Alle Artikel zu:

Mord

Türkischer Bauunternehmer tot in Waldstück entdeckt

Ein 49-jähriger türkischer Bauunternehmer ist in einem Waldstück bei Bad Dürkheim tot aufgefunden worden. Die Ermittler gehen von Mord aus Habgier aus.

Muslimischer Geistlicher in New York erschossen

In New York ist ein muslimischer Gelehrter auf der Straße erschossen worden. Nach Angaben der Polizei schoß der Täter dem 55 Jahre alten Iman und seinem 64-jährigen Begleiter in den Kopf. Die Tat ereignete sich am Samstagnachmittag auf einer belebten Straße in der Nähe einer Moschee im Stadtteil Queens.

Türkei: Deutsche ermordet und einbetoniert

Die Frau wurde ermordet und einbetoniert. In der Türkei ist die Leiche einer Deutschen gefunden worden. Ob es sich um eine vermisst gemeldete Friseurin aus Niedersachsen handelt, ist aber noch nicht bestätigt.

Belgien: Keine Terrorspur nach Tod eines Sicherheitsmannes

Unbekannte haben einen Wachmann getötet, der für ein belgisches Institut für medizinische Anwendungen von Radioaktivität arbeitet. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund soll es der Staatsanwaltschaft zufolge allerdings nicht geben.

Das Wort „Ehrenmord“ gehört abgeschafft

Gilt der Begriff „Ehrenmord“ eigentlich nur für Türken, Kurden und andere Landsleute aus muslimischen Staaten? Wenn man sich die Überschriften und Inhalte der Artikel zu den „Ehrenmordtaten“ der letzten Jahre und Jahrzehnte genau anschaut, wird schon ein eindeutiger Eindruck erweckt, dass nur „Türken“, „Kurden“, „Jeziden“ und andere ethnische und religiöse Gruppen aus dem orientalischen Raum eine „Ehre“ hätten und solche Taten ausüben könnten.

Das Opfer in Frankfurt soll mehr als zwei Stunden gequält worden sein. (Foto: Flickr/ Dr. Hyde doesnt wanna hide tonight... by tacit requiem (joanneQEscober ) CC BY 2.0)

Exorzismus in Frankfurt: So wird das Böse hinausbeschworen

In Frankfurt geschieht ein Mord. Das Geschehen deutet auf eine Teufelsaustreibung hin. Unter Exorzismus wird in vielen Religionen die rituelle Vertreibung böser Mächte oder Geister aus Menschen, Tieren oder Gegenständen verstanden. In der katholischen Kirche war der Exorzismus von «Besessenen» im Mittelalter gang und gäbe. Heute unterliegt er strengen Auflagen.

Frau stirbt bei „Teufelsaustreibung“ in Hotelzimmer

In einem Hotelzimmer stirbt eine 44 Jahre alte Frau. Ihr Körper ist von Hämatomen übersät. War es das grausige Werk von Exorzisten?

Gegen Pervertierung des Islam: Katholiken wollen Schulterschluss mit Muslimen

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat zum Schulterschluss mit den muslimischen Gemeinden im Kampf gegen den Terror aufgerufen. Der Islam dürfe nicht länger als Begründung für Terror und Mord herhalten. Wenn es eine Fatwa gegen den Schriftsteller Salman Rushdie gebe, dann könnte es auch eine Fatwa gegen die Mörder des IS geben.

Tochter hatte Sex vor der Ehe: Muslimische Eltern müssen nach Mord lebenslang in Haft

Der Vater und die Mutter ermorden eine junge Frau - weil sie Sex vor der Ehe hat. Das Landgericht Darmstadt verurteilt die strengreligiösen muslimischen Eltern zu lebenslanger Haft. Sie seien den Regeln ihrer Parallelgesellschaft gefolgt.

Staatsanwaltschaft: Entführer Mohameds tötete auch Elias

Der mutmaßliche Täter im Fall des Flüchtlingskindes Mohamed hat gestanden, auch den verschwundenen Potsdamer Jungen Elias getötet zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Berlin am Freitag mit und bestätigte Zeitungsberichte.

Mord an Hatun Sürücü: Zwei Brüder stehen jetzt in der Türkei vor Gericht

Viele Menschen waren erschüttert, als die junge Berlinerin Hatun Sürücü im Februar 2005 erschossen wurde - von ihrem jüngsten Bruder. Sie wollte sich nicht den Traditionen ihrer Familie beugen. Zwei ihrer Brüder müssen sich in der Türkei nun vor Gericht verantworten.

Burak B. wurde im Jahr 2012 erschossen. Seine beiden Freunde Markus und Alexander überlebten den Anschlag. (Screenshot)

Serien-Killer: Ralf Z. könnte der Mörder von Burak B. sein

Der im Zusammenhang mit dem Mord an einem Briten aus Neukölln festgenommene Mann könnte auch der Mörder von Burak B. sein. Vor drei Jahren hatte ein Polizei-Spitzel einen Hinweis auf den Mann gegeben. Doch die Beamten sollen den Hinweis ignoriert haben. Der Tod des Briten hätte möglicherweise verhindert werden können.

Dortmund: Türkischer Händler gefesselt und tot in Garage entdeckt

Ein türkischer Geschäftsmann wurde in Dortmund gefesselt und leblos in seiner Garage gefunden. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Bild berichtet, dass es sich bei den Tätern um „Räuber“ handeln soll. Woher die Zeitung das weiß, bleibt unklar, da nach Informationen der Staatsanwaltschaft und Polizei die „Hintergründe des Verbrechens“ noch ungeklärt sind.

Mordprozess gegen Eltern – Hat Tochter traditionelle Normen verletzt?

Eine 19-Jährige wird erwürgt, jetzt stehen die Eltern wegen Mordes vor Gericht. Die junge Frau habe aus Sicht der Angeklagten die traditionellen Werte der Familie verletzt, heißt es von der Staatsanwaltschaft.

Berlin-Neukölln: Unbekannte erschießen 31-jährigen Briten

Am Wochenende haben Unbekannte in Neukölln einen 31-Jährigen Briten erschossen. An den Tatort grenzt auf einer Seite ein Industrieareal, in dem am Sonntagmorgen aber kein Betrieb herrschte, meldet die Berliner Morgenpost.

Prozess in Paris: War der türkische Geheimdienst MIT an der Vorbereitung des Attentats beteiligt? (Foto: Flickr/ Paris by Moyan Brenn CC BY 2.0)

Mord an drei kurdischen Aktivistinnen: Türke muss in Paris vor Gericht

Ein Türke muss wegen des Mordanschlags auf drei kurdische Aktivistinnen in Paris vor Gericht. Dem 33-Jährigen wird Mord im Zusammenhang mit Terrorismus vorgeworfen. Die drei Frauen waren im 9. Januar 2013 erschossen worden. Eine von ihnen war Sakine Cansiz, ein Gründungsmitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.

Mord an Hatun Sürücü: Zwei Brüder in Türkei angeklagt

Viele Menschen waren erschüttert, als die junge Berlinerin Hatun Sürücü im Februar 2005 erschossen wurde - von ihrem jüngsten Bruder. Sie wollte sich nicht den Traditionen ihrer Familie beugen. Zwei ihrer Geschwister sollen nun vor Gericht kommen.

Panik vor Prostitution: Junge Türkin bereut Mord an Ex-Ehemann nicht

Ein junge Türkin soll am vergangenen Mittwoch ihren Ex-Ehemann erschossen haben. Reue zeigt die Frau vor der Polizei allerdings nicht. Der 33-Jährige wollte sie offenbar zur Prostitution zwingen. Sie habe es daher für ihre Ehre getan.

Bundesanwaltschaft fordert lange Haftstrafe für Münchner Islamisten

Eine Haftstrafe von 13 Jahren und 6 Monaten hat die Bundesanwaltschaft für den Angeklagten im Münchner Islamisten-Prozess gefordert. Beim Sturm auf das Zentralgefängnis von Aleppo in Syrien habe er sich des gemeinschaftlichen Mordes in sieben Fällen, des versuchten Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gemacht, sagte Bundesanwalt Bernd Steudl in seinem Plädoyer vor dem Oberlandesgericht München.

Gewalt gegen Ärzte: Türkische Regierung macht Krankenhäuser zu Festungen

Nach einer Reihe von Gewalttaten gegen türkische Ärzte und medizinisches Personal plant die Regierung in Ankara nun offenbar die Krankenhäuser des Landes sicherer zu machen. Die Gebäude sollen künftig mit Polizisten und Röntgenscannern geschützt werden. Allein zwischen 2012 und 2015 sollen mehr als 31.000 Gewalttaten gegen medizinisches Personal verübt worden sein.