Alle Artikel zu:

Muslim

Mesut Özil sorgt in den Sozialen Netzwerken für Begeisterung. (Screenshot Facebook)

Muslimische Pflicht: Mesut Özil pilgert nach Mekka

Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil hat ein Foto verbreitet, das ihn in traditioneller Kluft vor der Kaaba in Mekka zeigt. Der Sportler erfüllt damit eine muslimische Pflicht und erntet viel Begeisterung.

Die Klage von Raja'ee Fatihah gegen den Schießstand könnte politische Signalwirkung entfalten. (Screenshot Facebook)

Islamhass in den USA: Klage gegen muslimfreien Schießstand

Im US-Bundesstaat Oklahoma wird einem amerikanischen Armeeangehörigen der Zugang zu einem Schießstand verwehrt - weil er Muslim ist. Der Fall geht nun vor Gericht. Mitten im Wahlkampf.

Barazites Verhalten ist für viele Medien nicht nachvollziehbar. (Screenshot YouTube)

Nacer Barazite: Aufregung nach verweigertem Handschlag

Ein verweigerter Handschlag des muslimischen Fußballers Nacer Barazite (25) vom FC Utrecht hat in den sozialen Netzwerken für Aufregung gesorgt. Barazite hatte am Sonntag nach dem 4:2-Sieg seines Clubs gegen den FC Twente Hélène Hendricks der Reporterin des Sender Fox Sport zum Ende eines Interviews einen Handschlag verweigert. «Ach ja, ich darf Ihnen ja nicht die Hand geben», sagte Hendricks.

Im offenen Entstehungsprozess des Filmes hat sich eine Gruppendynamik gebildet, die auf bemerkenswerte Weise sowohl Muslime als auch Juden aus verschiedenen Schichten zusammenbringt. (Screenshot YouTube)

Muslimisch-jüdisches Experiment: „#3Min of Fame, Love and Peace“

Ende November feiert in Neukölln ein besonderer Film seine Vorpremiere. „#3Min of Fame, Love and Peace“ von Van Bo Le-Mentzel ist ein muslmisch-jüdisches Film-Experiment, das sowohl aus Crowdfunding als auch Crowdsourcing entstanden ist. Mit von der Komödien-Partie ist unter anderem Idil Baydar alias Jilet Ayse.

Schützenverband will sich für Nicht-Christen öffnen

Muslime, Schwule, Geschiedene in katholischen Schützenvereinen? Beim Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften konnte es da durchaus Schwierigkeiten geben. Doch jetzt will sich der Dachverband öffnen. Einige Einschränkungen sollen aber bleiben.

Muslimischer Schützenkönig hat vieles in Bewegung gebracht

Als erster muslimischer Schützenkönig sorgte Mithat Gedik bundesweit für Schlagzeilen - nun geht für ihn und das Dorf Sönnern im Sauerland ein turbulentes Schützenjahr zu Ende. Am Freitagabend sollte der neue Schützenkönig ermittelt werden - damit endet Gediks Regentschaft.

Bundesanwaltschaft fordert lange Haftstrafe für Münchner Islamisten

Eine Haftstrafe von 13 Jahren und 6 Monaten hat die Bundesanwaltschaft für den Angeklagten im Münchner Islamisten-Prozess gefordert. Beim Sturm auf das Zentralgefängnis von Aleppo in Syrien habe er sich des gemeinschaftlichen Mordes in sieben Fällen, des versuchten Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gemacht, sagte Bundesanwalt Bernd Steudl in seinem Plädoyer vor dem Oberlandesgericht München.

Ein Muslim in Oberammergau: Karaca wird Co-Leiter der Passionsspiele

Vor 15 Jahren wurde der Leiter der Passionsspiele, Christian Stückl, auf einen Jungen aufmerksam, der gespannt die Proben zu dem christlichen Spektakel verfolgte. Jetzt hat er diesen jungen Muslim zu seinem Stellvertreter gemacht.

Heute schon einen Muslim „gebasht“?

„Bashing“ nennt man die wörtliche oder auch körperliche Attacke gegen etwas oder jemanden. Eine öffentliche Schmähung von Muslimen, sei es nun verbal oder physisch, wird als „muslim-bashing“ bezeichnet. „Muslim-bashing“ scheint in letzter Zeit eine neue Volkssportart oder Freizeitbeschäftigung - teilweise auch unter Muslimen und Türken - geworden zu sein.

Neue Terrorgefahr: IS-Terrormiliz ruft zu Anschlägen im Westen auf

Nur wenige Wochen nach den verheerenden Anschlägen in Frankreich muss sich Europa offenbar erneut um die Sicherheit sorgen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat gläubige Muslime zu weiteren terroristischen Aktionen aufgefordert. Bereits einer der Attentäter von Paris hatte im Internet seine IS-Treue öffentlich gemacht.

Muslimischer Schützenkönig wurde ungewollt zum «König der Herzen»

Ein Schützenkönig aus dem westfälischen Werl hat im Sommer für Schlagzeilen gesorgt: Mithat Gedik durfte nicht König sein, weil er Muslim ist. Sein Königsschuss hat eine Werte-Diskussion im Schützenbund zur Folge.

Türkische Religionsbehörde: Private Fotos auf Facebook sind gegen den Islam

Das Türkische Amt für Religiöse Angelegenheiten (Diyanet) mahnt gläubige User an, sich in den Sozialen Medien nicht zu offen zu präsentieren. Gemäß den Regeln des Islam sei es unangemessen hier persönliche Fotos zu veröffentlichen. Auch Freundschaften sollten nicht auf diesem Wege geschlossen werden.

US-Profi-Liga NFL: Muslimischer Spieler für Gebet auf Spielfeld abgestraft

Der US-Football-Spieler Husain Abdullah hat nach Ansicht der Schiedsrichter in der US-amerikanischen Profi-Liga NFL seiner Freude auf unpassende Weise Ausdruck verliehen. Nach einem Touchdown kniete der Muslim nieder, um kurz zu beten. Er wurde bestraft und löste damit eine landesweite Diskussion aus.

Muslim Raed Saleh hat gute Chancen Nachfolger des Berliner Bürgermeisters Wowereit zu werden

Der Berliner SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh hat Ambitionen, das Amt von Berlins scheidendem Bürgermeister Klaus Wowereit zu übernehmen. Anhänger des 37-Jährigen sind überzeugt, dass Berlin bereit für einen muslimischen Bürgermeister sei. Doch seine palästinensische Herkunft spielt für den Politiker selbst offenbar keine Rolle.

Muslime im US-Kongress: Auch sie stehen unter Generalver​dacht

Muslime in den USA haben kein leichtes Leben. Sie sind ständigen Attacken ausgesetzt. Zu ihnen gehört der muslimische US-Kongressabgeordnete Keith Ellison. Er ist die beliebteste Zielscheibe rechtskonservativer Kreise.

Özil-Rangelei: Islam-Zwist mit Villa nur erfunden?

Der angebliche Zoff von Real Madrids Mesut Özil und David Villa vom FC Barcelona um die Religionszugehörigkeit des deutschen Nationalspielers war offenbar eine Ente.

Islamophobie? Wo? – Islamfeindlichkeit schafft Deutschland ab!

Heute von einer Islamophobie zu sprechen, gibt nicht die Wirklichkeit wieder. Stattdessen konstruiert der Begriff eine harmlose Wirklichkeit, die mit der gesellschaftlichen nicht übereinstimmt.

Koran-Gemurmel im Bus: Bombenalarm!

Weil einer Frau das islamische Gebet eines Mitreisenden im Bus verdächtig vorkam, wurde die Polizei verständigt und die Autobahn A1 in der Nacht zum Freitag stundenlang voll gesperrt.

"Denn so ist der Islam nicht"

Die Medien hätten „sehr stark dazu beigetragen, eine negative Einschätzung der Muslime in der Gesellschaft auszulösen“, so lautete eine der geäußerten Befindlichkeiten junger Muslime bei der Veranstaltung des Projektes „Junge muslimische Stimmen im Dialog“ am vergangenen Samstag, dem 29.01.2011, im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Sie wehren sich gegen das Bild, das in der Öffentlichkeit vom Islam gezeichnet wird. Das Projekt soll ihnen dabei helfen.

Junge Muslime diskutieren über Islamfeindlichkeit, Extremismus und religiöse Toleranz

Kriegt man einen Ausbildungsplatz, wenn man Kopftuch trägt? Wie groß ist die Toleranz gegenüber frommen Muslimen? In Berlin ist am vergangenen Samstag ein neuartiges Dialogprojekt mit muslimischen Jugendlichen unter der Schirmherrschaft von Innen- und Sportsenator Dr. Ehrhart Körting in die zweite Runde gegangen.