Alle Artikel zu:

Personal

Ausgaben der Krankenhäuser steigen weiter

Die Krankenhäuser haben erneut mit steigenden Kosten zu kämpfen. Die erhöhten Ausgaben ergeben sich vor allem aus wachsenden Personal- und Sachkosten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Kosten um 1,57 Prozent gestiegen.

Investitionsstau bei Krankenhäusern liegt bei 12 Milliarden Euro

Die Finanzen der meisten Krankenhäuser sind schlecht. Dadurch bleiben auch wichtige Investitionen noch mehrere Jahre lang auf der Strecke. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet mit einem Investitionsbedarf im Wert von 12 Milliarden Euro. Jedes Jahr fehlen den Kliniken weitere fünf Milliarden Euro.

Das Geld wird knapp: Ärzte investieren kaum noch in ihre Praxen

Die wirtschaftliche Lage der niedergelassenen Ärzte stagniert. Geld für Investitionen in die Praxis bleibt kaum noch übrig. Die Betriebskosten für Personal und Material steigen überdurchschnittlich stark. Der Anreiz für die Eröffnung einer eigenen Praxis sinkt. Das kann den Ärztemangel noch verstärken.

Unnötige Sedierungen und Fixierungen: Umgang mit Demenz-Patienten in Krankenhäusern ist mangelhaft

Eine Befragung weist auf gravierende Mängel bei der Versorgung von Demenzkranken in Krankhäusern hin. Viele Kliniken haben nicht genug Personal, um die gestiegene Anzahl älterer und dementer Patienten zu betreuen. Unnötige Sedierungen und Fixierungen sind die Folge.

Österreich: Religions-Streit zwischen Staat und Muslimen entbrannt

2015 soll islamische Theologie an der Universität Wien eingeführt werden. Ziel ist die verstärkte Integration von muslimischen Geistlichen. Doch eine umfassende theologische Einigung mit den islamischen Gemeinschaften steht auf wackeligen Beinen.

Mangelware Arzt: Patienten droht Verweigerung von Behandlungen

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass sich im medizinischen Bereich immer weniger Bewerber für einen Arbeitsplatz in einer kleinen Klinik oder auf dem Land entscheiden. Die Autoren der Studie fordern daher die Öffnung medizinischer Studiengänge für mehr Bewerber.