Alle Artikel zu:

Patriot-Raketen

Luftabwehrsystem aus China: Türkei will Deal bis April besiegeln

Bis zum kommenden April will die türkische Regierung die Gespräche mit China über den Kauf von Langstrecken-Raketenabwehrsystemen abschließen. Der Schritt wird von der NATO kritisch beäugt. Der Auftrag soll an eine Firma gehen, die seit Februar 2013 unter US-Sanktionen steht.

USA sind „sehr besorgt“ über türkischen Rüstungsauftrag an China

Die Beziehungen zwischen Ankara und Washington stehen vor einer Zerreißprobe. Die Türkei hat einen milliardenschweren Rüstungsauftrag für ein Luftabwehrsystem an ein chinesisches Unternehmen vergeben. Das Unternehmen steht seit Februar unter US-Sanktionen.

Türkei: Deutschland zahlt 30 Millionen Euro für Patriot-Einsatz

Der Patriot-Einsatz der Bundeswehr in der Türkei wird den Steuerzahler insgesamt 30 Millionen Euro kosten. Der Einsatz dauert noch bis Ende 2014. Derweil wachsen Zweifel an dem gesamten Einsatz.

Syrien: NATO ist bereit zum Einmarsch

US-Admiral und Oberhaupt der Nato, James Stavridis, sagte vor dem US-Kongress, dass die Nato jederzeit eine militärische Operation in Syrien durchführen könne. Doch wichtig sei ein Konsens im UN-Sicherheitsrat. Als Vorbild könne der Einsatz in Libyen dienen.

Syrien: Rebellen haben offenbar Chemiewaffen eingesetzt

Offenbar haben syrische Rebellen in Syrien erstmals Chemiewaffen eingesetzt. 15 bis 25 Menschen sollen bei einem Raketenangriff ums Leben gekommen sein. Das Assad-Regime und die Rebellen werfen sich den Angriff gegenseitig vor. Doch Russland bestätigt, dass der Angriff eindeutig von den Rebellen ausging.

Türkei: Flaggenkrise und Handgreiflichkeiten beim Patriot-Einsatz der Bundeswehr

Deutsche Bundeswehrsoldaten sind bei ihrem Patriot-Einsatz in Kahramanmaraş keine willkommenen Gäste. Nicht nur die Zivilisten der türkischen Stadt beäugen die Deutschen mit Argwohn, sondern auch die türkischen Soldaten. Sie wollen den Deutschen klar machen, wer der Herr im Land ist. Doch der türkische Generalstab hat bisher noch keine offizielle Beschwerde von der Bundeswehr bekommen.

de Maizière: Patriot-Raketen sind „klares Signal“ an Assad

Für Thomas de Maizière ist die Stationierung der NATO-Raketen an der türkisch-syrischen Grenze der richtige Weg, um Syrien von Attacken abzuhalten. Syrien soll im Besitz von mehr als 1.000 Langstreckenraketen und Tonnen von C-Waffen sein.

NATO: Patriot-Systeme beschützen 3,5 Millionen Türken

Seit vergangenem Wochenende ist das erste Patriot-System in der Türkei einsatzbereit. Das militärische Gerät aus den USA, den Niederlanden und Deutschland wird fortan rund 3,5 Millionen Türken, die in der Nähe der Grenze zu Syrien leben, vor Scud-Raketen-Angriffen schützen. Das teilte ein NATO-Vertreter mit.

US-Wissens​chaftler: „Die Türkei ist aktiv beteiligt am Syrien-Kon​flikt“

Soner Cagaptay, Direktor eines US-Think Tanks, warnt vor einer Verschärfung des Konflikts um Syrien. Eine zweifelhafte Rolle spiele die Türkei. Ankara wolle Assad um jeden Preis stürzen und unterstütze die Rebellen. Ein Religionskrieg zwischen Sunniten und Alawiten droht.

NATO-Mission in der Türkei: Darum sind Muslime dagegen

Die Patriot-Luftabwehrsysteme der Bundeswehr sind in der Türkei eingetroffen. Sie sollen dem Schutz der Zivilbevölkerung dienen. Doch Teile der türkischen Bevölkerung sehen das anders. Statt Freude kommt Wut und Protest bei ihnen auf. Zuletzt entlud sich dieser gegen eine Gruppe von Bundeswehrsoldaten.

Patriot-Systeme für die Türkei: Die USA machen den Anfang

Während sich die Bundeswehr noch bereit macht, hat die Verlegung von Ausrüstung und Soldaten aus den USA in die Türkei bereits begonnen. Donnerstagnacht landete eine Vorhut. Der Rest wird nach Angaben des bei Stuttgart ansässigen Hauptquartiers der US-Streitkräfte in Europa (EUCOM) binnen weniger Tage auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik, im Süden des Landes, erwartet.

NATO-Einsatz: Standorte für Patriot-Systeme stehen fest

Die ersten Bundeswehrsoldaten sind bereits in der Türkei eingetroffen, jetzt stehen offenbar alle Standorte für die von den USA, den Niederlanden und die Bundesrepublik geliferten Patriot-Systeme fest. Neben dem deutschen Standort Kahramanmaraş sind Adana und Gaziantep vorgesehen.

NATO-Einsatz: Erste Bundeswehrsoldaten in der Türkei eingetroffen

Nur wenige Tage nach dem „Ja“ des Bundestags zum Einsatz der Bundeswehr in der Türkei, sind am vergangenen Montag die ersten Soldaten in der südtürkischen Provinz Kahramanmaraş eingetroffen. Die Patriot-Raketenabwehr-Systeme selbst werden erst Ende Januar einsatzbereit sein.

Patriot-Einsatz in der Türkei: Jetzt sagt auch der Bundestag Ja

Wie erwartet, hat der deutsche Bundestag an diesem Freitag mit großer Mehrheit der Entsendung von zwei Patriot-Raketenabwehrstaffeln in die Türkei zugestimmt. Direkt an der syrischen Grenze werden sie voraussichtlich nicht stationiert.

Deutsche Patriot-Systeme: Offenbar keine Stationierung an der syrischen Grenze

Wie am Donnerstag bekannt wurde, sollen die beiden von der Bundeswehr zur Verfügung gestellten Patriot-Systeme für die Türkei nicht direkt an der Grenze zu Syrien stationiert werden. So wie es derzeit aussieht, wird das militärische Gerät aus Deutschland in die südtürkische Provinz Kahramanmaraş verlegt.

NATO-Beistand: 6 Patriot-Systeme und 600 Soldaten in der Türkei erwartet

Nach einem Ja der NATO und des deutschen Bundeskabinetts scheint unterdessen auch klar, wie viele Luftabwehrgeräte samt Bedienungspersonal in Kürze in die Türkei entsendet werden sollen. Konkret ist derzeit von 600 Soldaten und sechs Patriot-Systemen die Rede, die die türkische Luftverteidigung an der syrisch-türkischen Grenze unterstützen sollen. Der Bundestag will am kommenden Freitag über den Einsatz entscheiden.

Kriegsgefahr in Syrien: US-Flugzeugträger beziehen vor Küste Stellung

Die USS Eisenhower und ein amphibisches Kriegsschiff haben im Laufe des Mittwochs unangekündigt Stellung bezogen. Die NATO fürchtet den Einsatz von chemischen Waffen durch die syrische Regierung. Die Vorbereitungen zu einer Intervention laufen.

Patriot-Raketen in der Türkei: Bundeskabinett sagt Ja

Das Bundeskabinett hat an diesem Donnerstag dem Einsatz von Patriot-Raketen und der Entsendung von bis zu 400 Soldaten in die Türkei zugestimmt. In der kommenden Woche soll nun der Bundestag darüber abstimmen.

Sevim Dagdelen: Verlegung der Patriot-Raketen sind Kriegsvorbereitungen

Am vergangenen Dienstagabend ist die Entscheidung gefallen: Die USA, die Niederlande und Deutschland werden Patriot-Raketen an die türkisch-syrische Grenze verlegen. Es ist gut möglich, dass noch vor Weihnachten auch Soldaten der Bundeswehr in die Türkei müssen. Doch um Bündnisverteidigung, so Sevim Dagdelen, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für internationale Beziehungen, gehe es hier nicht.

Unruhen in Syrien: Russland und die Türkei können sich nicht einigen

Russland und die Türkei kommen hinsichtlich des krisengebeutelten Syrien nicht auf einen Nenner. Wie der russische Präsident Wladimir Putin, der am Montag zu Gesprächen mit dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan in Istanbul eingetroffen ist, erklärte, habe man sich nicht auf eine gemeinsame Antwort an das Regime Assad einigen können.