Alle Artikel zu:

Öcalan

Die Geburtstagstorte für Öcalan. (Screenshot YouTube)

Gerichtsprozess wegen Öcalan-Geburtstagstorte in der Türkei

Weil sie eine Geburtstagstorte für den inhaftierten PKK-Chef Öcalan anfertigten, müssen sich derzeit drei Personen vor Gericht verantworten. Vorgeworfen wird der Auftraggeberin und zwei Bäckerei-Mitarbeitern die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation. Werden sie schuldig gesprochen, landen sie bis zu fünf Jahren im Gefängnis

Kein Schutz durch Athen: PKK-Führer Öcalan verklagt Griechenland

Der in der Türkei inhaftierte Chef der Terroroganisation PKK, Abdullah Öcalan, hat den griechischen Staat verklagt. Athen habe ihm 1999 keinen Schutz gewährt, sondern nach Kenia geschickt, wo er von türkischen Geheimagenten entführt und in die Türkei gebracht wurde, sagten seine Rechtsanwälte am Mittwoch in Athen zur Begründung.

Türkische Gemeinde warnt nach Anschlag vor Gewalt auch in Deutschland

Nach dem verheerenden Bombenanschlag in Ankara warnt die Türkische Gemeinde vor gewaltsamen Auseinandersetzungen von Kurden und nationalistischen Türken auch in Deutschland.

Nach Terroranschlag in Ankara: Kurdenproteste in deutschen Städten

Nach dem Terroranschlag in der Türkei sind am Samstag in mehreren deutschen Städten spontan Hunderte Menschen auf die Straße gegangen. Zu prokurdischen Demonstrationen kam es unter anderem in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und Stuttgart. Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf der Proteste.

Demirtaş ruft PKK zu Ende der Gewalt in der Türkei auf

Der Chef der pro-kurdischen Partei HDP findet klare Worte und fordert ein Ende der PKK-Angriffe. DieTerrororganisation schließt einen einseitigen Waffenstillstand allerdings aus.

Eine einseitige Waffenruhe wie in der Vergangenheit werde es nicht mehr geben, sagte Bayik. (Screenshot YouTube)

PKK-Kommandeur droht Türkei mit Angriffen in den Städten

Der PKK-Kommandeur Cemil Bayik hat der Türkei mit Angriffen in den Städten gedroht. Wenn die türkische Armee weiter gegen die Kurden vorgehe, «werden wir der Guerilla befehlen, in die Städte zu gehen», so der PKK-Kommandeur. Bayik gilt hinter Abdullah Öcalan, dem seit mehr als 15 Jahren inhaftierten Führer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), als Nummer Zwei der Organisation.

Eskalation der Gewalt in der Türkei: Gegen wen kämpft Erdoğan?

Die Türkei hat dem IS den Kampf angesagt. Aus Sicht vieler Kurden ist das nur ein Vorwand, um die PKK zu bekriegen. Sie glauben, dass Präsident Erdoğan die Eskalation sucht - um seine Macht zu sichern.

PKK erklärt Kurden-Präsident im Nordirak den Krieg

Ein hochrangiger PKK-Führer hat den Abbruch aller Beziehungen mit der kurdischen Autonomieregierung im Nordirak verkündet. Dieser wirft der PKK-Mann Feinseligkeit gegenüber der HDP und der PKK vor. Dies kommt einer Kriegserklärung gleich. Dabei hatten sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein kurdischer Amtskollege im Nordirak, Masud Barzani vehement für eine Schicksalsgemeinschaft zwischen allen Türken und Kurden eingesetzt.

Türkei: PKK greift zum siebten Mal Militär-Stützpunkt an

Am Donnerstag hat die Terror-Organisation PKK den Stützpunkt der türkischen Streitkräfte im südosttürkischen Dağlıca. Das ist der siebte Angriff seit Mai. Seit der Türkei-Wahl hat die Organisation den Stützpunkt insgesamt drei Mal angegriffen. Unklar bleibt, warum die PKK die bewaffnete Option bevorzugt. Schließlich ist sie über ihren politischen Arm HDP im Parlament vertreten.

Terrorismus: HDP-Chef verweigert Aufruf zur Entwaffnung der PKK

Der HDP-Chef Selahattin Demirtaş weigert sich, öffentlich die Entwaffnung der PKK zu fordern und bringt damit den Friedensprozess zwischen dem türkischen Staat und der PKK in Gefahr. Doch er könnte auch unter massivem Druck durch die Falken innerhalb der PKK stehen. Denn der aktuelle aktive PKK-Führer Cemil Bayik gilt als Kriegsbefürworter.

Sabotage um jeden Preis: Erdoğan und Öcalan sollen „beseitigt“ werden

Der Kurdenkonflikt könnte erneut aufflammen. Der Friedensprozess zwischen Kurden und Türken ist in Gefahr. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und der PKK-Chef Öcalan sollen „beseitigt“ werden. Das geht aus abgehörten Gesprächen hervor, die auf Youtube abrufbar sind.

US-Neokonservative und EU wollen Erdoğan stürzen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat viele Gegner. Zu ihnen gehören auch die US-Neokonservativen und die Europäer. Der mittlerweile verstorbene türkische Journalist Mahir Kaynak erkannte dahinter eine Strategie. Erdoğan soll gestürzt werden, um die Türkei gefügig zu machen.

Parlamentswahl 2015: Davutoğlu beamt AKP-Kandidaten zu ihren Fans

Bei der Auftaktveranstaltung zu den Parlamentswahlen im Juni, wird Premier Ahmet Davutoğlu in der Ankara Arena die AKP-Kandidaten per Watchout-Technologie präsentieren. Im vergangenen Jahr hatte Ex-Premier Erdoğan eine Hologramm-Rede gehalten. Nach verschiedenen Umfragen genießt die Regierungs-Partei eine große Zustimmung bei der Bevölkerung. Doch auch die kurdischen Nationalisten könnten erstmals ins Parlament einziehen.

Trotz Entschuldigung der Führung: Bundesregierung hält an PKK-Verbot fest

In den 90er Jahren machte die verbotene kurdische PKK mit Gewaltaktionen auch in Deutschland Schlagzeilen. Nun gibt sich einer der Führungsköpfe reumütig. Die Regierung beeindruckt das aber wenig.

Gewalttaten in den 1990ern: PKK entschuldigt sich bei Deutschland

In den 1990er Jahren machte die verbotene kurdische PKK mit Gewaltaktionen auch in Deutschland Schlagzeilen. Nur wenige Wochen nach dem in der Türkei inhaftierten PKK-Chef Öcalan ruft nun auch der operative Führer Bayik zu Frieden auf. Er wendet sich an Deutschland.

Türkische Armee auf der Suche nach PKK-Verstecken

Nach dem Friedensappell des PKK-Chefs Abdullah Öcalan will die türkische Armee nun die Schlupflöcher der verbotenen Organisation ausheben. Die Aktion in der südosttürkischen Provinz Mardin habe zum Ziel, Verstecke und Lager aufzuspüren und zu zerstören, teilten die Streitkräfte am Dienstag auf ihrer Internetseite mit. Weitere Details nannte die Armee nicht.

Machtdemonstration der Kurden: «Sie können uns nicht schlagen»

Seit 1999 sitzt PKK-Chef Abdullah Öcalan auf einer türkischen Gefängnisinsel in Haft. Wer glaubt, das habe seinen Einfluss oder die Macht der PKK geschmälert, irrt. Hunderttausende Kurden feiern ihren «Anführer» - und buhen den türkischen Präsidenten Erdoğan aus.

PKK-Chef Öcalan ruft zu Frieden mit türkischer Regierung auf

Abdullah Öcalan ruft seine Anhänger zum Frieden mit der Regierung in Ankara auf. Es sei Zeit, die «zerstörerische» Geschichte zu beenden, so der inhaftierte Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in einem aus der Haft geschriebenen Brief.

Neuer Aufruf von PKK-Chef Öcalan: Anhänger sollen ihre Waffen ablegen

Die Friedensverhandlungen zwischen der türkischen Regierung und der PKK gerieten zuletzt ins Stocken. Nun ruft Kurdenführer Öcalan seine Anhänger dazu auf, die Waffen niederzulegen.

Türkischer Präsident Erdoğan: Frieden mit Kurden ist größtes Projekt der Türkei

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan will am Friedensprozess mit der Terrororganisation PKK festhalten. Er bezeichnete die Aussöhnung mit den Kurden in seiner Neujahrsansprache am Mittwoch als «größtes gesellschaftliches Projekt der Türkei».