Alle Artikel zu:

Opposition

Razzia in der Türkei: Gülen-Chefredakteur verhaftet

Die türkische Polizei hat den Chefredakteur der Zeitung Zaman und hochrangige Polizisten festgenommen. Es wurden Haftbefehle gegen insgesamt 32 Personen erlassen. Die Festgenommenen sollen Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen und seiner Organisation sein.

Präsidentschafts-Wahl: Ex-Weltbank-Ökonom könnte gegen Erdoğan antreten

Offenbar möchte die CHP einen international bekannten Ökonomen ins Rennen um die Präsidentschaft in der Türkei schicken. Der ehemalige Weltbank-Vize Kemal Derviş wird als möglicher Kandidat gehandelt.

Türkei: Überlebende von Soma reichen Klage gegen Journalisten ein

Ein türkischer Journalist wirft den verstorbenen Bergbauarbeitern Kumpanei mit der AKP-Regierung vor. Deshalb könnte das Grubenunglück sogar gerecht gewesen sein. Doch die Überlebenden des Soma-Unglücks wollen diese Aussage nicht hinnehmen. Sie verlangen ein juristisches Nachspiel.

Erdoğan macht Westen für Gezi Park und Ukraine-Krise verantwortlich

Nicht-Regierungsorganisationen aus den USA und der EU gehören zu den Urhebern der Tumulte in der Ukraine und der Türkei. Sie sollen sowohl die Gezi Park-Proteste als auch die Proteste auf dem Maidan angeheizt haben. Das ist jedenfalls die Ansicht von Premierminister Erdoğan.

Kommunalwahlergebnisse in der Türkei: Das türkische Volk steht weiter hinter Erdoğan

Es waren zwar nur Kommunalwahlen. Diese hatten es aber in sich. Die regierende Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP) des Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan hat wieder einmal eine Schicksalswahl für sich entscheiden können. Dies war übrigens seit 2002 der achte Wahlsieg der AKP hintereinander. Das vorläufige Wahlergebnis sieht die AKP mit knapp 46 Prozent (2009: 38 Prozent) an erster Stelle.

Nach Wahlsieg in der Türkei: Erdoğan hält Balkon-Rede vor Zehntausenden

Premierminister Recep Tayyip Erdoğan hat nach dem AKP-Sieg bei den Kommunalwahlen eine Balkon-Rede in Istanbul gehalten. Dabei übte er scharfe Kritik an der Gülen-Bewegung und an den beiden Oppositions-Parteien.

Kommunal-Wahlen in der Türkei: Erdoğan und die AKP gehen als Sieger hervor

Die AKP hat die Kommunalwahlen in der Türkei gewonnen. Die Stimmzettel sind noch nicht alle ausgezählt. Doch für die Oppositions-Parteien ist die Regierungspartei uneinholbar.

Kommunalwahlen in der Türkei: US-Investmentbank rechnet mit Erdoğan-Sieg

Die amerikanische Investmentbank Merrill Lynch rechnet bei den anstehenden Kommunalwahlen mit einem Erfolg der Erdoğan-Regierung. Doch politische Risiken im Land bestehen weiter fort. Zudem sind vorgezogene Parlamentswahlen nicht ausgeschlossen.

Türkei-Wahlen: CDU-Politikerin hofft auf Sieg der Opposition

Die Kommunalwahlen in der Türkei haben begonnen. In den vergangenen Wochen fand zwischen der türkischen Opposition und Premier Erdoğan ein offener Schlagabtausch statt. Aktuell sichern 340.000 Sicherheitskräfte die landesweiten Straßen und Ortschaften.

Erdoğan gegen Gül: „Auch dein Telefon hören sie ab“

Angesichts der Twitter-Sperre ist zwischen Premier Erdoğan und Präsident Gül ein Streit entbrannt. Gül stellt sich gegen ein generelles Verbot des Kurznachrichtendiensts. Doch zuvor hatte auch er das umstrittene Internet-Gesetz unterzeichnet. Ein Veto wollte er nicht einlegen.

Protest gegen Internet-Gesetz: Zeitung löscht Inhalte binnen vier Stunden

Türkische Medienschaffende haben sich dem Protest gegen das von Präsident Abdullah Gül unterzeichnete Internet-Gesetz angeschlossen. Mit einer Online-Aktion üben sie scharfe Kritik am künftig gestatteten Vorgehen. Internetbetreiber sollen gemäß der neuen Regelung nur noch vier Stunden Zeit haben, beanstandete Inhalte zu entfernen. Eine Tageszeitung dreht den Spieß nun um: Sie löscht diese in genau diesem Zeitraum.

Zustimmung zu Internet-Gesetz: Türkischer Präsident verliert über 80.000 Twitter-Follower

Die Zustimmung zu einem umstrittenen Internetgesetz hat dem türkischen Präsidenten Abdullah Gül wütende Reaktionen aus dem In- und Ausland eingebracht. Zwar sollen nun einige strittige Punkte überarbeitet werden, die Internetgemeinde interessiert das jedoch herzlich wenig. Quasi auf einen Schlag verlor der Technologie-Fan mehr als 80.000 Follower auf Twitter.

Niederlage für Zensur-Gegner: Türkischer Präsident legt wohl kein Veto ein

Die Proteste im In- und Ausland in Anbetracht der drohenden Verschärfung der türkischen Internetgesetze laufen offenbar ins Leere. Der türkische Präsident Abdullah Gül hat mittlerweile angedeutet, dass er den Gesetzesentwurf trotz weit verbreiteter Widerstände unterzeichnen werde.

Erdoğan-Anruf bei Habertürk: Fast eine Million Internetuser sehen YouTube-Video

Die öffentlich gewordene Beschwerde des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdoğan bei einem privaten Fernsehsender hat sich zum echten Internet-Hit entwickelt. Ein am 4. Februar online gestelltes YouTube-Video wurde schon mehr als 800.000 Mal aufgerufen. Mittlerweile hat Erdoğan eingeräumt, sich während der Gezi Park Proteste in die Programmgestaltung eingemischt zu haben.

Türkei: Bürgermeister von Ankara überrascht mit Werbespot à la Hollywood

Melih Gökçek heißt der aktuelle Oberbürgermeister von Ankara. Er gilt in der Türkei als Technologie-Besessener. Sein Wunsch ist es, die Hauptstadt weiter zu regieren. Dazu hat er einen innovativen Werbespot im Hollywood-Stil entwickeln lassen.

Neue Türkei-Werbefilm: Wirbel um Wahl von Hollywood-Star Julianne Moore

Der neue Türkei-Werbefilm des Ministeriums für Kultur und Tourismus kommt nicht bei allen gut an. Die Behörde hat sich in seinem aktuellen Streifen für Hollywood-Star Julianne Moore entschieden. Laufen soll der Clip bereits ab diesen Februar. In den Augen der Opposition ist die Wahl einer Frau als Botschafterin für das Land geradezu ein Unding.

AKP-Abtrünniger droht Erdoğan: „Die Regierung steht vor dem Aus!“

Erneut verlässt ein türkischer Abgeordneter die Regierungspartei. Die AKP habe sich verändert und beherberge sogar Menschen, die den Islam diffamieren. Das sei zu viel für ihn. Doch offenbar steckt hinter dem Rücktritt ein politischer Schachzug gegen Erdoğan.

Deutschlands Ostpolitik: Merkel will Janukowitsch stürzen

Offenbar möchte Bundeskanzlerin Merkel den ukrainischen Präsidenten Janukowitsch um jeden Preis stürzen. Die Konrad Adenauer Stiftung spielt in der Unterstützung der Opposition eine wichtige Rolle. Doch auch US-Organisationen sind Urheber des Geschehens in Kiew.

Hollande in der Türkei: Opposition fürchtet Aufwertung Erdoğans

Mit Hollande besucht nach langer Zeit ein Staatsoberhaupt Frankreichs die Türkei. Im Vordergrund steht die französische Unterstützung für den türkischen EU-Beitritt. Doch die Opposition fürchtet eine moralische Legitimierung der Regierung.

Verzerrte Wahrnehmung: Assad-Vertraute sieht Türkei als Urheber des Bürgerkriegs

Die Medienberaterin des syrischen Präsidenten benennt Saudi-Arabien und die Türkei als die wichtigsten Unterstützer militanter Oppositionsgruppen. Demgegenüber sieht sie bei westlichen Staaten eine Veränderung der Wahrnehmung Syriens. Beim syrischen Regime kann sie keine Schuld für den Bürgerkrieg feststellen.