Alle Artikel zu:

Milizen

Mit EU-Pass: Syrischer Islamisten-Chef reiste in die USA

Ein syrischer Führer der Islamisten-Miliz Ahrar al-Scham soll im Dezember mit einem europäischen Pass die USA besucht haben. In Washington soll er sich mit hochrangigen Offiziellen getroffen haben. Was besprochen wurde, bleibt unklar.

Viele junge Syrer können Familien nur ernähren, wenn sie Söldner werden

Perspektivlosigkeit und Armut treiben junge Männer in Syrien in die Arme von Extremisten-Milizen. Weil die Wirtschaft wegen des Krieges zerstört ist, ist der Beruf des Söldners für viele Syrer die einzige Chance, ihre Familien zu ernähren. Regional- und Großmächte finanzieren in Syrien zahlreiche Privat-Armeen.

USA drohen Syrien mit der Rückkehr des Krieges

US-Außenminister Kerry droht der syrischen Regierung mit der Rückkehr des Krieges, wenn die Waffenruhe nicht eingehalten werden. Die Warnung ist wohlfeil: Mit den Golf-Staaten verbündete islamistische Söldner der al-Nusra-Front sollen in Aleppo ein Krankenhaus mit Raketen beschossen haben.

Aufstand geplant: Drei Amerikaner wegen „Verschwörung“ zu langen Haftstrafen verurteilt

Wegen Verschwörung und dem geplanten Einsatz von Massenvernichtungswaffen sind drei Amerikaner zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Die Männer planten Rohrbomben-Anschläge auf die staatliche Infrastruktur und stifteten Komplizen in anderen Bundesstaaten zum Aufstand an. Sie wollten Regierungsvertreter gewaltsam beseitigen, die ihrer Ansicht nach gegen die Verfassung verstoßen.

Schrecken in Somalia: Öffentliche Enthauptungen und zurückgelassene Babies

Einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) zu Folge haben im somalischen Bürgerkrieg alle Konfliktparteien gegen das Völkerrecht verstoßen und tun es noch immer. Derweil werden die Szenen im Land immer dramatischer: Erschöpfte Flüchtlinge lassen sogar ihre Babies in den Lagern zurück.

Hasst uns auf Facebook! Bizarre Medienkampagne der somalischen Milizen

Es sind schreckliche Bilder, die jeden Tag aus dem von Hunger und Dürre gebeutelten Somalia in die Welt gelangen. Mitschuld, dass die Hilfe nicht dort ankommt, wo sie hin soll, haben somalische Milizen. Diese verbreiten ihre Propanda via Facebook und SMS.