Alle Artikel zu:

Kredit

Ölpreis-Verfall: Saudi-Arabien wird zum Kredit-Nehmer

Zum ersten Mal seit 1991 muss Saudi-Arabien Geld am internationalen Kapitalmarkt aufnehmen. Der Kredit beträgt insgesamt rund 10 Milliarden Euro und soll die durch den Ölpreis-Verfall hervorgerufene Haushaltskrise lindern. Der Schritt könnte den langfristigen Wandel des Landes von einer Geber- hin zu einer Nehmernation symbolisieren.

Türkischer Autobauer bekommt 55 Millionen Euro EU-Kredit

Die Europäische Investitionsbank hat die Türkei in ein neues Programm aufgenommen, um die Innovation innerhalb der EU zu steigern. Als erstes türkisches Unternehmen hat nun Tofaş einen Deal mit der Bank der Europäischen Union ausgehandelt. Investiert werden soll mit dem Geld in die Sicherheit und Effizienz von Fahrzeugen.

Kreditkarten-Schulden belasten Türken mit extremen Zinsen

Die Türken haben offenbar ihre Konsumfreudigkeit eingebüßt. Jüngste Zahlen zeigen: Sie nehmen im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht nur weniger Kredite auf, auch ihre Kreditkartenschulden sinken. Der Grund dafür ist klar: Nach Jahren der Schulden, wollen sie ihre Finanzen endlich wieder auf gesunde Füße stellen.

EU trickst und leitet heimlich russisches Erdgas in die Ukraine

Moskau will verhindern, dass EU-Staaten russisches Gas in die Ukraine umleiten. Gazprom-Chef Miller nennt dies einen „halb-betrügerischern Mechanismus“. Daher droht Russland mit einer Reduzierung der Lieferungen. Für die europäischen Steuerzahler stellen die Machenschaften ein neues Milliarden-Risiko dar.

Der Türkei und Schwellenländern geht das Geld aus, um Währungen zu stützen

Die Schwellenländer stehen vor einer großen Herausforderung. Immer mehr ausländische Investoren ziehen ihre Gelder ab. Die Blase droht zu platzen. Über 80 Milliarden Dollar haben die Zentralbanken der Schwellenländer in den vergangenen Monaten verloren. Doch damit gehen ihnen auch die Mittel aus, um der massiven Abwertung ihrer Währungen entgegen zu wirken. Auch die Türkei ist hoch gefährdet.

Zypern: Kaufen die Russen jetzt marode Banken auf

In Moskau verhandeln die Zyprioten über eine Rettung ohne EU. Es kursieren Spekulationen, dass die Russen sowohl die Laiki Bank als auch die Zyprische Volksbank gekauft haben sollen.

Facebook: Verraten unsere Daten zu viel über uns?

Computerprogramme können mithilfe von Facebook viel über Menschen erfahren. Eine Studie führt nun vor, dass die Programme etwa die sexuelle oder politische Orientierung selbst dann mit hoher Genauigkeit ermitteln können, wenn die Nutzer diese gar nicht angegeben haben.

Griechen-Chaos kostet Deutschland früher oder später 93 Milliarden Euro

Das griechische Desaster wird Deutschland teuer zu stehen kommen. 93 Milliarden Euro stehen auf dem Spiel. Aktuell versuchen Angela Merkel und Wolfgang Schäuble, das wahre Ausmaß der Verluste bis nach der Bundestagswahl zu verschleiern.

Kreditvergabe: Die Türkei leiht Ägypten eine Milliarde US-Dollar

Die Türkei will die ägyptische Regierung mit einem Kredit über eine Milliarde Dollar unterstützen. Angestrebt ist eine Verdreifachung des Handelsvolumens auf zehn Milliarden Dollar. Die politische Unsicherheit in Ägypten könnte allerdings türkische Investitionen gefährden.

Griechenland: 11.000 Unternehmen werden bis Oktober schließen

Die Lage der griechischen Unternehmen ist katastrophal – es droht eine erneute Pleitewelle. Sowohl ein starker Umsatzeinbruch aufgrund der Rezession als auch die fehlende Möglichkeit, Kredite aufzunehmen, macht den Unternehmen zu schaffen.

Von positiv auf stabil: Standard & Poor’s stuft die Türkei herab

Die Türkei sei durch die hohe Abhängigkeit von ausländischem Kapital immer anfälliger für Schwankungen auf den Märkten. Die Ratingagentur Standard & Poor's stufte deshalb den Ausblick des Landes von positiv auf stabil herab. Für türkische Analysten kommt die Entscheidung überraschend, sie hatten sogar mit einem Upgrade gerechnet.

Öl: Griechenland bittet Iran um Hilfe

Griechenland muss mit immer mehr Konsequenzen der Krise zurechtkommen. Die bisherigen Öl-Lieferanten Russland, Aserbaidschan und Kasachstan machen keine Deals mehr mit den Griechen. Nun muss sie der Iran durch den Winter bringen.

Türkei wird Europas größtes Wachstum bis 2015 beibehalten

Die türkische Wirtschaft wächst und wächst. Das bestätigte nun auch ein internationales Immobilien-Unternehmen. Bis 2015 wird sich das auch nicht ändern, so der Bericht.

Europäisches Kreditpaket für die Türkei

Die Europäische Investitionsbank (EIB) sagt der Türkei einen Kredit von 445 Millionen Euro zu. Weitere 1,9 Milliarden Euro sind geplant. Unterstützt werden sollen Unternehmen und Umweltprojekte.