Alle Artikel zu:

Organspende

Zahl der Herz-Transplantationen wird um 30 Prozent steigen

Mediziner können künftig Herzen wiederverwenden, die längst aufgehört haben zu schlagen. So kann die Zahl der Spenderorgane um 30 Prozent gesteigert werden. Mit einer neuen Methode wird das Organ lange nach der Entnahme wiederbelebt. Eine Konservierungsflüssigkeit verdoppelt dabei das Zeitfenster für eine Transplantation von vier auf acht Stunden.

Tuğçe-Prozess: Gericht schickt Sanel M. drei Jahre ins Gefängnis

Sanel M. muss für drei Jahre in Haft. Das Landgericht Darmstadt verurteilte den 18-Jährigen wegen des gewaltsamen Todes der Studentin Tuğçe zu einer Gefängnisstrafe.

Vor Tuğçe-Urteil: «Es sind die Grautöne, die das Bild ergeben»

Nach dem Tod der Studentin Tugce im vergangenen November waren die Rollen in dem Fall schnell verteilt. Doch der Prozess hat gezeigt, dass das zu kurz greift. Am Dienstag soll das Urteil fallen.

Organspende: Infokampagnen steigern Spendebereitschaft nur geringfügig

Informationskampagnen zum Thema Organspende erhöhen die Spendebereitschaft kaum. Obwohl die meisten Deutschen den Sinn einer Spende gutheißen, gibt es immer noch Hemmungen, die eigene Entscheidung schriftlich festzuhalten.

Zahl der Herz-Transplantationen wird um 30 Prozent steigen

Mediziner können künftig Herzen wiederverwenden, die längst aufgehört haben zu schlagen. So kann die Zahl der Spenderorgane um 30 Prozent gesteigert werden. Mit einer neuen Methode wird das Organ lange nach der Entnahme wiederbelebt. Eine Konservierungsflüssigkeit verdoppelt dabei das Zeitfenster für eine Transplantation von vier auf acht Stunden.

Mediziner transplantieren erstmals „tote Herzen“

Mediziner können künftig Herzen wiederverwenden, die längst aufgehört haben zu schlagen. Mit einer neuen Methode wird das Organ lange nach der Entnahme wiederbelebt. Eine Konservierungsflüssigkeit verdoppelt dabei das Zeitfenster für eine Transplantation von vier auf acht Stunden.

Tuğçe-Prozess beginnt: Tatverdächtigem drohen bis zu zehn Jahre Haft

Der Angeklagte Sanel M. soll die Studentin Tuğçe mit einem Schlag mit der flachen Hand niedergestreckt haben. Die 22-Jährige stürzte und fiel ins Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte. Am Freitag beginnt der Prozess.

Gerechtigkeit für Tuğçe: Tatverdächtiger will Verantwortung übernehmen

Tuğçes Tod bewegte Millionen. Ein 18-Jähriger soll der Studentin in Offenbach einen solchen Schlag versetzt haben, dass sie stürzte und knapp zwei Wochen später starb. Jetzt beginnt der Prozess.

Prügelopfer Tuğçe: Tatverdächtiger bleibt im Gefängnis

Der tatverdächtige Schläger im Fall Tuğçe Albayrak bleibt in Untersuchungshaft. Bei einem Termin am Freitag vor dem Landgericht Darmstadt hätten die Verteidiger des 18 Jahre alten Sanel M. den Haftprüfungsantrag zurückgenommen, teilte das Gericht mit. Eine Entscheidung darüber sei deshalb nicht mehr erforderlich gewesen.

Prügelopfer Tuğçe: Tatverdächtiger will raus aus dem Gefängnis

Vor zweieinhalb Monaten wurde die Studentin Tuğçe in Offenbach ins Koma geprügelt und starb wenig später. Der Hauptverdächtige sitzt derzeit in Haft. Wann der Jugendliche angeklagt wird, ist allerdings unklar. Nächste Woche steht erstmal ein anderer Termin an. Dann soll sein Antrag auf Haftentlassung geprüft werden.

Das Schicksal des Jahres 2014: Prügelopfer Tuğçe wird zur Ausnahmeperson gemacht

Mitten in der Nacht ist es in Offenbach passiert: Ein Schlag, ein Sturz. Das Schicksal der jungen Studentin Tuğçe ist besiegelt. Bei einem Streit vor einem Schnellrestaurant wird sie getötet. Zehntausende bewegt ihr Schicksal über Wochen. Doch die Anteilnahme hat auch Schattenseiten. Experten warnen in Fällen wie diesem vor Vorverurteilungen.

Trauer um Prügelopfer Tuğçe: Kriminologen warnen vor Vorverurteilung des Schlägers

Wenige Tage nach dem Tod der Studentin Tuğçe sitzt der Schmerz in ihrer Familie tief. Doch während ihre Angehörigen einen Einblick in ihre Gefühlswelt geben, warnen Kriminologen vor einer Vorverurteilung des Schlägers. Das Urteil gegen den Täter könnte wegen seines jugendlichen Alters und vieler offener Fragen deutlich geringer ausfallen, als dies in der Gesellschaft erwartet wird.

Trauerfeier für Tuğçe: Bis zu 3000 Gäste in ihrer Heimatstadt erwartet

An diesem Mittwoch erweisen Familie, Freunde und Bewunderer der gewaltsam ums Leben gekommenen Studentin Tuğçe die letzte Ehre. Sie wird nach einer Trauerzeremonie in ihrer Geburtsstadt beerdigt. Erwartet werden zu diesem Anlass bis zu 3000 Gäste, darunter auch Politiker und Botschafter.

Was geschah mit Prügelopfer Tuğçe? Obduktion bringt keine Klarheit

War es ein Schlag gegen den Kopf oder der Sturz, der die junge Studentin Tuğçe letztlich das Leben gekostet hat? Auch nach der Obduktion kann die Rechtsmedizin zunächst kein klares Ergebnis liefern. Immerhin können die Ermittler einen Durchbruch verzeichnen. Es scheinen zwei wichtige Zeuginnen gefunden worden zu sein.

Tuğçe hilft auch nach ihrem Tod: Bundespräsident Gauck prüft Verdienstorden

Tuğçe starb, weil sie vermutlich zwei Mädchen helfen wollte. In der Nacht zum Samstag wurden die lebenserhaltenden Geräte auf Wunsch der Eltern abgestellt. Helfen soll die Studentin als Organspenderin aber auch nach ihrem Tod. Derzeit wird geprüft, ob die mutige junge Frau posthum den Bundesverdienstorden erhält.

Organspende: Sollten Alkoholiker eine neue Leber erhalten?

Alkoholiker können eine neue Leber erhalten, wenn sie sechs Monate „trocken“ sind. Doch Spenderorgane sind rar. Experten kritisieren die Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses, keine ausreichenden Diagnoseverfahren vor einer Transplantation zuzulassen, um die Mortalität nach einer Transplantation zu reduzieren.

Organvergabe: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Deutsches Herzzentrum

Patienten im Deutschen Herzzentrum in Berlin haben Medikamente bekommen, ohne über die Gründe ausreichend aufgeklärt worden zu sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob die Präparate den Zustand der Patienten so verändern sollten, dass sie auf der Spenderliste für ein neues Herz weiter nach vorne rücken.

TV-Serien schaden der Organspendebereitschaft

Die negative Darstellung von Organspende im TV schadet der Spendebereitschaft. Zudem hat die Bereitschaft nach dem Göttinger Organspende-Skandal einen großen Schaden genommen.

Zahnreinigung mit Effizienz: Neues Gerät braucht nur 60 Sekunden

Wem Zähneputzen zu langsam ist, der kann sich mithilfe von 3D-Druckern 50 Stunden Putzarbeit jährlich ersparen. In Zukunft sollen 3D-Produkte auch in der Organtransplantation eine wichtige Rolle spielen.

Krise in der Türkei: Organspender dringend gesucht!

Ganze 2000 Patienten warten in der Türkei derzeit dringend auf ein Spenderorgan. Doch die Zahl der verpflanzten Organe blieb auch 2011 erschreckend niedrig. Gerade einmal 320 wurden transplantiert.