Alle Artikel zu:

Kultur

Kirill Petrenko am Mittwoch in der Berliner Philharmonie. (Foto: DWN)

Kirill Petrenko: Eine russische Seele erobert die Berliner Philharmonie

Kirill Petrenko, ab 2019 neuer Chef der Berliner Philharmoniker, stand am Mittwoch erstmals am Pult in der Philharmonie. Er dirigierte das fabelhafte Bayrische Staatsorchester und machte klar, dass Berlin nach dem Brexit von Simon Rattle mit Petrenko eine neue Ära erleben wird.

Valery Gergiev dirigiert in Palmyra. (Screenshot: Youtube)

Klassik für Syrien: Russischer Dirigent Gergiev tritt in Palmyra auf

Russland hat im syrischen Palmyra ein Symphonie-Konzert organisiert. Damit sollte ein kultureller Akzent gegen den Krieg und die Zerstörung gesetzt werden. Als Dirigent wirkte der Chef der Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev.

Nach Kritik der Türkei: Konzertprojekt «Aghet» in Dresden gefeiert

Mit Kritik reagiert die Türkei auf das Konzertprojekt «Aghet» zum Massaker an den Armeniern 1915. Bei einer Aufführung in ihrer Heimatstadt sind die Dresdner Sinfoniker nun gefeiert worden.

Zu kritisch: Türkei interveniert gegen Musik-Projekt aus Dresden

Weil die Dresdner Sinfoniker in einem Projekt an den Massenmord an Armeniern vor 100 Jahren erinnern wollen, verlangt die Türkei, dass die EU die Förderung des Projekts stoppt. Die zuständige EU-Agentur hat das Projekt auf Intervention der Türkei bereits von ihrer Website genommen.

Polizei zum Tod von Prince: Keine Hinweise auf eine Verletzung

Der Tod von Popstar Prince beschäftigt die US-Ermittler. Die Polizei in Minnesota gibt an, keine Hinweise auf eine Verletzung zu haben. Der Autopsiebericht dürfte erst in Wochen mehr Klarheit verschaffen.

Salman Rushdie: Kampf um Meinungsfreiheit fühlt sich manchmal an wie Krieg

Der von radikalen Muslimen immer noch mit einer Fatwa belegte Schriftsteller Salman Rushdie hat bei der Frankfurter Buchmesse eine Lanze für die Meinungsfreiheit gebrochen. Man dürfe alles sagen, weil es keine objektive Wahrheit gäbe. Die Idee von Verlegern, Büchern mit einem Warnhinweis zu versehen, hält er für Unsinn.

Umfrage: Schüler in Deutschland sollen gutes Benehmen lernen

Den älteren Deutschen ist ein Unterrichtsfach „Gutes Benehmen“ deutlich wichtiger als eine profunde Ausbildung in Computer-Programmierung oder Wirtschaft. Die Jungen setzten dagegen auf IT, Gesundheit und Kunst. Auch die Begeisterung für Schönschrift ist noch nicht erloschen.

Krisen zum Trotz: Touristen sollen Türkei dieses Jahr 36 Milliarden Dollar einbringen

Die Türkei könnte bald Italien als eines der beliebtesten Urlaubsländer der Europäer ablösen. Branchenfachleute sehen nach einem Rekordjahr 2014 das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Sie rechnen in diesem Jahr mit ganzen 42 Millionen ausländischen Gästen, die 35 Milliarden US-Dollar in türkische Kassen spülen sollen.

Fazil Say: Türkisches Kulturministerium verbietet Opern-Stück

Das türkische Kulturministerium hat nach Angaben des türkischen Pianisten Fazil Say die Aufführung eines Opernbühnen-Stücks verboten. Das Stück soll „zu freizügig“ sein. Es geht um Carmina Burana - eines der berühmtesten Opernstücke des 19. und 20. Jahrhunderts.

Türkischer Star-Pianist Fazıl Say feiert weltweit Triumphe

Der türkische Star-Pianist Fazil Say hat als Komponist und Pianist in New York und Berlin triumphale Konzert-Auftritte hingelegt. Say zählt zu den absoluten Ausnahme-Künstlern, wird jedoch von der Erdogan-Regierung wegen kritischer Aussagen verfolgt. Mit seiner Musik überlistet er die Zensoren, denn diese könne keine Noten lesen.

Nürnberger Filmfestival zeigt türkische und deutsche Welten

Vom 13. bis 22. März wird Nürnberg zum 20. Mal zur Hochburg des deutsch-türkischen Kinos. Präsentiert werden mehr als 40 Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme. Die Gäste können über 50 Kino-KünstlerInnen aus der Türkei und Deutschland kennen lernen. Hauptziel des Filmfestivals ist es, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Türkei im Aufschwung: 5,52 Prozent mehr Gäste im Jahr 2014

Die Türkei kann auf ein erfolgreiches Urlaubsjahr 2014 zurückblicken. Fast 40 Millionen ausländische Gäste verbrachten hier die schönste Zeit des Jahres. Das entspricht einem Plus von 5,52 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach wie vor gehört das Land auch zu den beliebtesten Destinationen der Deutschen. Um den insgesamt positiven Trend beizubehalten, sucht die Regierung nach Möglichkeiten, weitere Urlauber anzuziehen.

Berliner feiern Vielfalt

Am Brandenburger Tor feierten am Sonntag mehrere Hundert Berliner für mehr Toleranz und Vielfalt. Die Veranstalter wollten sich mit dem „Fest der Vielfalt“ von Pegida absetzen. Und ausnahmsweise einmal nicht gegen, sondern für etwas demonstrieren.

Konflikte mit Glauben und Kultur: Migranten sind in deutschen Sportvereinen deutlich unterrepräsentiert

Frauen und Männer bewegen sich gemeinsam. Sie schwitzen, sind vielleicht leicht bekleidet. Formulare sind auszufüllen, auf den Festen fließt Bier. Vereinssport ist für erwachsene Migrantinnen nicht unbedingt attraktiv. Dafür muss sich noch vieles ändern.

Viel TV, wenig Sport: So ticken die türkischen Bürger

Ins Theater oder Ballett gehen sie äußerst ungern. Auch ein Urlaub im Ausland steht für die meisten offenbar nicht zur Debatte. Eine großangelegte Umfrage im gesamten Land hat die bevorzugten Aktivitäten und Einstellungen der Türken zutage gebracht. Es zeigt sich: Die Mehrheit ist offenbar extrem konservativ. Das einzig Wahre scheint das TV-Programm zu sein.

Morgenland-Festival in Osnabrück: Eine Brücke in den Nahen Osten und zur Türkei

Zum zehnten Mal in Folge findet das Morgenland Festival in Osnabrück vom 19. bis 30. September statt. Was als gewagtes Projekt begann, ist mittlerweile ein international anerkanntes Musikspektakel geworden. Kunst und Weltgeschehen gingen hier von Anfang an Hand in Hand: Viele Künstler kommen aus politisch instabilen Regionen. Zum Jubiläum werden Künstler aus dem Iran, Syrien, Jordanien, der Türkei und vielen anderen Orten der Welt nach Niedersachsen kommen.

Christian Wulff: „Türkischstämmige sind in Deutschland herzlich willkommen“

Christian Wulffs neues Buch bringt nichts Neues. Als er sich noch mit anderen Dingen als mit sich selbst beschäftigt hat, hielt der Bundespräsident allerdings eine bemerkenswerte Rede im türkischen Parlament. Wir dokumentieren diese Rede und ersparen uns die Teilnahme an den aktuellen Medien-Diskussionen.

Ein Tag in Türkschland

Zu jeder Zeit und an jedem Ort liest und hört man etwas über Integration. Es wird diskutiert und theorisiert, auf welche Art und Weise ausländische Mitbürger bzw. Mitbürger mit Migrationshintergrund möglichst erfolgreich und angenehm in die deutsche Gesellschaft integriert werden könnten. Doch letztendlich liegt dabei immer der Fokus darauf, wie dieser ausländische Teil unser Gesellschaft am Besten in unserer deutschen Kultur und Gesellschaft zu funktionieren hat. Doch inwieweit lassen wir uns als Deutsche auf diese Kulturen ein?

Der EU-Beitritt der Türkei ist unmöglich

Der Direktor der Lew Gumilew-Stiftung gibt sich des Scheiterns der Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und der Türkei sicher. Europa und Türkei seien einfach zu unterschiedlich. Aufgrund der Doppelmoral europäischer Medien werde die Korruption in der Türkei noch Jahre im Fokus der Berichterstattung stehen.

Stuttgart: Deutsch-türkische Investoren gründen Künstlerdorf

Deutsch-türkische Unternehmer wollen in Stuttgart ein Künstlerdorf ins Leben rufen. Das Projekt ist in vollem Gange und wird von Künstlern unterstützt. Doch der zuständige Gemeinderat und die Stadt Stuttgart entscheiden über die Zukunft des Projekts.