Alle Artikel zu:

Notenbank

Nach Einschätzung von Experten gleicht die Maßnahme der Notenbank einem kurzfristigen Aufscheuchen. (Foto: dpa)

Türkische Notenbank interveniert, um Lira zu stützen

Die türkische Lira fällt immer weiter auf neue Rekordtiefs. Zuletzt griff die türkische Notenbank am Devisenmarkt ein, um das Angebot an Dollar zu erhöhen. Doch auf Dauer wird sie nicht um Zinserhöhungen herumkommen.

Türken wechseln Dollar- und Euro-Scheine in Türkische Lira. (Foto: dpa)

Finanz-Analysten erwarten Erholung der Türkischen Lira

Nach Angaben von Capital Economics und TD Securities wird sich die Türkische Lira zu Beginn des Jahres 2017 erholen. Die türkische Bankenaufsichtsbehörde BDDK meldet einen Erfolg auf dem Devisenmarkt.

Der türkische Finanzminister Mehmet Şimşek. (Foto: Flickr/ Mehmet Simsek by East Capital CC BY 2.0)

Türkei: Erdogan sucht Putsch-Unterstützer in Zentralbank

Die türkische Regierung will überprüfen, ob sich bei der Notenbank Putsch-Unterstützer befinden. Eine Gruppe von Notenbankern soll sich für einen hohen Leitzins eingesetzt haben. Die Regierung fordert hingegen eine Niedrigzins-Politik.

US-Präsident Barack Obama hat Janet Yellen ernannt: Ihm und seiner Demokratischen Partei weiß sich die Fed-Chefin verpflichtet. (Foto: Flickr/ The Fed’s New Year’s resolution by Day Donaldson CC BY 2.0)

Zins-Wende: Entscheidung der Fed kann für US-Wahlen entscheidend sein

Für die US-Notenbank hat die Auswirkung ihrer Zins-Entscheidung auf die Entwicklung der US-Wirtschaft Vorrang. Die guten offiziellen Arbeitsmarkt-Daten dürften für die Fed ausreichend sein, um die Zins-Wende sanft einzuleiten. Eine stabile Wirtschaft ist die Voraussetzung für einen Erfolg der Demokraten. Janet Yellen wurde von Obama verpflichtet. Sie weiß, was er von ihr erwartet.

Den größten Batzen bekommt Meister Galatasaray. (Foto: Flickr/ #18 Lira! by thebarrowboy CC BY 2.0)

Erdoğans Eingriffe treiben Türkei in eine Währungs-Krise

Die türkische Regierung spielt ein gefährliches, politisches Spiel, das das Land in eine ausgewachsene Währungskrise und eine Rating-Abstufung stürzen kann. Hintergrund ist ein Streit zwischen der Regierung und der Zentralbank um die Senkung des Leitzinses im Vorfeld der türkischen Parlamentswahlen im Juni.

Finanzkrieg: Russland erwägt Wiedereinführung der Kapitalverkehrs-Kontrollen

Als Reaktion auf die Sanktionen überlegt Moskau die Wiedereinführung von Kapitalverkehrskontrollen. Sollte der Rubel weiter sinken oder noch mehr Kapital aus dem Ausland abgezogen werden, wird die russische Notenbank mit Beschränkungen reagieren. Im aktuellen Jahr wurden bisher 75 Milliarden US-Dollar außer Landes gebracht.

Türkei: Hohe Nahrungsmittel-Preise treiben Inflation nach oben

Steigende Nahrungsmittel-Preise in der Türkei treiben die Inflationsrate nach oben. Der türkische Notenbank-Chef erwartet, dass sich dieser Trend bis Ende Mai fortsetzt. Deshalb setzt er auf eine maßvolle Billiggeld-Strategie.

Kommunalwahlen in der Türkei: US-Investmentbank rechnet mit Erdoğan-Sieg

Die amerikanische Investmentbank Merrill Lynch rechnet bei den anstehenden Kommunalwahlen mit einem Erfolg der Erdoğan-Regierung. Doch politische Risiken im Land bestehen weiter fort. Zudem sind vorgezogene Parlamentswahlen nicht ausgeschlossen.

Erdoğan hatte gewarnt: Zinserhöhung kann Kapitalflucht nicht stoppen

Offenbar hat Premier Erdoğan mit seiner Warnung vor einer Leitzins-Erhöhung Recht behalten. Das sei keine nachhaltige Lösung und könne sich sogar noch negativer auswirken. Die Notenbank entschied sich gegen diesen Vorschlag. Doch die massive Zinserhöhung kann den Kapitalabfluss nicht stoppen.

Die Lira fällt: Türkischer Energiesektor macht Milliarden-Verluste

Die Türkei wird im aktuellen Jahr Milliarden-Verluste im Energie-Sektor machen. Der Währungsverfall der Türkischen Lira führt zu einer Verteuerung von Importen. Das Land ist hochgradig abhängig von Energie-Importen.

Türken kaufen auf Pump: Kredit-Blase droht zu platzen

Der Kapitalmarkt-Analyst Rolf Halver sagt, dass die Türkei auf einem guten wirtschaftlichen Weg sei. Die Billiggeld-Politik der US-Notenbank ist wegweisend und wirke sich positiv auf das Land aus. Die Türken erhalten günstige Kredite. Sie kaufen Waren und die Wirtschaft wird lebendig gehalten. Doch eine Konsumblase droht.

Türkei macht weniger Schulden als EU-Staaten

Die türkische Staatsschulden-Quote ist im Vergleich zur EU gering. Das freut die Erdoğan-Regierung. Doch das Handelsbilanz-Defizit, die steigende Inflation und die Kapitalabhängigkeit des Landes machen die Wirtschaft verwundbar.

Kein Ausweg: Handelsbilanz-Defizit der Türkei ist außer Kontrolle

Die Türkei kämpft weiterhin mit einer unausgeglichenen Handelsbilanz. Die ist zu einer chronischen „Krankheit“ der türkischen Wirtschaft geworden. Erschwerend hinzu kommt, dass die Einnahmen aus dem Tourismus-Sektor weitgehend weggefallen sind. Syrische Investoren und Konsumenten werden nicht mehr als Touristen eingestuft, sondern als Flüchtlinge.

Türkei: Preis-Explosion bei Textilien in Istanbul

Im vergangenen Monat sind die Textilpreise in Istanbul prozentual deutlich angestiegen. Doch auch die Lebensmittel-Preise wiesen Preiserhöhungen aus. Auslöser dieser Inflations-Entwicklung ist offenbar die expansive Geldpolitik der türkischen Notenbank.

Fed-Zinsen: Türkei profitiert von Obamas heimlichem Bail-Out

Die Entscheidung der Fed, weiter billiges Geld in die globalen Märkte zu pumpen, sieht die Türkei als großen Gewinner. Trotz steigender Inflation gewinnt Premier Erdogan Zeit. Die kann er nutzen, um sich weiter als treuer Verbündeter von US-Präsident Obama gegen Syrien zu profilieren.

Ex-Finanzm​inister Summers zieht Fed-Kandid​atur zurück

Lawrence Summers, ehemaliger Finanzminister der USA, zieht seine Kandidatur für den Fed-Posten überraschend zurück. Er möchte im Zuge des Kandidatur-Prozesses Schaden von sich selbst, der Fed und der US-Regierung abwenden. Offenbar ist er sich darüber bewusst, dass er zu viele Gegner hat. Die Top-Favoritin für den Posten ist Janet Yellen. Sie kenne sich auf dem Arbeitsmarkt sehr gut aus und unterstütze eine Regulierung der Finanzmärkte.

Finanzmärk​te: Brasilien betreibt Devisenmar​kt-Interve​ntion, Türkei schöpft Hoffnung

Die Geldpolitik des lockeren Gelds der US-Notenbank Fed bereitet den Schwellenländern Kopfschmerzen. Ausländische Kapitalanleger ziehen ihre Gelder aus den Ländern ab. Doch nun möchte Brasilien mit einer Devisenmarkt-Intervention in Höhe von 60 Milliarden US-Dollar diesen Trend stoppen. Die heimische Währung soll aufgewertet und Anleger angezogen werden. Dieser Schritt wirkt sich auch positiv auf die Türkei aus.

Zinserhöhung in der Türkei: Zentralbank kämpft gegen Kursverfall

Die türkische Notenbank hat den Leitzins für die Türkische Lira erneut erhöht. Damit versucht sie, gegen den Kursverfall der heimischen Währung zu kämpfen. Zuvor hatte die amerikanische Fed verkündet, dass sie schon bald mit ihrer expansiven Geldpolitik aufhören werde.

Türkische Lira auf Abwärtskurs

Die türkische Lira ist gefallen, nachdem die Zentralbank beschlossen hat, weniger Dollar für Lira auszugeben, als bislang.

Türkische Zentralbank senkt Leitzins

Die türkische Zentralbank hat überraschend ihren Leitzins um 50 Basispunkte auf ein neues Rekordtief von 5,75 Prozent gesenkt. Als Grund werden die Probleme der Staatsschulden einiger europäischer Volkswirtschaften sowie wachsende globale Risiken angegeben.