Alle Artikel zu:

Olympische Spiele

„Spiele zum Anfassen“ : Olympia in Berlin kostet 2,4 Milliarden Euro

Für die Olympischen Sommerspiele 2024 in Berlin will der Senat 2,4 Milliarden Euro ausgeben. Hamburg, das sich ebenfalls um die Austragung der Spiele bewirbt, setzt die Kosten dreimal so hoch an. Für die Landesregierungen bieten gigantische Großveranstaltungen die Möglichkeit, über Umwege an neue Gelder zu kommen. Die Erfahrung etwa aus Griechenland zeigt: Bei den Bürgern bleibt trotz blumiger Versprechungen nichts hängen, im Gegenteil: Sie müssen neue Schulden abarbeiten.

Amnesty International: Russland muss Olympia-Kritiker sofort freilassen

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Russland aufgefordert, einen führenden Umweltaktivisten umgehend aus dem Gefängnis zu entlassen. Der Mann hatte die Umweltschäden kritisiert, die durch die Olympischen Spiele in Sotschi verursacht wurden. Jetzt soll er für drei Jahre in eine Strafkolonie.

Gesundes Olympia: Kein Bier, keine Zigaretten für Zuschauer in Sotschi

Während der Olympischen Winterspiele von Sotschi sorgen nicht nur die warmen Temperaturen für Irritationen. Offenbar haben es sich die Organisatoren zur Aufgabe gemacht, mit althergebrachten russischen Traditionen zu brechen, indem sie sich streng an die Vorschriften halten. Bier und Zigaretten sind für das Publikum während der Wettbewerbe tabu - ungesundes Essen auch.

Olympia 2014: USA fürchten Anschlag mit Zahnpasta-Bomben

Einen Tag vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sotschi sind die US-amerikanischen Geheimdienste alarmiert. Ihr besonderes Augenmerk gilt derzeit Direktflügen nach Russland. Terroristen könnten Sprengsätze in Zahnpasta-Tuben verstecken.

Kurz vor Olympia: Geiselnahme in Moskau fordert zwei Tote

Wenige Tage vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi ist es in Moskau zu einer blutigen Geiselnahme gekommen. Dort stürmte ein bewaffneter Jugendlicher in seine Schule. Ein Polizist und ein Lehrer überlebten den Vorfall nicht.

Wolgograd-Attentate: Russische Polizei nimmt Komplizen fest

Russische Sicherheitskräfte haben zwei Männer mit Verbindungen zu den Wolgograd-Anschlägen festgenommen. Sie sollen den Selbstmord-Attentätern als Helfer zur Seite gestanden haben.

Terror-Angst: Kosaken kontrollieren Umgebung von Sotschi

Kosakische Soldaten patrouillieren durch die Straßen Sotschis, um Zureisende zu kontrollieren, darunter hauptsächlich Kaukasier. So will Russland mögliche Terror-Anschläge verhindern.

Kurz vor Olympia: Putin bleibt auf Hunderttausenden Eintrittskarten sitzen

Das Prestigeprojekt des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist offenbar kein Pulikumsmagnet. Auch Kurzentschlossene sollen derzeit noch richtig gute Plätze ergattern können. Mehr als 300.000 Eintrittskarten sind bis dato noch zu haben.

Terrorgefahr um Olympia: Jetzt springt das FBI Russland zur Seite

Das FBI sendet mehrer Agenten nach Russland, um die Sicherheit der Olympischen Winterspiele in Sotschi zu garantieren. Die Verantwortung verbleibe jedoch bei Russland. Erste Agenten sind bereits eingetroffen. Das Angebot offenbart verbesserte Beziehungen zwischen den beiden Geheimdiensten.

Wolgograd: Russische Polizei verhaftet Verdächtige der Bombenanschläge

Im Zuge einer Großrazzia verhaftete die russische Polizei mehrere 100 Personen in Wolgograd. Die Russen gehen mit äußerster Härte vor und schrecken auch nicht vor Gewalt gegen Unbeteiligte zurück. Vom meistgesuchten Mann Russlands, einem Terror-Anführer, fehlt dagegen jede Spur.

Neue Anschläge in Russland: Kann Putin Sicherheit für Olympia gewährleisten?

Mindestens 31 Menschen starben in den vergangenen 24 Stunden bei Bombenanschlägen im südrussischen Wolgograd. 700 Kilometer weiter sollen bereits in wenigen Wochen die Olympischen Spiele von Sotschi über die Bühne gehen. Das Sicherheitsaufgebot für Präsident Wladimir Putins Prestigeprojekt ist immens. Noch größer ist jedoch die Angst vor weiteren Anschlägen.

Olympische Winterspiele: Sotschi bekommt ausgewiesene „Protest-Zonen“

Die russische Regierung plant offenbar für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi besondere „Protest-Zonen“ zu schaffen. Der Platzverweis hat einen offensichtlichen Grund: Das Land will so von vorneherein mögliche Demonstrationen einschränken, die die verheerende Lage etwa von Homosexuellen in Russland anprangern könnten.

Angst vor Terror in Sotschi: Russische Regierung sammelt DNA-Proben von muslimischen Frauen ein

Die russischen Behörden stellen Muslima im Land offenbar unter Generalverdacht. Wenige Monate vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi werden jetzt DNA-Proben eingesammelt. Sie sollen dazu verwendet werden Körperteile zu identifizieren, falls eine der Frauen dort einen Selbstmordanschlag durchführt.

Fünf Tote bei Bus-Explosion in Russland: Vier Monate vor Olympia wächst die Terror-Angst

Bei einer Explosion im Süden Russlands kamen an diesem Montag mindestens fünf Menschen ums Leben. Durch die Wucht der Detonation wurder am frühen Nachmittag ein Linienbus Wolgograd auseinandergerissen. Vier Monate vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi flammt nun erneut die Angst vor Terroranschlägen auf.

EM 2020: Macht Deutschland den Weg für die Türkei frei?

Um die EM 2020 wollte Deutschland nicht mit Istanbul konkurrieren. Doch der DFB will derzeit noch nichts von einem Rückzug der Kandidatur wissen. Die Türkei baut allerdings darauf.

Syrien-Konflikt: Saudis bieten Russland terrorfreie Olympische Spiele

Bei einem Treffen zwischen Präsident Putin und dem saudischen Prinz Bandar sollen Putin einige finanzkräftige Argumente für ein Fallenlassen Assads angeboten worden sein. Unter anderem habe Saudi-Arabien angeboten, tschetschenische Terroristen aus Olympia rauszuhalten.

Dopingskandal um Nevin Yanıt: War ein Energydrink schuld?

Erst Ende April wurde die türkische Sportwelt von einem neuen Dopingskandal erschüttert. Neben der Olympiasiegerin Aslı Çakır Alptekin soll auch Hürdenläuferin Nevin Yanıt positiv getestet worden sein. Jetzt räumt der türkische Leichtathletik-Verband (TAF) ein, dass das Ergebnis auch durch den Konsum eines Energydrinks verursacht worden sein könnte.

Ausschluss von den Mediterranean Games: Dopingvorwürfe gegen türkische Top-Athletinnen

Kurz vor Beginn der Mittelmeerspiele kommt es zu einem Doping-Skandal in der Türkei. Bluttests bei der Olympiasiegerin Aslı Çakır Alptekin und der Hürdenläuferin Nevin Yanıt wiesen positive Ergebnisse auf. Doch auch im vergangenen Jahr gab es kurz vor Eröffnung der Olympiade in London einen ähnlichen Doping-Vorfall.

Olympische Spiele 2020: Türkei will von London lernen

Der britische Sportminister, Hugh Robertson, ist von der türkischen Bewerbung für die Olympischen Spiele 2020 fest überzeugt. Von Großbritannien hat sich die Türkei beim Besuch des Ministers Ratschläge eingeholt. Für London hatte sich die Olympiade allerdings als Flop herausgestellt.

Vater von Reeva Steenkamp: Wenn Oscar Pistorius gelogen hat, wird er leiden

Oscar Pistorius ist auf Kaution frei. Doch, wenn sich seine Version als Lüge herausstelle, werde er mit seinem Gewissen leben müssen, so Berry Steenkamp, der Vater des Opfers. Andernfalls sei der Vater des erschossenen Models bereit, Pistorius eines Tages zu verzeihen.