Alle Artikel zu:

Opposition

Gérard Depardieu: Pussy Riot würden Besuch einer Moschee nicht überleben

Neu-Russe Gérard Depardieu sorgt gleich zu Beginn seiner Staatsbürgerschaft mit kontroversen Aussagen für Wirbel. Der französische Steuerflüchtling wirft Wladimir Putins Opposition nicht nur mangelnde politische Visionen vor. Er verteidigt auch das international scharf kritisierte Vorgehen des Kremls im Fall der Protest-Punkband Pussy Riot. In einem arabischen Land, so seine hanebüchene Argumentation, wäre es den Frauen weitaus schlimmer ergangen.

NGOs: Türkei steckt bei neuer Verfassung in der Krise

Die Verfassungskommission wird sich bei so gut wie keiner Frage einige. Endlose Debatten haben die Arbeit an der Verfassung zum Erliegen gebracht. Der AKP spielt das in die Karten.

Türkische Grenzverletzungen: Syrischer Präsident Assad weist jede Verantwortung von sich

Im Zuge seines am vergangenen Freitag ausgestrahlten Interviews mit dem englischsprachigen Nachrichtensender „Russia Today“, hat sich der syrische Machthaber Bashar al-Assad erstmals zu den wiederholten Grenzverletzungen an der türkisch-syrischen Grenze geäußert. Wie er der Journalistin Sophie Shevardnadz erklärt, hätten seine Truppen keinen Befehl, türkisches Territorium zu bombardieren. Gleichzeitig räumte er ein, dass die Granaten durchaus von seiner Armee stammen könnten.

Familienminsterin Șahin: „Häusliche Gewalt ist schlimmer als Rassismus“

Fälle von Gewalttaten gegen Frauen häufen sich, so die türkische Familienministerin Fatma Șahin. Trotz einer härteren Gesetzeslage und Reformen kann die Regierung häusliche Gewalt offenbar nicht in den Griff bekommen. Deshalb appelliert Șahin an die Gesellschaft und erklärt, häusliche Gewalt sei schlimmer als Rassismus. Kritiker werfen der Regierung vor, selbst frauenfeindliche Politik zu betreiben.

Türkischer Oppositionsführer vergleicht Erdogan mit syrischem Diktator Assad!

Der Oppositionsführer Kılıçdaroğlu (CHP) hat den türkischen Premier Erdoğan (AKP) mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad verglichen. Grund ist: Die Polizeigewalt gegen Demonstranten und das Verbot der Kundgebung auf dem Ulus Platz zum 89. Jahrestag der Gründung der Türkischen Republik in Ankara.

US-General mahnt zur Vorsicht: Ursprung der syrischen Granaten auf die Türkei unklar

US-Generalleutnant Mark Hertling warnt vor voreiligen Schlüssen im türkisch-syrischen Grenzkonflikt. Der Oberbefehlshaber der Landstreitkräfte in Europa gab im Gespräch mit dem privaten Fernsehsender NTV bedenken, dass derzeit nicht klar sei, wer die Granaten aus Syrien in Richtung Türkei abfeuere. Unterdessen ist die zugesicherte Waffenruhe de facto obsolet.

Syrien: Türkei und USA wollen Einsatz von chemischen Waffen verhindern

Ein möglicher Einsatz von chemischen Waffen in Syrien stellt auch für die Türkei als Nachbarland eine große Gefahr dar. In Ankara berieten sich türkische und amerikanische Regierungsvertreter über ihr Vorgehen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die USA gibt an, die Türkei in jedem Fall zu unterstützen, wie dies genau geschehen soll, wird allerdings nicht erklärt. Unbestätigten Berichten zufolge soll das Pentagon bereits die Lokalisierung der C-Waffen durch Spezialeinheiten planen.

Syrien: Türkische Journalisten von der PYD entführt!

Mitglieder der Partiya Yekitîya Demokrat (PYD) haben zwei türkische Journalisten gefangen genommen, die sich in Syrien aufhielten, um über die Unruhen im Land zu berichten. Während sich die Kämpfe zwischen Regimeanhängern und Opposition unvermindert fortsetzen, richtet sich die Türkei auf weitere Flüchtlingsströme ein.

Türkei ruft seinen Generalkonsul aus Aleppo zurück

Der türkische Generalkonsul ist an diesem Montag aus dem syrischen Aleppo zurück in die Heimat gekehrt. Das türkische Außenministerium hatte ihn auf Grund der immer heftiger werdenden Zusammenstöße zwischen der syrischen Armee und Kämpfern der Opposition im Nachbarland, insbsondere auch in Aleppo, zurückgerufen.

Assad: Die Türkei unterstützt Terroristen!

Assad spricht sich in einem Interview von jeglicher Schuld an den Massakern in seinem Land frei. Die meisten Opfer, so Assad, seien Regierungsanhänger, deren Tötung durch „Terroristen“, wie er die Rebellen bezeichnet, die Türkei durch logistische Hilfe unterstütze.

Flugzeugabschuss: EU-Minister mahnen Türkei zur Zurückhaltung

Die EU-Außenminister der Europäischen Union haben an diesem Montag von der Türkei eine besonnene Reaktion auf den Abschuss eines Jets durch syrische Militärs gefordert. Sie kündigten an, den Druck auf den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu erhöhen. Unterdessen sollen die Stiefel der abgestürzten türkischen Piloten gefunden worden sein.

Nach dem Jet Abschuss: Syrien attackiert türkisches Rettungsflugzeug

Nach dem Abschuss eines türkischen Aufklärers durch syrische Streitkräfte stehen nun neue, schwere Vorwürfe gegen die Truppen von Bashar al Assad im Raum. So soll neben der Aufklärungsmaschine vom Typ F4 ein zweites Flugzeug attackiert worden sein, das herbeigeeilt war, um den abgestürzten Jet und die beiden Piloten zu suchen.

Türkei nennt Jet-Abschuss durch Syrien einen „feindseligen Akt“

Zwei Tage nach dem Abschuss eines türkischen Kampfflugzeuges vom Typ F4 durch das syrische Militär hat die Türkei nach ersten vorsichtigen Worten nun eine deutliche Sprache gefunden. Sie bezeichnet den Vorfall als "feinseligen Akt" und beruft unter Bezugnahme auf Artikel 4 Nato-Charta ein Krisentreffen in Brüssel ein.

Türkei: Nach Jet-Abschuss bestellt Erdogan Generäle zu Beratung ein

Wie wird die Türkei auf den Abschuss einer ihrer Aufklärer reagieren? Wird die ohnehin bis zum Bersten angespannte Lage zwischen den beiden Nachbarländern eskalieren? Wie fallen die angekündigten "notwendigen" Schritte aus? Fragen über Fragen, die derzeit nicht nur die Bevölkerung der beiden Länder beschäftigten. Auch an der Führungsspitze verdichten sich die Diskussionen: Premier Erdogan hat seine Generäle nun bereits zur zweiten Beratung einbestellt.

Jet-Abschuss: Türkei will „notwendige Schritte“ einleiten

Die ersten Meldungen, dass Syrien für den Abschuss des türkischen Jets verantwortlich sei, stellten sich nun als wahr heraus. Die türkische Regierung bestätigte dies und will nun über eine angemessene Antwort nachdenken. Doch eine Eskalation in Form einer militärischen Intervention ist derzeit nicht zu erwarten. Die Türkei ist sich bewusst, dass Assads Sturz nur noch eine Frage der Zeit ist.

G20-Gipfel: Putin lässt Assad fallen

Darauf hatten die meisten Teilnehmer des G20-Gipfels in Mexiko gehofft: Russland wendet sich vom Assad-Regime ab. Doch, dass nun das Veto im UN-Sicherheitsrat zurückgezogen wird, heißt das noch lange nicht. Putin will zwar, dass Assad abtritt. Über die Art und Weise ist er sich mit den anderen Staaten jedoch nicht einig.

Opposition scheitert vor Verfassungsgericht: Staatspräsident Gül bleibt bis 2014 im Amt

Das türkische Verfassungsgericht hat die Beschwerde der Opposition abgelehnt und entschieden, dass die Amtszeit des derzeitigen Staatspräsidenten Abdullah Gül sieben Jahre betrage und er auch ein zweites Mal zur Wahl antreten werden könne.

Syrien: Dutzende Tote bei schweren Anschlägen

In Syrien kam es am Donnerstagmorgen zu zwei schweren Attentaten in Damaskus. Von 70 Toten und 375 Verletzten spricht das Innenministerium. Regime und Opposition schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Keine Waffen für Syrien: Türkische Behörden schließen Durchsuchung der „Atlantic Cruiser“ ab

An Bord des deutschen Frachters "Atlantic Cruiser" wurden nach Angaben der Reederei keine Waffen gefunden. Schon am Donnerstag werde der Frachter wieder in See stechen können.

Davutoğlu: Bewaffnung der syrischen Opposition ist klares Signal an Assad-Regime

In der Syrien-Frage verliert die Türkei allmählich die Geduld. Nun zieht auch die Türkei eine Bewaffnung der Rebellen in Betracht, erklärte Außenminister Ahmet Davutoğlu am Wochenende.