bis zu 14 Prozent sparen

Der Kostendruck in Krankenhäusern kann durch Einsparungen bei den Materialkosten um bis zu 14 Prozent gesenkt werden. Je größer die Klinik, desto höher ist die Kostensteigerung pro Bett. Private Kliniken sind beim Material deutlich sparsamer als öffentliche Häuser.

Ländliche Kliniken sind in ihrer Existenz bedroht

Nur jedes dritte Krankenhaus auf dem Land erzielt positive Ergebnisse. Die meisten müssen fusionieren, reformiert oder geschlossen werden. Die Gründe sind Kostendruck, Investitionsstau, Fachkräftemangel und der demografische Wandel.

Bundesregierung will Pflege im Krankenhaus besser finanzieren

Der Pflege-Gesetzentwurf der Bundesregierung sei unzureichend, warnen Sozialverbände. Wer heute Angehörige selbst pflegt, habe ein erhöhtes Armutsrisiko. Die Bundesregierung will im Rahmen der Krankenhausreform sicherstellen, dass finanzielle Mittel für die Pflege nicht zweckentfremdet werden.

Krankenhäuser: Keine qualitätsorientierte Vergütung der Klinikmitarbeiter

Der Wettbewerb zwischen den Kliniken findet über die Qualität und nicht über Preise und Rabatte statt. Die DKG will verhindern, dass Kliniken über eine qualitätsorientierte Behandlung Vergütungskürzungen durchsetzen. Krankenhäuser sind finanziell schlecht aufgestellt. Dennoch ist die Qualität der Behandlung in den letzten Jahren gestiegen.

Riesenaufgabe für Hermann Gröhe: Unerfahrener Gesundheitsminister muss Kliniklandschaft erneuern

Jede zweite Klinik schreibt rote Zahlen. Gesundheitsminister Hermann Gröhe muss die Strukturfehler in der Kliniklandschaft beheben. Die Kosten für die Krankenhäuser steigen konstant. Gelingt es Gröhe, die Krankenkassen zur Refinanzierung der Mehrkosten zu verpflichten, kann ein Kliniksterben verhindert werden.

Deutschland: Akuter Personalmangel in Krankenhäusern

Die immer höhere Durchschnittsalter der Mitarbeiter mindert die Produktivität der deutschen Krankenhäuser. Besonders im Pflegebereich kleinerer Kliniken spitzt sich die Lage zu.

Umsatzmaschine Behandlungsfehler: Krankenhäuser verdienen doppelt

Wenn Behandlungsfehler auftreten, benötigen die Patienten zusätzliche Behandlung. Davon profitieren die Krankenhäuser in den USA, denn ihnen entstehen zusätzliche Einnahmen.

Finanzspritze für Krankenhäuser: Bund hilft Einrichtungen aus der Klemme

Die Kommunen freuen sich über die zusätzlichen Mittel. Es gibt aber auch Kritik, denn nachhaltig sei die Lösung nicht – die Länder sollen zum Teil selbst für ihre Kosten aufkommen.

Gesundheitsminister Müezzinoğlu: Türkei hat zweithöchste Patientenzufriedenheit der Welt

Der türkische Gesundheitsminister Müezzinoğlu ist stolz auf die große Patienten-Zufriedenheit innerhalb der türkischen Bevölkerung. Die Reformen seiner Regierung seien ausschlaggebend für diesen Erfolg. Allerdings müsse man noch mehr Ärzte einstellen, um die Nachfrage komplett decken zu können.

Deutschland: Krimineller Arzt in Heilbronn enttarnt

Eine Folge der Freizügigkeit in Europa: In einer Klinik in Heilbronn wurde ein Neurologe enttarnt, der in den Niederlanden neun Patienten durch Behandlungsfehler zu Tode brachte. Er entzog sich der Strafverfolgung durch Auswanderung nach Deutschland. Künftig sollen Ärzte der Justiz nicht mehr so leicht entkommen können.

Krankenhauskeime: Können neue Antibiotika helfen?

Mit der Ausschaltung des sogenannten Elongationsfaktors P (EF-P), der in den Krankenhauskeimen enthalten ist, haben die Ärzte einen neuen Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Antibiotika gefunden, der die Proteinproduktion der eigenen Körperzellen schützt.

Gesundheitsversorgung in Antakya: Flut syrischer Flüchtlinge treibt Kapazitäten an ihre Grenzen

Die Hauptstadt der südtürkischen Provinz Hatay, Antakya, hat offenbar immense Schwierigkeiten mit den nicht abreißenden Flüchtlingsströmen aus Syrien fertig zu werden. Konkret geht es um die steigende Zahl an Verwundeten, die täglich in die Stadt und in die ohnehin überlasteten Krankenhäuser strömen.

Türkische Ministerien testen Schulmilch: Keine Unregelmäßigkeiten entdeckt

Nur eine Laktoseintoleranz oder doch Gift? Was hat dazu geführt, dass in der vergangenen Woche rund 1000 türkische Schulkinder ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten? Ein Expertemgremium hat jetzt Entwarnung gegeben. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Schülerinnen und Schüler, die sich nach dem Genuss von kostenlos ausgegebener Milch in Behandlung begeben mussten, durch kontaminierte Milch vergiftet wurden.