Alle Artikel zu:

Operation

Die Hamburger Polizei salutiert vor dem Leichnam von Helmut Schmidt. (Screenshot YouTube)

Polizei salutiert vor Helmut Schmidt

Einen Tag nach seinem Tod wurde Altkanzler Helmut Schmidt am Mittwoch aus seinem Haus in Hamburg/Langenhorn gebracht. Nicht nur die Bürger der Stadt zeigen sich derzeit tief betroffen. Auch die Polizei erwies dem Politiker die letzte Ehre und stand Spalier als das Bestattungsunternehmen davon fuhr.

Helmut Schmidt – «Macher» und Kanzler in schwieriger Zeit

Sein kühler Kopf bei der Hamburger Sturmflut 1962 begründete den Ruf als Macher und Krisenmanager. Helmut Schmidt war bis zu seinem Tod einer der populärsten und angesehensten Politiker in Deutschland, das Wort des Sozialdemokraten galt etwas. Im Alter von 96 Jahren ist der frühere Bundeskanzler nun am Dienstag in seiner Heimatstadt Hamburg gestorben.

Altkanzler Helmut Schmidt. (Screenshot YouTube)

Altbundeskanzler Helmut Schmidt gestorben

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt ist tot. Der SPD-Politiker starb nach Angaben seines Arztes Heiner Greten am Dienstag gegen 14.30 Uhr im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt Hamburg.

Altkanzler Helmut Schmidt. (Screenshot YouTube)

Helmut Schmidts Leibarzt: «Wir müssen jederzeit mit allem rechnen»

Der Gesundheitszustand von Helmut Schmidt hat sich nach Informationen der «Bild»-Zeitung seit dem Wochenende noch einmal «dramatisch zugespitzt». Der Altkanzler habe sich zusätzlich zu weiteren Beschwerden in Folge einer schweren Gefäß-OP vor zwei Monaten eine unklare Infektion zugezogen.

Forschern gelangt Durchbruch bei Erblindung

Forscher der Universität Oslo haben eine Entdeckung gemacht, die große Auswirkungen auf die Behandlung von Blindheit haben könnte. Hilfe verspricht eine Eigenzellbehandlung mit Zellen aus der Mundhöhle. Die Erfolgsquote liegt bei 75 Prozent.

Stammzellen aus dem Mund heilen Blinde

Eine Eigenzellbehandlung mit Zellen aus der Mundhöhle kann Patienten das Augenlicht wiedergeben. Bei der Krankheit Limbusstammzellinsuffizienz kann eine Transplantation die Schmerzen lindern und die Blindheit heilen. Die Erfolgsquote liegt bereits bei gut 75 Prozent.

Medizinische Schwerstarbeit: Türkische Ärzte entfernen Frau 15-Kilo-Tumor

Türkischen Medizinern ist es gelungen, aus dem Abdomen einer Frau einen 15 Kilogramm schweren Tumor zu entfernen. Türkische Medien sprechen in diesem Zusammenhang von einer Premiere. Die Patientin erholt sich von dem Eingriff offenbar gut.

Vollstationäre Krankenhausfälle nach Alter und Geschlecht 2014. (Grafik: Barmer GEK)

Volkskrankheit Rückenleiden: Oft keine adäquate Therapie in Krankenhäusern

Die Zahl der Patienten mit Rückenschmerzen im Lendenbereich in den Krankenhäusern ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Doch oft sind die Behandlungsmethoden fragwürdig oder könnten von einem niedergelassenen Arzt durchgeführt werden.

Kassen und Kliniken streiten um Kosten der Krankenhausreform

Die Krankenhaus-Reform spaltet die Lager auch nach der Verabschiedung: Die Krankenkassen beklagen zu hohe Kosten, die Kliniken zu viele Kürzungen. Die Restrukturierung soll etwa die Zahl der Operationen verringern und dafür die Qualität verbessern.

Verband: Ärzte müssen bei Überstunden mutiger werden

Assistenzärzte, die ihre Überstunden geltend machen wollen, müssen mit Nachteilen rechnen. Sie werden bei Operationen benachteiligt. Ein finanzieller oder Zeitausgleich für die geleisteten Überstunden entfällt oft.

„Kein Mitleids-Tourismus“: Helmut Kohl liegt auf Intensivstation

Altkanzler Helmut Kohl befindet sich nach Informationen von Spiegel Online seit drei Wochen auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Heidelberg. Sein Zustand sei kritisch. Zuvor hatte sich der 85-Jährige am Darm operieren lassen. Nach Angaben eines britischen Geheimdokuments, welches 2013 an die Öffentlichkeit gelangte, wollte Kohl die Hälfte der Deutsch-Türken deportieren lassen.

Chirurg will menschlichen Kopf transplantieren

Der italienische Chirurg Sergio Canavero will spätestens 2017 einen Kopf auf den Körper eines anderen Menschen transplantieren. Das größte Problem ist die Verbindung des Rückenmarks mit Chemikalien oder Stammzellen. Ein Jahr nach der OP sollen die Patienten wieder gehen können, glaubt Canavero.

Bedeutung der Gesundheitswirtschaft für das BIP wächst

Der Anteil der Gesundheitswirtschaft am BIP wächst stetig. Jeder siebte Angestellte ist bereits in der Branche tätig. Die Gesundheitswirtschaft wird dieses Jahr 268 Milliarden Euro zur Wertschöpfung beitragen, das sind 60 Milliarden Euro mehr als im Jahr 2005.

Nach dem Jet-Abschuss: Türkisches Militär ist in Alarmbereitschaft

Nach dem Abschuss eines syrischen Jets am Sonntag spitzt sich die Situation an der türkisch-syrischen Grenze immer mehr zu. Nun treffen verstärkt Mörsergranaten auf türkisches Territorium. Der türkische Präsident Abdullah Gül macht deutlich: Das türkische Militär befindet sich in Alarmbereitschaft.

Syrischer Jet-Abschuss: Militäraktion geschah vor laufender TV-Kamera

Der Moment, als ein türkischer F-16-Kampfjet eine syrische MiG-23 abgeschossen hat, wurde live im türkischen Fernsehen eingefangen. Die Maschine soll den türkischen Luftraum verletzt haben. Syrien bestreitet das. Bereits zwei Vorfälle dieser Art sorgten in der Vergangenheit für massive Spannungen.

Eskalation: Türkische Luftwaffe schießt syrischen Kampfjet ab

Der Konflikt zwischen Syrien und der Türkei steht vor einer Eskalation. Ein syrisches Kampfflugzeug soll in den türkischen Luftraum eingedrungen sein und wurde von der Luftwaffe abgeschossen.

Rückenprobleme: Droht Semih Kaya jetzt das Karriereende?

Seit eineinhalb Jahren spielt der 22-jährige Semih Kaya schon mit Hilfe von Spritzen, die ihm das Spielen überhaupt möglich machen. Nun musste der Fußballer wegen erneuter Rückenschmerzen frühzeitig vom Nationalkader heimgeschickt werden. Die Ärzte empfehlen eine Operation. Doch der Abwehrspieler will den Eingriff erst zum Ende der Saison.

Kniegelenkersatz: Häufigkeit hängt vom Wohnort ab

In Bayern, Hessen und Teilen Niedersachsens finden mehr Knieoperationen statt als in den neuen Bundesländern. Abhilfe könnten ärztliche Richtlinien schaffen. Auch die Häufigkeit von Folgeeingriffen ist in manchen Gegenden fünf Mal höher.

6. Gesichtstransplantation: Türkische Ärzte gehen Wagnis erneut ein

Ein Ärzteteam am Universitätskrankenhaus von Akdeniz hat am vergangenen Freitag die sechste Gesichtstransplantation in der Türkei durchgeführt. Bereits seit 2012 versuchen sich die türkischen Mediziner auf diesem Gebiet eine weltweit einmalige Position zu sichern. Bei diesem Patienten ist die OP allerdings besonders riskant.

Schutz vor Nierenversagen nach OPs: Ein Ultraschall kann helfen

Größere chirurgische Eingriffe können ein akutes Nierenversagen auslösen, weil dabei die Blutzufuhr kurzzeitig unterbrochen wird. Ultraschall kann das Nierenversagen möglicherweise verhindern.