Alle Artikel zu:

Militärdienst

Türken können sich für rund 6.500 Euro vom Wehrdienst „freikaufen“

Zum Stichtag 1. Januar 2015 können sich türkische Männer für umgerechnet rund 6500 Euro vom obligatorischen Wehrdienst „freikaufen“. Die Regelung gilt für alle, die über 27 Jahre alt sind. Für das damit erwirtschaftete Geld hat die türkische Regierung bereits Pläne. Es soll in den Verteidigungssektor fließen.

Abtreibung: AKP arbeitet weiter auf ein Verbot hin

Die Arbeiten an der neuen türkischen Verfassung laufen derzeit auf Hochtouren. Und die regierende AKP versucht nun offenbar Bestimmungen zu platzieren, die die Grundlage für Verbote von Samenbanken, Abtreibungen und Kaiserschnitte werden könnten. Ganz anderes hat die Oppositionspartei CHP im Sinn. Sie will verfassungsrechtlichen Schutz für Atheisten und Kriegsdienstverweigerer.

Türkische Männer können sich bald vom Wehrdienst freikaufen

Ministerpräsident Erdoğan hat am Dienstag Details des lang erwarteten Gesetzentwurfs vorgestellt, der es Männern über 29 Jahren erlaubt, sich für 30.000 türkische Lira (TL), also rund 12.000 Euro, vom Wehrdienst freizukaufen.

Türkei: Europarat fordert Recht auf Kriegsdienstverweigerung

In der Türkei ist eine heiße Diskussion um den Militärdienst entbrannt. Während die Regierung eine Verweigerung aus Gewissensgründen in Betracht ziehen will, weigert sich die Opposition vehement dagegen. Eine Verweigerung des Militärdienstes sei Verrat am türkischen Volk und der Türkischen Republik.

Europa League: Israel sperrt Maccabi-Spieler für Türkei-Match

Trotz Versicherungen durch die türkische Regierung, dass die Sicherheit der Spieler des israelischen Fußballclubs Maccabi Tel Aviv im Europa League Spiel gegen Beşiktaş Istanbul Ende nächster Woche gewährleistet sei, hat das israelische Verteidigungsministerium, laut der israelischen Zeitung "Haaretz", denjenigen Maccabi-Spielern eine Teilnahme am Duell untersagt, die gerade ihren Militärdienst ableisten.