Alle Artikel zu:

Nabucco-Projekt

RWE setzt auf Wachstum in der Türkei

Der Energiekonzern RWE will sein Stromgeschäft in der Türkei deutlich ausbauen. Bis zum Ende der Dekade will das Unternehmen rund eine Million türkische Kunden haben. Die Chancen für eine weitere Marktdurchdringung scheinen gut. Bereits Anfang des Jahres wurde bekannt: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will dem steigenden Energiebedarf seines Landes in den kommenden acht Jahren mit massiven Investitionen begegnen.

Steigender Energiebedarf: Erdoğan fordert 120 Milliarden Dollar Investitionen bis 2023

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will dem steigenden Energiebedarf seines Landes in den kommenden acht Jahren mit massiven Investitionen begegnen. Bis zum hundertjährigen Jubiläum der Republik sollten umgerechnet gut 120 Milliarden US-Dollar fließen. Seiner Ansicht nach müsse die Türkei aber sowohl auf Atom- als auch auf Erneuerbare Energie setzen.

Türkei hält am Atomkurs fest: Yıldız kündigt 23 AKWs bis 2023 an

Die Türkei ist offenbar nach wie vor fest entschlossen, Atromkraftwerke zu bauen. Wie der türkische Energieminister Taner Yıldız in der vergangenen Woche auf einem Panel mit dem Titel "The New Energy Corridor" des Regionalgipfels des Weltwirtschaftsforums in Istanbul erklärte, wolle das Land bis 2023 ganze 23 Anlagen bauen.

Erdogan drängt Ägypten: Gas-Exporte nur via Türkei

Der türkische Ministerpräsident Erdogan will eine engere Zusammenarbeit in Energiefragen mit Ägypten. Experten vermuten, er versuche damit der israelischen Kooperation mit Zypern entgegenzutreten.