Alle Artikel zu:

Linke

Fast jeder vierte Rentner geht mit Abschlägen vorzeitig in Rente

Knapp jeder vierte Rentner geht vorzeitig in den Ruhestand und nimmt dabei Abschläge in Kauf. Im Durchschnitt nahmen die betroffenen Rentner 23,5 Abschlagsmonate in Kauf, was umgerechnet einem durchschnittlichen prozentualen Abschlag in Höhe von rund sieben Prozent entsprach.

Flüchtlinge absolvieren mit großer Mehrheit Integrations-Kurse

Entgegen dem landläufigen Klischee zeigt die klare Mehrheit der Flüchtlinge in Deutschland ihren Willen zur Integration: Drei Viertel von ihnen haben sich zu Integrationskursen angemeldet.

„Waffen bringen keine Sicherheit“: Linke will Bundeswehr abschaffen

In einer Bundestagsdebatte zu Gründung der Bundeswehr vor 60 Jahren hat die Linke eine Abschaffung der Armee gefordert. Für die Sicherheit des Landes sei diese nicht mehr nötig. Das Geld könnte stattdessen sinnvoller, etwa für Flüchtlinge, ausgegeben werden.

Der türkische Schauspieler und Regisseur Tuncel Kurtiz ist im vergangenen Jahr im Alter von 77 Jahren gestorben. (Screenshot)

Todestag von Tuncel Kurtiz: „Amerika, du bist der Mörder!“

Am 27. September jährt sich zum zweiten Male der Todestag des Schauspielers Tuncel Kurtiz. Insbesondere die pro-europäische türkische Linke trauert. Kurtiz war sein Leben lang ein Anti-Amerikaner. In den Sozialen Medien wird derzeit ein Video aus dem Jahr 2011 geteilt, in dem Kurtiz ein anti-amerikanisches Gedicht mit Musikbegleitung vorträgt. Dort ruft er Türken, Kurden und Araber offen zum Aufstand gegen die USA auf.

Rechte Demonstranten und Polizisten in Leipzig. Ostdeutschland ist das Zentrum für Link- und Rechtsextremisten. (Screenshot)

Krawalle im Osten: Linke und Rechte legen Leipzig lahm

Am Samstag fand in Leipzig eine Kundgebung des rechtsextremen Bündnisses „Offensive für Deutschland“ statt. Linksextremisten waren ebenfalls vor Ort, um gegen das Bündnis zu demonstrieren. Es kam zu massiven Zusammenstößen.

Euro abschaffen: Sarah Wagenknecht verliert den Glauben an die EU

Die künftige Fraktionschefin der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, stellt den Euro als europäische Gemeinschaftswährung infrage. «Es zeigt sich einfach, dass der Euro nicht funktioniert, sondern immer größere wirtschaftliche Ungleichgewichte erzeugt, und am dramatischsten zeigt sich das eben in Griechenland»,...

Falsches Spiel mit „guten“ und „bösen Terroristen“

Im Osten und Südosten der Türkei eskaliert dieser Tage der Kampf zwischen dem türkischen Militär und der Terrorgruppe PKK. Unsere Medien betonen dabei stets, dass die PKK von den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft wird. In Deutschland ist die Gruppierung seit 1993 verboten und wird nach wie vor vom Inlandsgeheimdienst beobachtet. Wenn der tägliche Medienkonsument jedoch die Zeitungen aufschlägt, Radio hört oder die Nachrichtensendungen im TV verfolgt, kann er einen ganz anderen Eindruck von der PKK bekommen.

Sahra Wagenknecht: Diese „Einigung“ zerstört Europa

„Erneut sollen Steuermilliarden für die Fortsetzung einer absurden und gescheiterten Politik verschleudert werden. Die neuen „Hilfspakete“ dienen wieder nur der Zahlung alter Schulden mit neuen Schulden und der Stützung der griechischen Banken. Der wirtschaftliche Niedergang und die soziale Misere in Griechenland werden sich unter den Kürzungsprogrammen absehbar weiter verschärfen“, so Sahra Wagenknecht.

Lupenreiner Demokrat: Martin Schulz würgt TTIP-Debatte ab

Die große Koalition im EU-Parlament hat eine Debatte über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP abgewürgt. Die Opposition schäumt - völlig zu recht.

Trotz Entschuldigung der Führung: Bundesregierung hält an PKK-Verbot fest

In den 90er Jahren machte die verbotene kurdische PKK mit Gewaltaktionen auch in Deutschland Schlagzeilen. Nun gibt sich einer der Führungsköpfe reumütig. Die Regierung beeindruckt das aber wenig.

Spiel mit Stereotypen: Schüren deutsche Schulbücher Zorn auf Migranten?

Die Ausgestaltung deutscher Schulbücher lässt offenbar schwer zu wünschen übrig. Eine aktuelle Studie wirft ihnen den Einsatz von Klischees vor und befürchtet: Das könnte Spannungen zwischen der deutschen Gesellschaft und Immigranten befeuern.

Praktikanten im Bundestag müssen unter Mindestlohn arbeiten

Praktikanten im Bundestag oder den Bundestags-Parteien erhalten keinen Mindestlohn. Obwohl dieser seit dem 1. Januar 2015 gilt. Stattdessen wird mit Tricks die Lohnuntergrenze unterschritten.

Protest gegen IS-Terror: Tausende Kurden gehen in Deutschland auf die Straße

Der blutige Konflikt in Syrien und im Irak trieb am Wochenende erneut Tausende Kurden in Deutschland auf die Straße. Geschlossen demonstrieren sie gegen die Brutalität der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Auch das Verbot der Terrororganisation PKK ist ein Reizthema. Daran will die Bundesregierung allerdings nicht rütteln.

Todesflug MH17: Bundesregierung will Funksprüche geheim halten

Die Bundesregierung hat in der Antwort auf eine Anfrage der Links-Partei eine Aussage zu den Hintergründen über den Abschuss von Flug MH17 verweigert. Obwohl der Bundesregierung der Inhalt der Funksprüche bekannt ist, wird die Angelegenheit als „Verschlusssache gemäß der Verschlusssachenanweisung (VSA) mit dem Geheimhaltungsgrad ,Geheim‘ eingestuft“. Die Behauptung der USA und der EU, die Russen seien für den Abschuss verantwortlich, ist die Grundlage für die Sanktionen gegen Russland. Das Schweigen ist interessant: Hätte die Bundesregierung einen Beleg für die Täterschaft der Russen, würde sie die Ergebnisse vermutlich bekanntgeben.

Visa-Deal mit der EU: Türkei wird mit Rücknahmeabkommen erpresst

Die türkische Medienlandschaft zeigt sich entsetzt über das am Montag vereinbarte Rücknahmeabkommen mit der EU. Allerdings aus ganz unterschiedlichen Gründen. Ganz im Gegensatz dazu reagiert die Regierung Bulgariens erfreut auf den Fortschritt in den Verhandlungen.

Klassen-Kampf gegen „Judenknechte“: Der linke Antisemitismus in der DDR

Gregor Gysi beklagt den linken Antisemitismus. Er sollte ihn nicht überraschen: In der DDR waren antisemitische Klischees Teil der Propaganda gegen den Kapitalismus. Führende Journalisten wurden nahtlos von Autoren für SS-Blätter zur Elite der DDR. Die Säuberungen in der UdSSR hatten ihr Pendant in einer antisemitischen Kampagne in der DDR. Viele der antisemitischen Muster haben die DDR-Zeit überlebt. Er gibt eine bemerkenswerte Kontinuität des Antisemitismus von der Nazi-Zeit bis zum Ende der DDR - und darüber hinaus.

Bundestagswahl 2013: Unregelmäßigkeiten nehmen kein Ende

Bei der Bundestagswahl ist es offenbar zu weitere gravierenden Unregelmäßigkeiten gekommen: In Chemnitz hätten die Bürger zweimal wählen können, in Paderborn wurden ungültige Stimmen per Telefon verändert, in Essen hatte die Wahlleiterin verschlafen - wodurch einige Bürger nicht mehr wählen konnten. Eine funktionierende Demokratie sieht anders aus.

Bundestagswahl 2013: Eklatante Fehler bei der Stimmen-Zählung

An vielen Orten in Deutschland ist es zu Unstimmigkeiten bei der Wahl gekommen. Aus Bochum, Essen, Detmold, Meppen oder Waltrop werden teilweise groteske Irrläufer gemeldet. In Bochum mussten die Brief-Wähler erneut zur Wahl gerufen werden. Einige erreichte der Aufruf nicht - 600 Stimmen wanderten in den Müll. Eine korrekte Demokratie sieht anders aus.

Bundestags​wahlen: Russischer Analyst hält Finanzieru​ng für fragwürdig

Im Ausland macht sich Unmut über die Finanzierung der deutschen Parteien und des Bundestagswahlkampfs breit. Der russische Wahlkampf-Analyst Igor Borissow sagt, dass keine Partei ihre Finanzquellen offen legen möchte. Eine Stelle zur Beobachtung der Wahlen gebe es auch nicht. Die Bundestags-Wahlen seien nicht im Einklang mit den Standards der OSZE.

Fünf-Prozent-Hürde: Millionen Deutsche mit Stimmen „2. Klasse“

Das Wahlergebnis der Bundestagswahl zeigt ein gravierendes Problem: Insgesamt etwa 15 Prozent aller gültig abgegebenen Stimmen fallen unter den Tisch. Für FDP und AfD reichten nicht einmal 2 Millionen Stimmen für den Einzug in den Bundestag.