Alle Artikel zu:

Medizin

Die neue Pille könnte ein wichtiger Schritt in Richtung personalisierte Medizin sein. (Foto: NUS)

Eine Pille für Alles

Wissenschaftler aus Singapur haben eine Methode entwickelt, mit der mehrere Medikamente mit nur einer Pille verabreicht werden können. Dabei ist es auch möglich, eine zeitliche Abfolge der Medikamentenabgabe im Körper zu erreichen.

Eine kleine OP am Auge verbunden mit einem Strandurlaub – für viele Deutsche klingt das mittlerweile nach einem guten Plan. (Foto: Flickr/Raúl González/CC by 2.0)

Immer mehr Deutsche erwägen Behandlung im Ausland

Jeder zweite Deutsche kann sich inzwischen vorstellen, sich auch im Ausland behandeln zu lassen. Günstigere Kosten und die Verbindung einer Behandlung mit einem Urlaub scheinen dabei besonders attraktiv.

Aufbau des Bioreaktors mit Mikrofluidik (im Bild oben). Mikropartikel (Oxygen Probes) mit den Zellen im Hintergrund (im Bild unten). (Foto: Fraunhofer IZI)

Keine Tierversuche mehr: Forscher entwickeln Mikro-Reaktor

Ein Team aus europäischen Wissenschaftlern hat einen Mikro-Reaktor entwickelt, der Tierversuche für Medikamententest etc. zukünftig überflüssig machen kann. Außerdem bietet der Reaktor die Möglichkeit, live zu sehen, wie das ausgesuchte Gewebe auf die entsprechend hinzugefügte Substanz reagiert.

Durch Zufall haben die Forscher einen seltenen natürlichen Antikörper entdeckt, der Leukämie-Zellen dazu bringt, sich gegenseitig anzugreifen. (Foto: Flickr/ Laboratory Experiment CC BY 2.0)

Antikörper bringt Krebs-Zellen dazu, sich gegenseitig zu töten

Forscher haben einen seltenen Antikörper entdeckt, der Krebszellen zerstören kann. Das Protein verwandelt Blutkrebs-Zellen in Immunhelfer-Zellen, die ihre übrigen Bruder-Zellen auffressen. Der Mechanismus soll ganz neue Medikamente gegen Leukämie und andere Krebsarten ermöglichen.

Das Medikament erhöht die geistige Leistungsfähigkeit – Nebenwirkungen konnten bislang nicht festgestellt werden. Foto: Flickr/sonictk/CC by 2.0

„Intelligenz-Pille“ erhöht Hirnleistung

Das Medikament Modafinil, das eigentlich für die Behandlung von Narkolepsie vorgesehen ist, kann noch mehr als ursprünglich gedacht. Es macht nicht nur wacher, sondern steigert die allgemeine Hirnleistung und Konzentration deutlich.

75 Prozent der Patienten konnten nach der Behandlung wieder sehen. (Foto: Flickr/Fabio/CC by 2.0)

Forschern gelangt Durchbruch bei Erblindung

Forscher der Universität Oslo haben eine Entdeckung gemacht, die große Auswirkungen auf die Behandlung von Blindheit haben könnte. Hilfe verspricht eine Eigenzellbehandlung mit Zellen aus der Mundhöhle. Die Erfolgsquote liegt bei 75 Prozent.

Das Nah-Infrarotlicht zeigt nicht nur, wo welche Vene liegt, sondern welche sich am besten eignet, (Foto: Screenshot: Christie)

Infrarotlicht macht Venen sichtbar

Minutenlanges Venensuchen und mehrmaliges Einstechen mit einer Nadel könnte beim Blutabnehmen bald der Vergangenheit angehören. Ein Infrarotgerät macht es möglich, die Venen des Patienten in Echtzeit zu sehen und selbst das Einführen der Nadel nachzuvollziehen.

Die Gedächtnis-Prothese kann die Sinneseindrücke im Gehirn zu Erinnerungen verarbeiten und abspeichern. (Foto: Flickr/ Wonderlane/CC by 2.0)

Chip-Implantat im Hirn ersetzt das Gedächtnis

US-Wissenschaftler haben einen Chip entwickelt, der wie eine Prothese für das Gedächtnis funktioniert. Das elektronische Implantat verarbeitet im Gehirn Erinnerungen und speichert diese. Selbst bei Alzheimer-Patienten kann so beschädigtes Erinnerungsvermögen wieder hergestellt werden.

Auch ohne Verpackung können Patienten künftig per App überprüfen, ob ein Medikament gefälscht ist (Foto: flickr/ epSos.de / cc by 2.0)

Nano-Gravur auf Pillen verhindert Medikamenten-Fälschung

Ein eingravierter Code auf jeder Pille soll die Milliardenschäden durch Medikamenten-Fälschung eindämmen. Britische Ingenieure haben einen 3D Barcode entwickelt, der während der Herstellung direkt auf die Pillen gestanzt wird. Das komplexe Nano-Verfahren macht ein Kopieren nahezu unmöglich.

Durchbruch in der Notfallmedizin: Gel stoppt starke Blutungen in Sekunden

Ein Jugendlicher hat ein Gel auf Algenbasis entwickelt, das selbst stark blutende Wunden in weniger als 12 Sekunden schließen kann. Das Gel bildet eine Art Brei, das die Blutung sofort stillt und innerhalb von Minuten eine dauerhafte Wundheilung bewirkt. Das Produkt wurde jüngst für die Tiermedizin zugelassen und soll demnächst an Menschen getestet werden.

Stammzellen aus dem Mund heilen Blinde

Eine Eigenzellbehandlung mit Zellen aus der Mundhöhle kann Patienten das Augenlicht wiedergeben. Bei der Krankheit Limbusstammzellinsuffizienz kann eine Transplantation die Schmerzen lindern und die Blindheit heilen. Die Erfolgsquote liegt bereits bei gut 75 Prozent.

Das Medikament erhöht die geistige Leistungsfähigkeit – Nebenwirkungen konnten bislang nicht festgestellt werden. Foto: Flickr/sonictk/CC by 2.0

„Intelligenz-Pille“ erhöht Hirnleistung

Das Medikament Modafinil, das eigentlich für die Behandlung von Narkolepsie vorgesehen ist, kann noch mehr als ursprünglich gedacht. Es macht nicht nur wacher, sondern steigert die allgemeine Hirnleistung und Konzentration deutlich.

Die Intelligenz-Pille ist da: Medikament erhöht Hirnleistung

Forscher haben eine universelle „Intelligenz-Pille“ entwickelt. Das Medikament Modafinil ist eigentlich für die Behandlung von Narkolepsie gedacht. Es macht jedoch nicht nur wacher, sondern steigert die allgemeine Hirnleistung und Konzentration deutlich. Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt.

Das spezielle 3D-Druckverfahren ermöglicht auch eine schneller Auflösung des Medikaments im Körper: Links das neue Medikament, rechts das herkömmliche. (Foto: Screenshot: Aprecia)

Erstmals erhält Medikament aus 3D-Drucker eine Zulassung

Der Medikamenten-Markt wird sich in den kommenden Jahren neu ordnen müssen. Die 3D-Technologie hat nun erfolgreich den Einstieg in die Produktion von Medikamenten erreicht. Damit besitzt das Verfahren das Potential, die Produktionskosten zu senken und gleichzeitig dem Trend der personalisierten Medizin zu entsprechen.

Je symmetrischer die DNA, desto perfekter der Mensch. (Foto: Flickr/Stuart Cale/CC BY 2.0)

Gespiegelte DNA macht den perfekten Menschen möglich

Berliner Wissenschaftlern ist es gelungen, ein perfektes Spiegelbild eines DNS-Moleküls zu erschaffen. Dieser Durchbruch könnte der Grundstein auf dem Weg zum genetisch perfekten Menschen sein. Durch die Symmetrie lassen sich demnach auch Krankheiten besiegen, die vorher als schwer heilbar galten.

Rückenmarksbehandlung lässt Gelähmten wieder gehen

Eine neue Behandlungsmethode macht es möglich, beschädigtes Rückenmark zu reparieren. Der erste Patient kann dank der neuartigen Therapie bereits wieder gehen. Er war nach einer Messerattacke seit zwei Jahren querschnittsgelähmt.

Ob Margarine gesund oder ungesund ist, darüber streiten Foodwatch und Unilever vor Gericht. (Foto: Flickr/ White Bread, 1964 by Cliff CC BY 2.0)

Nahrung oder Medizin? Streit um Margarine-Werbung vor Gericht

Ein Margarine-Hersteller bewirbt sein Produkt mit cholesterinsenkender Wirkung. Verbraucherschützer behaupten, der Verzehr bewirke wenn überhaupt etwas, dann eher das Gegenteil. Nun sollen Richter entscheiden, wieviel medizinischen Nutzen Lebensmittel-Werbung versprechen darf.

Im Kampf gegen Malaria steht mit dem Wirkstoff RTS,S nach der positiven Empfehlung der europäischen Behörden erstmals ein Impfstoff kurz vor der Zulassung. (Foto: Flickr/Gamma Man)

Erster Malariaimpfstoff erhält grünes Licht für Zulassung

Das GSK hat ein positives Votum der europäischen Zulassungsbehörde für den weltweit ersten Malaria-Impfstoff erhalten. Die Impfung gegen Malaria ist für Kleinkinder in Afrika bestimmt. Die WHO beurteilt nun Einsatzmöglichkeiten in Kombination mit anderen Maßnahmen und Mitteln.

Heutzutage werden die Chips immer kleiner. Und je kleiner sie werden, umso mehr entfernen sie sich von ihrem ursprünglichen Einsatzort, dem Computer. (Foto: Flickr/Wonderlane/CC by 2.0)

Bio-Hacking: Software-Entwickler setzen auf Mikrochips im Körper

Ein kleiner Schnitt in die Haut und die Garagentür oder die gesicherte Tür zum Büro öffnen sich wie von selbst. Mikrochips unter der Haut werden immer häufiger nicht nur im rein medizinischen Bereich diskutiert. Deutsche Softwareentwickler sehen die Entwicklung positiv, rechnen aber nicht damit, dass es in Deutschland tatsächlich zu einem Trend werden könnte.

Neues Leben mit wiederbelebten Herzen: Die neue Konservierungsmethode macht ein Drittel mehr Herz-Transplantationen möglich. (Foto: Flickr/Serce na dłoni/CC BY 2.0)

Zahl der Herz-Transplantationen wird um 30 Prozent steigen

Mediziner können künftig Herzen wiederverwenden, die längst aufgehört haben zu schlagen. So kann die Zahl der Spenderorgane um 30 Prozent gesteigert werden. Mit einer neuen Methode wird das Organ lange nach der Entnahme wiederbelebt. Eine Konservierungsflüssigkeit verdoppelt dabei das Zeitfenster für eine Transplantation von vier auf acht Stunden.