Alle Artikel zu:

Medien

Verein Zeitgenössischer Journalisten (ÇGD): Wir sind kein Spielball der Regierung

Der türkische Verein Zeitgenössischer Journalisten (ÇGD) hat den türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan dazu aufgefordert, respektvoll mit dem Recht der Menschen auf Information sowie der Presse- und Meinungsfreiheit umzugehen. Gerade Journalisten sollte er nicht länger als Diener oder Berater, die für die Regierung arbeiteten, ansehen.

Abgelehnt: Türkischer Verleger wird Frankfurter Rundschau nicht übernehmen

Das Kaufangebot des Inhabers des Medienunternehmens Estetik Yayıncılık, Burak Akbay, für die FR wurde abgelehnt. Der türkische Verleger hatte zum zweiten Mal einen inakzeptablen Preis geboten und muss sich nun aus den Verhandlungen zurückziehen. Doch für die FR besteht noch Hoffnung, denn schon bald könnte eine Sanierungsfusion mit der FAZ stattfinden.

Kunden als Spielball: ARD und ZDF streiten mit den Kabelbetreibern

Die öffentlich-rechtlichen Sender verlangen von den Kabel-Betreibern, dass sie ihre zahlreichen Programme freiwillig ausstrahlen. Die Multis, die hinter Kabel Deutschland und Unitymedia stehen, rächen sich und streichen die Programme zusammen. Die Kunden haben den Überblick verloren - und werden am Ende weiter doppelt zahlen.

WDR-Chefredakteur Schönenborn: GEZ ist „Demokratie-Abgabe“

Weil zahlreiche ARD-Kritiker auf der Facebook-Seite des Senders gegen die neue Zwangsgebühr GEZ protestiert hatten, griff der Chefredakteur des WDR selbst zur Feder – und lieferte mit Arroganz, Überheblichkeit und Anmaßung und Realitätsverlust ein unfreiwilliges Sittenbild über die innere Verkommenheit des öffentlich-rechtlichen Systems.

Inflationszahlen zu früh veröffentlicht: Türkisches Ministerium leitet Untersuchung gegen Reuters ein

Der türkische Minister für Entwicklung, Cevdet Yılmaz, hat an diesem Donnerstag angekündigt, dass sein Ministerium eine Untersuchung der Nachrichtenagentur Reuters eingeleitet habe. Hintergrund ist die Veröffentlichung von neuesten Inflationszahlen 17 Minuten bevor sie durch die türkischen Behörden bekannt gegeben wurden.

„Die globale Vernetzung braucht den offenen Weltbürger“

Die Internationalisierung unserer Welt bedarf einer zukünftigen Generation, die andere Kulturen respektiert, anerkennt und versteht, sagt die Bildungsexpertin Rebecca Stromeyer. Bildung kann dabei Wissen vermitteln und Demokratisierungsprozesse fördern. Doch die Globalisierung birgt auch Risiken.

Financial Times Deutschland: Am Ende zahlt immer die Belegschaft

Deutschland verliert eine Wirtschaftszeitung: Gruner + Jahr macht die FTD dicht. Mindestens 320 Wirtschaftsjournalisten verlieren ihren Job. Worüber sie bisher nur geschrieben haben, erfahren sie nun am eigenen Leib: Wenn angestellte Manager Fehler machen, zahlen am Ende immer die einfachen Mitarbeiter die Zeche.

Spanische Medien kritisieren Mesut Özil erneut

Bei den Könglichen läuft es überhaupt nicht rund. Mit der letzten 0:1-Pleite gegen den FC Sevilla ertönt die kritische Medienposaune erneut. Nun bekam Mesut Özil seinen Fett ab. Sami Khedira blieb von etlichen Vorwürfen und kritischen Worten verschont.

Wie der „Spiegel“ die DTN als U-Boot der Islamisten enttarnen wollte

Es gab Streit zwischen den DTN und dem Magazin „Spiegel“. Der „Spiegel“ hatte bei den DTN ein Zitat geklaut. Das wollte er offiziell nicht einräumen und schickte zwei Redakteure auf Recherche-Tour. Sie sollten die DTN als islamistisches Hetzblatt enttarnen. Ein Bericht von einer bizarren Begegnung.

„Neue Lage“: Wie der „Spiegel“ aus einem Kritiker einen Gejagten macht

Das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat Passagen aus einem Exklusiv-Interview der Deutsch Türkischen Nachrichten im Wortlaut übernommen, ohne die Quelle zu nennen. Mehr noch: Wie jüngst Heribert Prantl erweckte der Spiegel den Eindruck, das Magazin habe mit dem zitierten Gesprächspartner persönlich geredet. Als wir die Kollegen auf den Fehler hinwiesen, ging der Spiegel zum Angriff über. Ein Lehrstück, wie Journalismus nicht sein soll.

Erdoğan macht Medien mundtot: Journalisten weichen auf Twitter aus

Wer in der Türkei schreibt, lebt nicht selten gefährlich. Top-Autoren sitzen in Haft, andere werden zu Geldstrafen verurteilt. Immer mehr werden Journalisten in ihrer Freiheit beschnitten. Doch die unabhängigen Reporter suchen sich neue Wege: Zum Beispiel über Twitter.

Voreingenommene Medien: Beiträge lösen anti-islamische Attacken in Europa aus

Eine Studie der Mid Sweden University (Mittuniversitetet) hat ergeben, dass ein direkter Zusammenhang zwischen negativer Berichterstattung in den Medien und Angriffen auf muslimische Communities in Europa besteht. Auslöser waren zum einen lokale Ereignisse wie der Bau einer Moschee oder ein Terroranschlag wie etwa in London oder Madrid.

Achtung Marketing: Migranten wollen keine explizite Werbeansprache!

Migranten wollen auch in Sachen Marken zur deutschen Gesellschaft gehören. Sie schenken ihnen Sicherheit, Vertrauen und auch Selbstbewusstsein. Das ist das Ergebnis einer von Mediaplus in Auftrag gegebenen Studie. Doch was können Unternehmen tun, um sie als ihre Markenbotschafter zu gewinnen? Oder müssen sie überhaupt etwas tun? Über die schwierige Gratwanderung in Marketingabteilungen und Werbeagenturen sprachen die Deutsch Türkischen Nachrichten mit Mediaplus Geschäftsleiterin Barbara Evans.

Konsum und Integration: Migranten in Deutschland stehen unter enormem Druck

Ein Blick in Kindergärten oder Schulen macht es offenbar: Deutsche Kinder und jene mit Migrationshintergrund mögen sich zwar in Hautfarbe oder Muttersprache unterscheiden. Sonst sind die Differenzen jedoch eher gering. Ihre Eltern tun alles dafür, sich dem deutschen Lebensstil anzupassen. Marken spielen dabei eine entscheidende Rolle – oft sogar mehr als für ihre deutschen Nachbarn. Das hat jetzt eine Studie im Auftrag von Mediaplus hervorgebracht. Die Deutsch Türkischen Nachrichten sprachen mit Geschäftsleiterin Barbara Evans über das Phänomen mit der Tendenz zur Überkompensation.

Deutsch Türkische Nachrichten gewinnen Bronze beim Lead Award

Großer Erfolg für die DTN beim renommiertesten Medien-Preis in Deutschland: Beim Lead Award schafften es die DTN aufs Treppchen: Bronzemedaille in der Kategorie "Online Magazin des Jahres".

Deutsch Türkische Nachrichten für Lead Awards 2012 nominiert!

Die Deutsch Türkischen Nachrichten sind unter den Medaillenkandidaten für die renommierten Lead Awards, die heute Abend in Hamburg vergeben werden. Die DTN sind damit auf jeden Fall schon mal unter den vier besten Online Magazinen Deutschlands.

Lady Gaga hat genug: Nach Oprah Special gibt es keine Interviews mehr

Sie gehört zu den angesagtesten Figuren der internationalen Popszene. Sie ist begehrt wie keine andere und extravagant wie kaum jemand zuvor. Doch jetzt tritt Lady Gaga überraschend den Rückzug an. Nach ihrem Auftritt bei Talk-Queen Oprah Winfrey soll erst einmal Schluss mit den Medien sein.

Treffen mit Erdoğan: Rupert Murdoch investiert in türkische Medien

Medien-Mogul Murdoch hat die Türkei für sich entdeckt und will nun investieren. Mit Erdoğan persönlich besprach er am Dienstag seine Absichten. Anteile am türkischen Sender "Fox TV" hat er bereits.

Kurven? Na und! Christina Aguilera liebt ihren Körper

Zugegeben, über die letzen Jahre hat sich die Figur von Christina Aguilera verändert. Vor allem nach der Geburt ihres Sohnes Max hat die Sängerin einiges an Pfunden zugelegt. Die junge Frau wurde zur Zielscheibe der Medien und ihrer Kollegen - Lästereien über ihr Gewicht bestimmten die Titel, nicht ihr musikalisches Können.

Bikini-Foto: Britney Spears kommt in die Schulbücher

In verführerischer Pose räkelt Britney Spears ihr Hinterteil in die Kamera. Einzig mit einem pinkfarbenen Bikini bekleidet, zeigt die Zweifach-Mutter, was sie zu bieten hat. Ihr Abbild wird jetzt zum Unterrichtsmaterial - allerdings von der abschreckenden Sorte.