Alle Artikel zu:

Minderheiten

Berlin braucht Erdoğan: Neue Flexibilität in der Türkeipolitik

Wunschpartner der deutschen Politik war der türkische Präsident Erdoğan noch nie. Aber nach seinem großen Wahlsieg sieht ihn Berlin vor allem als Stabilitätsanker in der Flüchtlingskrise. Minderheiten, Pressefreiheit, Menschenrechte? Die Kritik wird leiser.

Soziale Medien: Türkische Minderheiten haben Angst, sich frei zu äußern

80 Prozent der Minderheiten in der Türkei sind der Ansicht, dass sie sich in Sozialen Medien nicht offen äußern können. 35 Prozent geben außerdem an, dass sie dort Ziel von Hasskommentaren seien. Das geht aus einer aktuellen, von der Europäischen Union finanzierten Umfrage hervor.

Report: Türkisches Bildungssystem diskriminiert ethnische und religiöse Minderheiten

Das türkische Bildungssystem diskriminiert offenbar weiterhin ethnische und religiöse Minderheiten im Land. Das geht aus einem gemeinsamen Bericht des History-Stiftung und des türkischen Ablegers der Minority Rights Group hervor. Der Report hebt insbesondere die negativen Auswirkungen der ideologischen Neuausrichtung durch die AKP hervor.

China wirft abgeschobenen Uiguren terroristische Gesinnung vor

Die Abschiebung uigurischer Flüchtlinge aus Thailand nach China löste Empörung aus, weil sich das Turkvolk unterdrückt fühlt. Jetzt wirft ihnen China vor, terroristische Taten geplant oder begangen zu haben.

Türkei macht Druck: Thailand sorgt sich endlich um abgeschobene Uiguren

Die Abschiebung muslimischer Uiguren nach China hat Thailand viel Kritik eingebracht. Nun reagiert Bangkok darauf. Die Türkei, die sich der Minderheit eng verbunden fühlt, erhebt schwere Vorwürfe.

Islam: Beliebteste Religion unter jungen Chinesen

Obschon die Regierung zum diesjährigen Ramadan wieder hart durchgriff und es eine historische Verfolgung der muslimischen Minderheit der Uiguren gibt, ist der Islam derzeit offenbar die beliebteste Religion unter jungen Chinesen. Gleich danach kommt bei den unter 30-Jährigen der Katholizismus. Zu Tage gefördert wurde dieses Ergebnis mittels einer Umfrage des Forschungszentrums an der Renmin Universität in Peking.

US-Polizei hat in diesem Jahr bereits 385 Menschen erschossen

Die US-Polizei hat im Jahr 2015 bereits 385 Menschen erschossen. Bemerkenswert: Die Beamtem mussten sich nur in 3 Fällen vor Gericht verantworten.

Dialog mit Minderheiten: Neue türkische Behörde soll sich um armenische, griechische und jüdische Schüler kümmern

Der Jugendrat der Istanbuler Stadtverwaltung (İBB) hat den Startschuss für eine eigene Abteilung für Minderheiten gegeben. Diese soll sich in Zukunft insbesondere den Belangen von armenischen, griechischen und jüdischen Schülern annehmen. Ziel ist es, den Dialog mit Minderheitenschulen zu stärken.

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist ausländerfeindlich

Deutsche haben nach wie vor Vorurteile gegenüber ethnischen und kulturellen Minderheiten: 18% fühlen sich durch die Zahl der Muslime in Deutschland „wie ein Fremder im eigenen Land“. 19% glauben, Juden versuchten aus der Vergangenheit des Dritten Reiches heute Vorteile zu ziehen.

Patriarch: Westen trägt Mitschuld an Fundamentalismus in Nahost

Fehlender Mut des Westens, eine strikte Trennung zwischen Staat und Religion einzufordern, hat nach Einschätzung des syrisch-katholischen Patriarchen Ignatius Joseph III. Younan erheblichen Anteil an einem wachsenden Fundamentalismus und Konfessionsstreitigkeiten im Nahen Osten. Younan ist enttäuscht von der Politik des Westens. Die Christen fühlten sich nicht nur alleingelassen, sondern auch verraten.

Minderheit​en freuen sich: Türkei verabschie​det Demokratie​-Paket

Die Türkei hat ein Demokratie-Paket verabschiedet. Es billigt religiösen und ethnischen Minderheiten weitreichende Rechte zu. Daran könnte sich die deutsche Bundesregierung orientieren.

Gewalt gegen Deutsche und Migranten: Verrohung der Gesellschaft ist eine Gefahr

Migrantengewalt und rechte Gewalt sind die die aktuellen Schlagworte der Gesellschaft. Beide Themen polarisieren die Gesellschaft. Jeder fühlt sich angegriffen. Doch verkannt wird, dass die Ursachen oftmals schon in den Elternhäusern angelegt sind.

Akif Pirinçci veröffentlicht Schul-Dialog über Schwule und Lesben

Nach seinem Hass-Auftritt am 19.10.2015 in Dresden haben sich die DTN entschlossen, die Gedanken von Akif Pirincci nicht mehr weiterzuverbreiten. Wir bitte um Ihr Verständnis.

Türken im Widerspruch: Türkisch in Deutschland ja, Kurdisch in der Türkei, nein

Eine Umfrage in fast 30 türkischen Städten hat ergeben: Die meisten Menschen in der Türkei glauben, dass Kinder türkischer Migranten in Deutschland das Recht auf Bildung in ihrer Muttersprache haben. Völlig anders sieht ihre Einstellung gegenüber der kurdischen Bevölkerung im eigenen Land aus. In diesem Fall vertreten weniger als die Hälfte der Befragten diese Ansicht. Erst seit kurzem gibt es dort überhaupt das Wahlfach Kurdisch.

Gescheiterte Integrationspolitik: Frankreich möchte auf „arabisch-orientalische Identität“ bauen

In einem Bericht fordert die französische Regierung ihre Bürger dazu auf, sich zu Frankreichs „arabisch-orientalische Tradition“ zu bekennen. Von der französischen Rechten unter Marine Le Pen wird dies als ein Zurückweichen des Staates vor der Religion empfunden. Ein gefundenes Fressen für den kommenden Europawahlkampf.

EU-Fortschrittsbericht: Der Türkei droht eine neue Schelte

Der Türkei steht ein harter und kritischer EU-Fortschrittsbericht bevor. Doch Brüssel will am Beitrittsprozess festhalten. Deutschland und die Niederlande sind da anderer Ansicht. Sie haben „große Bedenken“ bezüglich des weiteren Verlaufs der Verhandlungen.

Griechenla​nd will türkischer Minderheit keine Rechte zugestehen

In Griechenland haben die Türken immer noch keinen Minderheitenstatus. Athen ist der Ansicht, dass es keine Türken, Albaner oder Makedonen im Land gibt, sondern nur „griechische Muslime“.

Druck auf türkische Regierung wird größer: PKK stoppt den Rückzug

Die PKK unterbricht ihren Rückzug in den Nordirak. Der Waffenstillstand wird jedoch aufrechterhalten. Die Botschaft an die AKP: Falls die versprochenen Reformen ausbleiben, wird die militärische Präsenz der PKK zu erneuten Kämpfen führen.

Türkei: Minderheiten bekommen eigene Nummern

In der Türkei werden Angehörige nicht-muslimischer Minderheiten mit Codes versehen. Doch ein Sprecher des Bildungsministeriums sagt, dass diese Prozedur der Identifikation bei der Einschulung von Kindern dienen soll. Denn die Griechen, Armenier und Juden haben konfessionelle Privatschulen, auf die nur Angehörige der jeweiligen Minderheit gehen.

Stellvertretender Premier: Minderheiten sollen in die Türkei zurückkehren

Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bülent Arınç hat Angehörige von Minderheiten, die in der Vergangenheit auf Grund schlechter Behandlung die Türkei verlassen haben, aufgefordert, wieder zurück zu kehren. Gerade die unterschiedlichen kulturellen, religiösen und ethnischen Minderheiten würden doch den Reichtum des Landes ausmachen.