Alle Artikel zu:

Meer

Rettung in allerletzter Sekunde. (Screenshot YouTube)

Türkische Küstenwache rettet syrischen Flüchtling in letzter Sekunde

Die türkische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder von der spektakulären Rettung eines syrischen Flüchtlings verbreitet. Zu sehen ist, wie der 20-jährige Pelen Huseyin kurz vor dem vollständigen Kentern seines Bootes geborgen wird. Ein Hubschrauber zog ihn aus dem Wasser.

Pakt mit dem Teufel? Australien stoppt Boote «koste es, was es wolle»

«Stop the boats!» - die Schiffe stoppen: mit dem Wahlkampfversprechen trat Tony Abbott 2013 in Australien an. Er gewann. Mit dem radikalen Kurs gegen Flüchtlinge, Asylsuchende und Migranten hat er ernst gemacht.

Libyen bombardiert Schiff aus der Türkei

Die libysche Marine hat in den Gewässern vor Tripoli ein türkisches Schiff bombardiert. Bei dem Vorfall kam ein türkischer Kapitän ums Leben. Das Schiff soll sich zum Zeitpunkt des Angriffs in internationalen Gewässern befunden haben.

Fukushima: Tepco leitet radioaktives Wasser in den Pazifik

Der Skandalkonzern Tepco hat die Lage in der Atomruine von Fukushima nicht mehr unter Kontrolle. Nun öffnet der Konzern auf Betreiben der Atomlobby alle Schleusen: 400.000 Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser sollen aus den Sicherheitsbehältern ins Meer abgeleitet werden. Dem Ökosystem des Pazifik drohen dramatische Folgen.

Pro Asyl-Studie: Athen drängt Tausende Flüchtlinge an türkisch-griechischer Grenze zurück

Die deutsche Menschenrechts-Organisation hat einen Lagebericht zum Flüchtlings-Problem in Griechenland veröffentlicht. Die Situation der Menschen soll dramatisch sein. Sie sind den Übergriffen von griechischen Sicherheitskräften ausgesetzt und werden in der Ägäis ausgesetzt. Doch die EU trage die Hauptverantwortung für das Drama.

Fukushima: Verstrahltes Wasser fließt ins Meer

Nach einem Taifun drohte in Fukushima die Überflutung der Ruine des strahlenden Atomkraftwerks. Der Betreiber Tepco sagte, dass die Aktion völlig unbedenklich sei, da das Wasser nur leicht verstrahlt sei - und ließ große Teile davon einfach ins Meer ab.

Bis zu 50 Grad: Türkei ächzt unter einer Hitzewelle

Die türkischen Bürgerinnen und Bürger haben derzeit unter ungewöhnlich hohen Temperaturen und hoher Feuchtigkeit zu leiden. Während in Deutschland der Sommer ausbleibt, wurde die Türkei gerade am vergangenen Wochenende von einer Hitzewelle aus Nordafrika gebeutelt, die in einigen Regionen zu Temperaturen bis zu 50 Grad Celsius führte.

Tragischer Ferienstart in der Türkei: 15 Menschen ertrinken an einem Wochenende

Es sollte die schönste Zeit des Jahres werden. Nach einer schwülen Woche strömte die Bevölkerung in Scharen ans Wasser, ums sich abzkühlen. Für 15 Menschen fand der Sommer am vergangenen Wochenende jedoch ein tragisches Ende. Sie ertranken in den Fluten.

Unglück in İskenderun: Sechs Schüler ertrinken bei Ausflug ihres Koran-Kurses

In İskenderun hat sich am vergangenen Wochenende ein dramatischer Zwischenfall ereignet. Sechs Schüler sind während eines sonntäglichen Ausflugs ertrunken. Ihnen wurde die starke Meeresströmung zu Verhängnis.

Reiseziel Türkei: 2011 elf Prozent mehr Touristen

2011 besuchten elf Prozent mehr Touristen die Türkei als im Vorjahr. Die meisten Touristen kamen aus Deutschland. Diese Zahlen veröffentlichte jetzt das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus.

Fukushima: Radioaktives Wasser wird ins Meer geleitet

Arbeiter am havarierten Kraftwerk Fukushima I haben nun damit begonnen schwach radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer zu pumpen, um so Platz für das immer noch austretende hochradioaktive Wasser aus Reaktor 2 zu schaffen.