Alle Artikel zu:

Pentagon

Pentagon beauftragte PR-Unternehmen für Kriegs-Propaganda

Eine britische PR-Firma wurde vom US-Verteidigungsministerium angeheuert, um Kriegspropaganda-Videos zu drehen. Ein Zweck der Übung: Wer sich bestimmte Videos im Internet herunterlädt oder ansieht, wird beobachtet und gerät in den Verdacht, Terroristen zu unterstützen.

USA drohen Russland mit Abschuss von Kampfjets über Syrien

Das Pentagon hat Russland ausdrücklich mit dem Abschuss von russischen Flugzeugen gedroht, sollte diese den US-Verbündeten in Syrien zu nahe kommen. Die Situation ist gefährlich, weil die Russen sagen, sie bekämen von den Amerikanern keine Informationen, wo die US-Söldner kämpfen.

Abschuss einer Minuteman III Interkontinetal-Rakete vom kalifornischen Luftwaffenstützpunkt Vandenberg am Donnerstag. Die Rakete kann mit einem Nuklearsprengkopf bewaffnet werden. (Foto: US Air Force)

Krieg um Syrien: USA wollen Russland „einen echten Schmerz zufügen“

Trotz des Waffenstillstands in Syrien arbeiten US-Geheimdienste und das Militär an harten Maßnahmen gegen die Russen. Sie wollen Moskau einen „echten Schmerz zufügen“. Die Begründung: Der Stopp der russischen Luftschläge in Syrien sei nichts anders als eine Kriegslist. Doch auch gegen den türkischen Präsidenten gibt es eine Strategie, über die in Washington spekuliert wird.

Russland: Amerikaner bombardieren Zivilisten in Aleppo

Moskau beschuldigt die USA, den Luftangriff in Aleppo geführt zu haben. Zudem warnt Moskau vor US-geführten Bodentruppen in Syrien. Dies könne einen neuen Weltkrieg auslösen. Das Pentagon bestreitet die Vorwürfe.

Gegen Russland: USA wollen mit „Plan X“ die Vorherrschaft im Cyber-Krieg

Die US-Regierung will mit einem großangelegten Projekt die Vorherrschaft im Internet erringen. Das sich „Plan X“ nennende Projekt zielt offiziell auf die Abwehr von Hackern. Doch tatsächlich haben die US-Militärs Russland im Visier, dem sie große Fähigkeiten in der Technologie zuschreiben.

Syrien-Krieg: Obama und Putin bauen direkte Kommunikation auf

Eine Sprecherin des Pentagons hat im Gespräch mit den Deutsch Türkischen Nachrichten die aktuelle Lage in Syrien geschildert. Das US-Verteidigungsministerium hält sich mit Beurteilungen der russischen Luftschläge zurück. Hinter den Kulissen zeigen sich Russland und die USA gemäßigt und kooperativ. Beide Seiten wollen eine politische Lösung des Konflikts.

USA haben starke Zweifel an russischen Absichten in Syrien

Die Lage im syrischen Bürgerkrieg ist extrem kompliziert. Nun haben russische Kampfjets erstmals Ziele bombardiert. Aber welche? Den Islamischen Staat oder doch Rebellen gegen Russlands Partner Assad?

Die Nato folgt in ihrer gegen Russland gerichteten Ausrichtung der US-Außenpolitik. (Foto: U.S. Navy)

Gegen Russland: USA bereiten sich auf Krieg im Baltikum vor

Die USA planen für einen möglichen Konflikt mit Russland in den baltischen Staaten. Das Pentagon hat entsprechende Notfallpläne erarbeitet und führt zahlreiche Kriegsspiele durch. Neben Cyberangriffen und hybrider Kriegsführung geht es dabei auch um den Einsatz von Atomwaffen.

Kampf gegen IS: Türkei und USA starten umfassende Luftangriffe

Wenige Wochen, nachdem die Türkei die Nutzung des strategisch wichtigen Stützpunktes İncirlik durch die USA zugelassen hat, kündigt das türkische Außenministerium nun eine Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Demnach wollen die Türkei und die USA in Kürze umfassende Luftangriffe starten.

Pentagon: USA beginnen Luftangriffe auf IS von türkischer Basis

US-Kampfflugzeuge greifen Terrormiliz in Syrien an. Scheidender US-General sieht Erfolge im Kampf gegen Islamischen Staat. Die türkische Regierung widerspricht den US-Angaben zu Incirlik.

Forschung der Hochschule Aachen soll von US-Geheimdiensten finanziert worden sein

Die RWTH Aachen hat im Auftrag des Pentagon und US-Geheimdiensten an diversen Projekten geforscht. Die Forschungsgelder stellte das Pentagon bereit. Zwischen den Jahren 2009 und 2013 hat die RWTH umgerechnet 316.000 Euro erhalten. Auch die Hochschulen Wuppertal und Bochum sollen US-Auftragnehmer sein.

Privatisierung des Krieges: Der Vormarsch der US-Söldnerfirmen

Das US-Verteidigungsministerium greift beim weltweiten "Krieg gegen den Terror" verstärkt auf Söldnerfirmen wie Academi zurück. Im Jahr 2010 hatte das US-Militär bereits mehr Söldner im Auslandseinsatz als reguläre Truppen. Eine parlamentarische Aufsicht über die Söldnerheere ist unmöglich. So verlieren die Staaten die Kontrolle über Kriege auf ihrem Territorium.

USA: Militär-Geheimdienst entsendet 500 neue Spione in alle Welt

Das US-Außenministerium wird weitere 500 Agenten ins Ausland entsenden. Die Beamten sollen für den Militär-Geheimdienst Defense Intelligence Agency tätig werden. Der Militärgeheimdienst sorgt damit für Wettbewerb unter den Spionen. Bisher hatte die CIA das Privileg für Auslandseinsätze. Wohin die neuen Facharbeiter geschickt werden, bleibt, der Natur der Sache entsprechend, geheim.

Obamas neue Feinde: IS war gestern, heute geht es gegen Chorasan

Die Amerikaner entdecken im Wochen-Rhythmus neue Feinde im Nahen Osten: Nun ist die Gruppe Chorasan vermeintlich aus dem Nichts aufgetaucht und bedroht den Westen. Von den stets neuen Enthüllungen profitieren vor allem private Spionage-Konzerne, die nun den Erdball nach Verdächtigen durchkämmen sollen.

Forschung im Pentagon: Entwicklung von Gehirn-Chips für US-Soldaten

Das Pentagon forscht an Gehirn-Chips, die Erinnerungsverlust bei Soldaten verhindern sollen. Dazu zeichnen die Chips die Aktivität des Hirns auf und stimulieren es im Notfall. So sollen im Falle von Kopfverletzungen lebenswichtige Erinnerungen wiederhergestellt werden.

Aufstand gegen Erdoğan: Türkische Opposition sucht Hilfe bei Obama

Die türkische Opposition möchte Premier Erdoğan um jeden Preis zum Sturz bringen. Dabei setzt sie nun nicht mehr auf Überzeugungs-Arbeit beim Volk, sondern sucht nach Unterstützung aus dem Ausland. CHP-Chef Kılıçdaroğlu befindet sich aktuell in den USA. Dort wird er eine Reihe von Lobbyisten treffen. Doch Obama zeigt sich desinteressiert am Oppositions-Chef.

Australische Firma simuliert Atombombe auf Berlin

Eine australische Firma hat eine Handy-App entwickelt, die Atombomben simuliert. Grundlage ist der Kartendienst von Google. Noch beschränken sich die militärischen Fantasien auf Spiele. Doch das Pentagon finanziert die Internet-Konzerne massiv mit Steuergeldern. Google ist einer der wichtigsten Dienstleister der US-Rüstungsindustrie geworden.

Spionage gegen USA: Chinesische Hacker erbeuten Infos über Waffensysteme

Informationen zu mehr als zwei Dutzend US-Waffensystemen sollen von chinesischen Hackern ausspioniert worden sein. Darunter befinden sich auch Programme wie die amerikanischen Raketenabwehr-Systeme. Das Pentagon sieht die Hacker-Angriffe als Gefahr für den technologischen Fortschritt der USA.

Bombenterror in Boston: Obama-Berater sucht verzweifelt nach Erklärungen

Der Vertraute und Berater von US-Präsident Obama, David Axelrod hat eingeräumt, dass die Regierung keine Ahnung habe, wer hinter den Anschlägen des Boston Marathons steckt. Dies sei auch der Grund, warum Präsident Obama die Anschläge nicht sofort als Terrorismus deklariert habe.

USA: Detaillierter Angriffs-Plan gegen Iran liegt vor

Präsident Barack Obama spricht bei seinem Israel-Besuch auch über die Bedrohung durch den Iran. Ob es tatsächlich zu einer Eskalation kommt, ist unklar. Jedenfalls erinnern die USA schon einmal daran, dass die Pläne für einen Angriff fertig in der Schublade liegen.