Alle Artikel zu:

Minderheit

Kampf gegen Vorurteile: Erstes Roma TV in der Türkei startet Ende November

Ein neuer TV-Sender in der Türkei, will künftig die Stimme der Roma im Land sein. Ab Ende November werde sowohl auf Türkisch als auch in der Sprache der Roma gesendet, heißt es. Ziel sei es, Vorurteile gegenüber der Minderheit abzubauen.

Sie sehen ihre Lieder nicht nur als Ventil für negative Erfahrungen, sondern wollen auch eine positive Botschaft vermitteln. (Screenshot Facebook)

«Geil auf die Revolution»: Eine äthiopische Hip-Hop-Band in Israel

30 Jahre nach der ersten Luftbrücke für äthiopische Juden nach Israel sehen sich viele der «Falascha» in ihrer neuen Heimat benachteiligt. Eine Hip-Hop-Band liefert den Soundtrack der neuen Protestgeneration.

Tugend-Terror in Belgien: Christdemokraten werfen „Türkin“ aus Partei

In Belgien haben die Christdemokraten der CDH ein erfolgreiches türkischstämmiges Mitglied aus der Partei ausgeschlossen. Sie hatte einem Beschluss zur „Anerkennung des armenischen Genozids“ ihre Zustimmung verweigert. Doch hinter dem Ausschluss steckt offenbar ein anderer Vorsatz. Das Parteimitglied trägt ein Kopftuch und der neue CDH-Chef sieht das nicht gerne.

„Kampf um unsere Existenz“: Eine Kurden-Schule in der Türkei trotzt dem Staat

Kurden in der Türkei haben eine illegale Schule ins Leben gerufen, in der ihre Kinder erstmals in ihrer Muttersprache unterrichtet werden. Mit jedem Angriff der Polizei wächst die Zahl der Schüler.

Heute schon einen Muslim „gebasht“?

„Bashing“ nennt man die wörtliche oder auch körperliche Attacke gegen etwas oder jemanden. Eine öffentliche Schmähung von Muslimen, sei es nun verbal oder physisch, wird als „muslim-bashing“ bezeichnet. „Muslim-bashing“ scheint in letzter Zeit eine neue Volkssportart oder Freizeitbeschäftigung - teilweise auch unter Muslimen und Türken - geworden zu sein.

Das scharlachrote «N»: So werden Christen im Orient verfolgt

2014 war ein schreckliches Jahr für die Christen im Orient. Unter dem Vorstoß der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) litten vor allem Gläubige in Syrien und im Irak. Aber auch in Ägypten müssen die Kopten Denunzierung fürchten. Gebiete der heutigen Türkei waren einst Keimzelle und Kernland des Christentums. Heute sieht die Stellung der Christen dort ganz anders aus.

Gewalt gegen Deutsche und Migranten: Verrohung der Gesellschaft ist eine Gefahr

Migrantengewalt und rechte Gewalt sind die die aktuellen Schlagworte der Gesellschaft. Beide Themen polarisieren die Gesellschaft. Jeder fühlt sich angegriffen. Doch verkannt wird, dass die Ursachen oftmals schon in den Elternhäusern angelegt sind.

Angriff auf Moschee in Bulgarien: European Muslim Union verlangt intensivere Öffentlichkeitsarbeit

Nach dem Pogrom gegen die türkisch-muslimische Gemeinschaft im ungarischen Plowdiw fordert die European Muslim Union (EMU) nun umfassende Öffentlichkeitsarbeit auf europäischer Ebene. Außerdem sollte es eine gründliche Überprüfung muslimischen Eigentums geben.

Pogrom gegen Muslime in Bulgarien: Polizei nimmt 120 Personen fest

In Bulgarien haben Bürger eine Moschee angegriffen. Sie protestierten gegen eine mögliche Rückgabe der Moschee an die Muslime. Zuvor wurde das Gotteshaus vom Staat enteignet.

Papst Franziskus: Ein Naher Osten ohne Christen ist nicht denkbar

Für die Katholische Kirche ist ein Naher Osten ohne eine christliche Bevölkerung nicht akzeptabel. Das machte Papst Franziskus am Donnerstag deutlich. Die Angehörigen der religiösen Minderheit sind aufgrund regionaler Konflikte und Unruhen nicht selten dazu gezwungen, zu fliegen.

Christliche Minderheit in Malaysia: Das Wort „Allah“ ist weiter für sie tabu

Ein Gericht in Malaysia hat an diesem Montag eine Grundsatzentscheidung getroffen. Die christliche Minderheit darf den Begriff „Allah“ nach wie vor nicht verwenden. Diese nutzt den Begriff ebenfalls, wenn sie von Gott spricht. Die Frage hat bereits in der Vergangenheit zu religiösen Spannungen geführt.

Orthodoxe Christen in der Türkei: Springen jetzt US-Senatoren für ihre Rechte ein?

Mehr als 9000 Kilometer liegen zwischen dem US-amerikanischen Springfield und der türkischen Metropole Istanbul. Für einige Senatoren aus Illinois ist das jedoch keine Distanz, wenn es um den Einsatz für religiöse Minderheiten in der Türkei geht. Sie denken derzeit über eine Resolution nach, die die türkische Regierung für ihre Behandlung der orthodoxen religiösen Hierarchie im Land kritisieren würde.Ob darüber abgestimmt wird, ist bisher allerdings ungewiss.

Bulgarien-Wahl: Türken-Partei erringt 33 Parlamentssitze

Der Vorsitzende der Türken-Partei Bulgariens (HÖH), Lütfi Mestan, sagt: Wir sind keine ethnische Partei, sondern vertreten alle Bulgaren. Das habe diese Wahl gezeigt. Doch er erhält Gegenwind vom türkisch-bulgarischen Politiker Korman Ismailow. Der möchte ein klares Bekenntnis zur eigenen Kultur und Sprache sehen und hören.

Türken in Deutschland und Australien: „Ist der Multikulturalismus gescheitert?“

Multikulturalismus ist in Australien ein erfolgreiches Konzept, in Deutschland dagegen nicht. Den Gründen geht nun der australische Radiosender „SBS“ nach. Wissenschaftler, Passanten aber auch Prominente wie Nazan Eckes und Schriftsteller Zafer Şenocak suchen gemeinsam eine Erklärung für die verschiedenen Integrationswege in beiden Ländern.

Trotz Spannungen: Papst Benedikt XVI. will in den Libanon reisen

Papst Benedikt XVI. hält im Augenblick trotz zunehmender Spannungen im Libanon an seiner geplanten Reise fest. Der Pontifex wird bereits kommenden Monat im syrischen Nachbarstaat erwartet. Das gab nun der Vatikan bekannt.

Lazen und Tscherkessen fordern: Unterricht in Muttersprache soll im Grundgesetz verankert werden

Nachdem der kurdischen Sprache in der Öffentlichkeit mehr Freiräume eingeräumt werden als noch vor ein paar Jahren, fordern auch andere ethnische Minderheiten mehr Anerkennung.

Türkei: Nach fast 50 Jahren griechische Schule wieder eröffnet

Die griechische Minderheit in der Türkei schrumpft zusehends. Die Wiedereröffnung einer griechischen Grundschule hat daher einen besonderen, vor allem symbolischen Wert.

Ruprecht Polenz: „Die Türkei muss auf EU-Kurs bleiben“

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Ruprecht Polenz (CDU), lobt im Interview die türkischen Wähler für ihre kluge Entscheidung, nicht einer einzigen Partei eine 2/3 Mehrheit gegeben zu haben. Gleichzeitig sieht er noch "Demokratiedefizite in der Türkei" und äußert die in seinen Augen bestehende Notwendigkeit, dass "die Türkei auf EU-Kurs bleibt". Zudem hebt er die Bedeutung der anstehenden Verfassungsreform sowie der Anstrengungen in der Kurdenfrage hervor.

Volker Kauder kritisiert Umgang mit christlicher Minderheit in der Türkei

"Wir beobachten nach wie vor, dass eine Politik der Austrocknung der christlichen Wurzeln betrieben wird", so Volker Kauder zur Situation der Christen in der Türkei.

Zwei Tote und 60 Verletzte bei Unruhen zwischen Kopten und Muslimen in Kairo

Ägypten kommt noch immer nicht zur Ruhe. In der Nacht zum Sonntag ist es erneut zu gewaltsamen Zusammenstößen gekommen. Diesmal stießen koptische Christen auf Jugendliche aus der Umgebung. Sie lieferten sich Straßenschlachten. Auch Molotowcocktails kamen zum Einsatz. Es gab Tote und Verletzte.