Alle Artikel zu:

Muslime

Bundestagswahl: Votum in NRW wird wegweisend

Das Superwahljahr 2017 in Deutschland wird durch verschieden Landtags- sowie die Bundestagswahl bestimmt sein. Das Bundesland NRW ist dabei ein sogenannter Testlauf.

Gläubige Muslime beten im Gebetsraum eine Moschee. (Foto: dpa)

Der Islam als Feindbild: Die Strategie funktioniert

Einer aktuellen Umfrage zufolge glauben die Deutschen, dass der Anteil der Muslime in Deutschland bei 21 Prozent liegt. Tatsächlich liegt der Anteil bei fünf Prozent. In den anderen westlichen Staaten sind die Überschätzungen ähnlich.

Bürgermeister nennt Treffen mit Muslimen „Islam-Schweinerei“

Johann Pöllot, Bürgermeister von Altdorf, hat ein kirchliches Treffen mit Muslimen als „Islam-Schweinerei“ bezeichnet.

Eklat im Ramadan: Kretschmann lässt Alkohol ausschenken

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat Muslime zum Fastenbrechen eingeladen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann ließ Alkohol ausschenken und attackierte in einer Rede die Türkei. Das Fastenbrechen endete mit einem Eklat.

Ein islamistischer Mob zündete im Jahr 1993 das Madimak-Hotel in Sivas an. (Screenshot)

Aleviten-Massaker: Deutschland verweigert Auslieferung von Drahtziehern

Vor 23 Jahren wurden in der Stadt Sivas bei einem Pogrom 37 mehrheitlich Aleviten von radikalen Islamisten bei lebendigem Leibe verbrannt. Drei Drahtzieher flohen nach Deutschland. Die Türkei verlangt ihre Auslieferung. Doch Deutschland weigert sich.

Der Ramadan 2016 hat begonnen. (Foto: Flickr/ Muslim chaplain by DVIDSHUB CC BY 2.0)

Merkel wünscht Muslimen einen friedvollen Ramadan

Die Bundesregierung wünscht allen Muslimen in Deutschland ein gesegnetes Ramadan-Fest. Während des islamischen Monats Ramadan, fasten gläubige Muslime über eine zeitliche Periode von vier Wochen.

Mesut Özil kann den diesjährigen Ramadan nicht begehen. (Foto: Flickr/ Mesut Özil by Ronnie Macdonald CC BY 2.0)

„Unmöglich zu fasten“: Mesut Özil lässt Ramadan zur EM ausfallen

Die Fußball-Europameisterschaft und der heilige Fastenmonat Ramadan lassen sich für den Nationalspieler Mesut Özil nicht vereinbaren. Der Verzicht sei aufgrund des Wetters sowie des intensiven Termin- und Trainingsplans einfach nicht umzusetzen.

Angriff auf ein muslimisches Haus in Deutschland. (Foto: privat)

Ditib: Übergriffe auf Moscheen in Deutschland deutlich gestiegen

Hakenkreuz-Schmierereien, Schreiben an Moscheegemeinden mit Hassparolen und Morddrohungen, Anschläge auf islamische Gotteshäuser. Der Dachverband Ditib beklagt eine Zunahme an Übergriffen.

Studie: Massive Gewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass christliche Flüchtlinge zunehmend Gewalt-Opfer von muslimischen Flüchtlingen und Sicherheitspersonal geworden sind. Hilfsorganisationen sprechen von von einem Klima der „Angst und Panik“ unter den christlichen Flüchtlingen.

Die Parteien und der Islam

Auf der Webseite der Deutschen Islamkonferenz (DIK) schreibt die 62-jährige Politologin Jytte Klausen, dass Muslime im Durchschnitt stärker zu konservativen Haltungen als die Mehrheitsbevölkerung neigten. Zum Teil fänden muslimische Verbände bei Themen wie Abtreibung, den Rechten von Homosexuellen oder der Bioethik Gemeinsamkeiten mit anderen religiösen Vereinigungen und Lobbygruppen. Derzeit stünden jedoch, sagt die dänische Professorin, sozio-ökonomische Themen im Vordergrund, sodass die Mehrheit der Muslime im Allgemeinen für Mitte-Links-Parteien stimmte.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Kopftuch-Verbot an Schulen

In der Türkei dürfen Mädchen in der Schule ab der 5. Klasse Kopftuch tragen. In Deutschland sind Kopftücher generell erlaubt. Viele Bürger sehen das kritisch.

Verfassungsschutz-Präsident Maaßen im ARD-Morgenmagazin. (Screenshot http://www.daserste.de)

Verfassungsschutz beobachtet 90 Moscheen in Deutschland

Der Verfassungsschutz beobachtet rund 90 radikale Moscheen in Deutschland. Im Fokus stünden dabei so genannte Hinterhofmoscheen. Dort agierten selbst ernannte Imame, die zum Dschihad aufwiegelten.

AfD: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

Die AfD will Muslimen in Deutschland bei der Ausübung ihres Glaubens Schranken auferlegen. Die Partei fordert zudem eine Volksabstimmung über den Verbleib Deutschlands im Euro. Kompetenzen aus der EU sollen in die Mitgliedsstaaten verlagert werden.

Religiöser, radikaler: Dreijahresstudie zu Muslimen in Deutschland

Eine Ethnologin erforscht jahrelang das weltliche und religiöse Leben von Muslimen - und erlebt dabei in Echtzeit mit, wie sich Gemeinden verändern und Jugendliche radikalen Rattenfängern ins Netz gehen.

Berlin, Dortmund, Duisburg: Hochschulen schließen Gebetsräume für Muslime

Die Hochschulen Berlin, Dortmund und Duisburg haben bestehende Gebetsräume für Muslime geschlossen. In Dortmund wollten muslimische Studenten im Gebetsraum eine Geschlechtertrennung einführen.

Schweinefüße vor Gelsenkirchener Moschee – keine Spur von Tätern

Vor dem Eingang einer Gelsenkirchener Moschee haben Unbekannte Schweinefüße, -knochen und -ohren abgelegt. Besucher der Moschee entdeckten die Tierteile, als sie gegen 6.00 Uhr morgens zum Gotteshaus kamen, um zu beten. Der Staatsschutz ermittelt, bis zum Sonntag fehlte aber nach Angaben der Polizei von den Tätern oder dem Täter jede Spur.

Bischof: «Dramatischer Exodus» der Christen im Nahen Osten

In vielen Ländern im Nahen Osten können Christen ihren Glauben nicht frei leben. Das macht auch den deutschen Bischöfen Sorgen. Sie fordern entschlossenes Handeln vor allem beim Thema Waffenexporte.

Schweinefleisch in Kantinen: CDU-Vorstoß erntet beißenden Spott

Gehören Kottelets oder Schweinefrikadellen in jede deutsche Kantine, oder sollte man aus Rücksichtnahme gegenüber Muslimen verzichten? Im Norden hat die CDU eine Debatte über diese Frage entfacht.

TU Berlin schließt Gebetsräume für Muslime

Die Technische Universität (TU) Berlin schließt ihre Gebetsräume für Muslime. Staat und Religion müssten getrennt werden, so die Hochschule. Studenten und Personal müssen nun auf umliegende Gebetshäuser ausweichen

Blamage in Australien: Muslim-Feinde klauen mehrmals die falsche Flagge

Offenbar haben Fremdenfeinde in Australien mehrfach eine Flagge gestohlen - und sich dabei jedes Mal vertan. Die Diebe hielten die Fahne nach Einschätzung der Stadt Heidelberg, einem Vorort von Melbourne, wohl für ein muslimisches Symbol - obwohl es eine Flagge eines Ureinwohner-Stammes ist.