Alle Artikel zu:

Osmanisches Reich

Feierliche Zeremonie für den Prinzen in New York. (Screenshot YouTube)

Oberhaupt der Osmanischen Familie in New York gestorben

Osman Bayezid Osmanoğlu, das 44. Oberhaupt der osmanischen Familie, wurde Anfang der Woche in Brooklyn beigesetzt. Osmanoğlu starb im Alter von 92 Jahren am vergangenen Freitag.

«Wenn wir jeden reinlassen, bedeutet das das Ende Europas», so Orban. (Screenshot YouTube)

Die «Verteidiger des christlichen Europas» leben auf dem Balkan

Ungarns Regierungschef Orban will das christliche Europa vor den andersgläubigen Flüchtlingen retten. Diese Idee blüht seit Jahrhunderten auf dem Balkan. Viele Völker sehen sich auch heute noch als Vorkämpfer.

Islamische Kunst: Pariser Louvre buhlt um türkische Besucher

Türkische Touristen zeigten bislang offenbar wenig Interesse am Pariser Louvre. Das weltbekannte Museum hofft, sie mit osmainsch inspirierter Kunst zu begeistern. Zu finden ist sie teils an prominenter Stelle - unweit der berühmten Mona Lisa.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Grab von Alija Izetbegović. (Screenshot)

„Vater der Unterdrückten“: Muslime in Bosnien beten für Erdoğan

Die Muslime auf dem Balkan möchten, dass Erdoğan in der Türkei weiterhin die Stoßrichtung angibt. Sie erhoffen sich eine starke Türkei, die sie vor Aggressionen schützt. Der Genozid von Srebrenica ist für viele von ihnen ein Omen gewesen. Unter dem Vorwand des Kriegs gegen den Terrorismus sollten wenige Jahre später weltweit Millionen weiterer Muslime ermordet werden.

Anhänger im Ausland: Wenn Erdoğan spricht, erhebt sich der Balkan

Die Muslime auf dem Balkan möchten, dass Recep Tayyip Erdoğan weiterhin eine einflussreiche Rolle in der Türkei spielt. Sie erhoffen sich eine starke Türkei, die sie vor Aggressionen schützt. Der Völkermord an den bosnischen Muslimen hat sich ins Gedächtnis der Menschen eingebrannt. Doch Erdoğan verfolgt eine Balkan-Politik, die alle ethnischen Gruppen umfasst.

Kino-Film: Russel Crowe kämpft für Mitleid mit Türken-Mördern

Der Schauspieler Russel Crowe hat einen Film über die Schlacht von Gallipoli, die 1915 stattfand, gedreht. In dem Film werden die australischen Soldaten als eigentliche Opfer des Überfalls gegen die Türken dargestellt. Es soll Mitleid mit Soldaten erweckt werden, die die Türken biologisch auslöschen und sie ihrer Heimat berauben wollten.

Ich bin ein Türke: Hollywood-Star Hugh Jackman klärt über seine Vorfahren auf

Hollywood-Star Hugh Jackman hat in den türkischen Medien einen überraschenden Hinweis auf seine Abstammung gegeben. Der gebürtige Australier erklärte, dass sein Großvater Osmane gewesen sei. Er selbst könnte sich daher als Türke bezeichnen.

Amal Clooneys neuster Fall: Menschenrechtsanwältin gegen türkischen Völkermord-Leugner

Die Menschenrechtsanwältin Amal Clooney vertritt Armenien in einem Prozess am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Es geht um einen türkischen Politiker, der den Völkermord an den Armeniern leugnet. Das ist und bleibt auch die offizielle Position der türkischen Politik.

Unterstützung für Erdoğan: Steinmeier vermeidet Begriff «Genozid»

Papst Franziskus nennt die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren «Völkermord». Die Bundesregierung verwendet diesen Begriff nicht. Das sorgt selbst innerhalb der großen Koalition für Konflikte.

Die Armenierfrage belastet die Beziehungen der EU und der Türkei

Wenn wieder wie jedes Jahr im April die Armenierfrage auf der politischen Agenda steht, steigt das diplomatische Thermometer zwischen der Türkei und Teilen der westlichen Staatengemeinschaft in ungeahnte Höhen.

Erdoğan attackiert EU-Politiker als „religiöse Fanatiker“

Die Resolution des EU-Parlaments zum «Völkermord» an den Armeniern hat in der Türkei zu einem Eklat geführt. Die türkische Regierung wirft den Abgeordneten „religiösen und kulturellen Fanatismus“ vor. Präsident Erdoğan machte bereits im Vorfeld deutlich, dass er eine solche Resolution für völlig irrelevant hält.

UN-Generalsekretär springt Erdoğan im Streit mit Papst zur Seite

Die Türkei bekommt in der Genozid-Frage Zuspruch von höchster Stelle: Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, und die Regierung in Rom sprechen sich gegen eine Deklaration als Völkermord aus. Der Generalsekretär bezeichnete die Vorfälle jedoch als „grausames Verbrechen“.

Günter Grass: Genozid-Debatte den Türken überlassen

Nicht nur der Papst, auch der kürzlich verstorbene Literatur-Nobelpreisträger Günther Grass äußerte sich zur Genozid-Frage in Armenien. Laut Grass wäre eine Entschuldigung nötig, die Bezeichnung dieser Vorfälle müsse aber den Türken überlassen werden. Die Anmerkungen fielen auf fruchtbaren Boden, trotz Grass' nationalsozialistischer Vergangenheit.

Erdoğan attackiert Franziskus: Der Papst redet Unsinn

Die angespannte Stimmung zwischen dem Papst und Ankara hat sich am Dienstag weiter zugespitzt. Seit Sonntag liefert sich Franziskus mit der Türkei einen verbalen Schlagabtausch über die Armenier-Frage. Jetzt schaltet sich Präsident Erdoğan ein und droht dem Pontifex.

„Völkermord“-Streit mit der Türkei: Papst verlangt Mut zur Direktheit

Der Papst wehrt sich gegen die Vorwürfe aus der Türkei, die Geschichte falsch zu interpretieren. Franziskus verweist nun auf die Botschaft der Apostelgeschichte, die Direktheit und christlichen Mut verlangt. Die Kirche könne nicht über das schweigen, was gewesen ist, so der Pontifex.

Türkischer Außenminister: Papst Franziskus schürt mit „Genozid“-Äußerung Rassismus

Papst Franziskus nennt die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren «Völkermord» - und bringt die Türken gegen sich auf. Regierungschef Davutoğlu meint, der Papst interpretiere die Geschichte falsch.

Wegen Armenien: Türkei geht auf Konfrontation mit dem Papst

Mit einer Gedenkmesse erinnert Papst Franziskus an das Leiden der Armenier im Osmanischen Reich. Der Pontifex spricht von «Völkermord». Ankara beordert darauf hin den türkischen Botschafter im Vatikan zurück.

Grünen-Chef Cem Özdemir: Deutschland muss Völkermord an den Armeniern anerkennen

Die Gräueltaten gegen Armenier im Osmanischen Reich vor 100 Jahren vergiften das Verhältnis zwischen der Türkei und Armenien. Deutschland solle das Massaker als Völkermord anerkennen - und zwischen beiden Ländern vermitteln, fordert Grünen-Chef Özdemir.

Überraschendes Geständnis: Hollywood-Star Hugh Jackman hat türkische Vorfahren

Hollywood-Star Hugh Jackman hat in den türkischen Medien einen überraschenden Hinweis auf seine Abstammung gegeben. Der gebürtige Australier erklärte, dass sein Großvater Osmane gewesen sei. Er selbst könnte sich daher als Türke bezeichnen.

Abkehr vom Westen: Erdoğan setzt auf islamische Erziehung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will die Anzahl der religiösen Gymnasien in der Türkei erhöhen. Denn der Westen habe die islamische Welt lang genug mit Hohn und Spott behandelt. Nun sei es an der Zeit, den Westen im Rahmen einer islamischen Erziehung in Frage zu stellen.