Alle Artikel zu:

Nihat Ergun

Wissenschaftliche Partnerschaften: 2014 startet das deutsch-türkische Jahr der Forschung

Das Jahr 2014 steht ganz im Zeichen der deutsch-türkischen Kooperation in Sachen Forschung, Bildung und Innovation. Der Fokus soll dann gezielt auf den Nachwuchs in beiden Ländern gerichtet werden. Bereits seit 30 Jahren gibt es enge wissenschaftilche Beziehungen. Das Jubiläums-Programm werden die Bildungsminister aus Deutschland und der Türkei am 23. Januar bekannt geben.

Zukunftsinvestition: Türkei steckt bis 2023 60 Milliarden Dollar in die Forschung

Die türkische Regierung will die Mittel für Forschung und Entwicklung bis zum Jahr 2023 auf 60 Milliarden Dollar aufstocken. Bereits in den vergangenen elf Jahren wurde das Budget verdoppelt. Für die Türkei gilt es so, langfristige wirtschaftliche Ziele zu sichern.

Abseits der Proteste: Türkei will eigene Laser-Waffe entwickeln

Die US-Navy hat es mit ihrem LaWS vorgemacht, jetzt will die Türkei das nachmachen. Mit Hilfe des TÜBİTAK soll ein eigenes Laser-Waffensystem entwickelt werden. Ob es allerdings jemals in Serie geht, ist ungewiss.

Zurück in die Heimat: 250 türkische Wissenschaftler gestalten ihre Karrieren neu

Sowohl in der türkischen Politik als auch in der hiesigen Wissenschaft stehen derzeit die Zeichen auf einheimische „brainpower“. Ein ums andere Mal ertönt der Ruf, hochqualifizierte Fachkräfte mögen doch zurück in die Heimat kehren. Auch entsprechende Anreize wurden geschaffen. Jetzt scheint es, als würden die Bemühungen langsam Früchte tragen.

Karriere in der Türkei: Unternehmen setzen jetzt auf heimische Führungskräfte

Das rasante türkische Wirtschaftswachstum hat offenbar auch zu einem Umdenken in den Führungsetagen geführt. Mittlerweile versucht das Land seine Fachkräfte nicht nur in der Heimat zu halten, sondern diese auch auf entsprechende Top-Positionen zu setzen. Vor zehn Jahren sah das noch ganz anders aus.

Volkswagen: Türkei und Polen buhlen um deutschen Autobauer

VW plant im Laufe des Jahres, weltweit zehn weitere Werke zu bauen. Vom milliardenschweren Investitions-Portfolio des Autobauers möchte neben Polen auch die Türkei profitieren. Schon vergangenes Jahr hatte der türkische Industrieminister Nihat Ergün VW darauf hingewiesen, dass der Konzern die strukturellen und geographischen Vorteile der Türkei nicht zu nutzen wisse.

Einwanderung: Türkei will keine Fachkräfte nach Deutschland schicken

Der türkische Industrie-Minister Nihat Ergün sagt zu deutschen Wirtschafts-Vertretern: Es gibt kein neues Anwerbeabkommen mit Deutschland. Die Türkei braucht alle Fach- und Arbeitskräfte. Stattdessen soll Deutschland seinem Land Fachkräfte schicken.

Erste Bilder von türkischem Satellit: Göktürk-2 hat seine Arbeit aufgenommen

Ende Dezember 2012 wurde der zweite türkische Beobachtungssatellit Göktürk-2 von China aus ins All geschossen. Vor gut zehn Tagen, so gab der türkische Industrieminister Nihat Ergün bekannt, habe der wissenschaftliche und technologische Forschungsrat der Türkei (TÜBİTAK) nun die ersten, hochauflösenden Bilder aus dem Weltraum empfangen.

Industrieminister Nihat Ergün: Volkswagen Gruppe soll in der Türkei investieren

Der türkische Industrieminister Nihat Ergün hat die Volkswagen Gruppe dazu eingeladen, ihre Automobile künftig auch in der Türkei zu produzieren. Der Konzern scheint nicht abgeneigt. Noch mangle es aber unter anderem an der dafür benötigten Infrastruktur.

Sinn für Unternehmertum: Sabancı Universität ist die Top-Adresse der Türkei

Wenn es um Unternehmertum und Innovation geht, ist die türkische Sabancı Universität offenbar die beste im ganzen Land. Das hat ein gerade veröffentlichter Index ergeben, der kürzlich von Industrieminister Nihat Ergün bekannt gegeben wurde.

Studium im Ausland: Junge Türkinnen und Türken geben jährlich vier Milliarden Dollar aus

Gut 100.000 türkische Studentinnen und Studenten studieren Jahr für Jahr im Ausland. Um sich diesen Traum verwirklichen zu können, geben sie rund vier Milliarden US-Dollar aus. Das zeigen aktuelle Zahlen der UNESCO.

Solarenergie: Amerikaner wollen sechs Milliarden Dollar in der Türkei investieren

Erst vor wenigen Wochen erklärte die türkische Regulierungsbehörde für den Energiemarkt, ab Juni 2013 Lizenz-Anträge für Photovoltaik-Projekte entgegenzunehmen. Jetzt wurde bekannt, dass die US-amerikanische ICA das Potential für Solarenergie in der Türkei erkannt und in Kilis investieren wolle. Mit einer sechs Milliarden Dollar-Investition, so heißt es, habe man vor, künftig fünf Prozent des türkischen Energiebedarfs abzudecken.

Bildungsinitiative: Türkische Universitäten sind ab sofort kostenfrei

An türkischen Universitäten werden künftig keine Studiengebühren mehr erhoben. Das gab der Regierungssprecher und stellvertretende Premierminister Bülent Arınç im Rahmen einer Presserkonferenz zu einem Treffen des Ministerrats in der vergangenen Woche bekannt.

Industrieminister Nihat Ergün: Türkische Wissenschaftler zurück in die Heimat!

In den letzten Jahrzehnten hat die Türkei durch Abwanderung eine Menge an wertvollem Humankapital verloren. Wenn es nach Industrieminister Nihat Ergün geht, soll sich das nun ändern. Er will vor allem türkische Wissenschaftler und qualifizierte Personen mit technischen Fähigkeiten zu einer Rückkehr in die alte Heimat bewegen.

60.000 neue Jobs: Türkische Regierung will zwei neue Industrieregionen ausrufen

Wie der türkische Industrieminister Nihat Ergün am vergangenen Sonntag ankündigte, wolle die türkische Regierung zwei große Industrieregionen in den Provinzen Konya und Zonguldak etablieren. Die Gesamtkosten für das ambitionierte Vorhaben belaufen sich auf 31 Milliarden US-Dollar.

Türkischer Wissenschaftsrat TÜBİTAK: Fünf Millionen Lira für Entwicklung von Hybrid-und Elektro-Fahrzeug

Der Wissenschafts- und Technologieforschungsrat der Türkei (TÜBITAK) gewährt bis zu fünf Millionen Türkische Lira für jedes Unternehmen, das Forschungs-und Entwicklungsarbeit für ein Hybrid-und Elektro-Fahrzeug durchführt. Das gab Industrieminister Nihat Ergün bekannt.

Türken, sorgt vor! Olympische Spiele in London könnten Internet lahm legen!

Für die Türkei haben die Olympischen Sommerspiele 2020 "nationale Priorität". Bereits im vergangenen Sommer hat ein Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) verlauten lassen, dass die Chancen hierfür gar nicht schlecht stünden. Es ist bereits der fünfte Anlauf für die Türkei und schon jetzt könnte man von London lernen.

Vorsprung gegenüber EU ausbauen: Türkische Regierung setzt voll auf digitale Technologien!

Nihat Ergün, Industrie- und Handelsminister der Türkei, hat sich in der vergangenen Woche mit führenden Computerherstellern, GSM-Betreibern und Software-Experten in Istanbul getroffen. Im Hauptgebäude der türkischen Tageszeitung "Zaman" diskutierten sie über die Zukunft des IT-Sektors in der Türkei. Das Ergebnis: Ein Abkommen, das vorsieht, staatliche Anreize zu erhöhen, um diesen Bereich für heimische Unternehmen attraktiver zu machen.

Kampf gegen die Arbeitslosigkeit: Türkei will Wochenarbeitszeit reduzieren

Wie der türkische Entwicklungsminister Cevdet Yilmaz nun bekannt gab, plant die Regierung die maximale Arbeitszeit pro Woche um drei bis vier Stunden zu kürzen. Ziel ist die Zahl der Beschäftigungsverhältnisse im Land weiter anzukurbeln.

Arbeitslosenrate in der Türkei weiter gesunken

Die Arbeitslosenquote der Türkei ist im Juni 2011 auf 9,2 Prozent gefallen, teilte das türkische Institut für Statistik (TURKSTAT) am Donnerstag mit.