Alle Artikel zu:

Petition

NRW: Migranten zeigen Desinteresse an Petition für Kommunalwahlrecht

In NRW läuft derzeit eine Online-Petition für die Einführung des Kommunalwahlrechts für Migranten aus Drittländern. Doch die Petition stößt auf Desinteresse bei den Migranten.

In der Türkei leben bis zu 500.000 Kinder, deren Eltern aus Russland und der Türkei stammen. (Screenshot)

Online-Petition: Türkisch-russische Familien fordern Frieden zwischen Putin und Erdoğan

In einer Online-Petition fordern 200.000 türkisch-russische Familien mit bis zu 500.000 Kindern eine Aussöhnung zwischen Putin und Erdoğan. Türken und Russen seien nicht nur theoretische, sondern wahre Verwandte. Putin und Erdoğan hätten die Pflicht, die Zukunft dieser Kinder zu schützen.

Auf der Wiesn geht es zünftig zu: Allein 2014 tranken die Gäste 7,7 Millionen Maß Bier. (Screenshot change.org)

Provokante Petition: Moslem will Münchner Oktoberfest verbieten lassen

Vom 19. September bis zum 4. Oktober herrscht in der bayerischen Landeshauptstadt erneut Ausnahmezustand. Das 182. Oktoberfest lockt Menschen aus der ganzen Welt zu 16 Tagen ausgelassener Party. Einem Mann aus den Niederlanden ist das jedoch ein Dorn im Auge. Er hat eine Petiton gestartet, ob die Traditionsveranstaltung zu verbieten.

Türkische Wissenschaftler starten Petition: Minecraft darf nicht verboten werden

Führende Wissenschaftler in der Türkei wollen ein drohendes Verbot des Videospiels „Minecraft“ verhindern. Die Fachleute für Game-Studien haben jetzt eine Petition auf change.org gestartet, um so auf die umstrittene Initiative des türkischen Ministeriums für Familie und Sozialpolitik aufmerksam zu machen.

Konter für Anti-Islam-Bewegung: Zehntausende beziehen im Internet Stellung gegen Pegida

Die anti-islamische Bewegung Pegida ist eines der wenigen Phänomene in Deutschland, das online und auch offline Menschen mobilisiert. Bisher hatten im Netz die Pro-Pegida-Aktivisten dabei Oberwasser. Das hat ein Mann aus Hannover nun mit seiner Internet-Petition geändert.

Brasilianerin: Mein Vater ist für die WM gestorben – und die Fifa interessiert das nicht

Eine Brasilianerin fordert vom der FIFA ein Mahnmal für die Arbeiter zu errichten, die bei Stadion-Bauten für die Fußball-WM tödlich verunglückt sind. Ihr Vater hatte in einem dieser WM-Stadien gearbeitet. Auch er gehört zu den Opfern der Arbeitsunfälle.

Wegen Angriff auf Chauffeur: Justin Bieber muss vor Gericht

Teenie-Ikone Justin Bieber hat sich selbst der Polizei ausgeliefert. Ihm wird Körperverletzung eines Fahrers vorgeworfen. Es wäre nicht sein erster Gesetzesübertritt. Sein Anwalt behauptet, er sei unschuldig.

Kurz vor Olympia: „Herr der Ringe“-Star unterschreibt Petition gegen Anti-Schwulen-Gesetz

Der britische Schauspieler Ian McKellen hat neben weiterer Prominenz aus Fernsehen und Wissenschaft die Protestnote gegen ein von der russischen Regierung verabschiedetes Gesetz unterzeichnet. Dabei handelt es sich um ein Verbot von „Propagierung von nicht-traditionellen sexuellen Beziehungen gegenüber Minderjährigen.“

Eine Million Unterschriften benötigt: Russisch soll offizielle EU-Sprache werden

Die Europäisch-Russische Allianz fordert, Russisch zur offiziellen Sprache der EU zu machen. Dazu hat sie eine europaweite Unterschriftenaktion gestartet. Etwa sieben Millionen Menschen in der EU beherrschen die russische Sprache. Die größte russischsprachige Gemeinde befindet sich in Deutschland.

Gegen Wasser-Privatisierung: 1,9 Millionen Menschen setzen die EU unter Druck

Die Betreiber der Petition Right2Water haben am Montag 1,9 Millionen Unterschriften gegen eine europaweite Privatisierung des Wassers übergeben. Dennoch sind sich die Betreiber nicht sicher, dass die EU dem Willen der Bürger auch Rechnung tragen wird. In Portugal und Griechenland verlangt die Troika die Privatisierung von Wasserbetrieben.

US-Militärschlag gegen Syrien: Obama verliert Rückhalt im Kongress

Unter den amerikanischen Kongress-Abgeordneten wächst offenkundig die Skepsis über einen Militär-Schlag gegen Syrien. Auch im Senat gibt es noch keine Mehrheit für Obama. Offenbar bekommen die Abgeordneten massiv Druck von den Bürgern aus ihren Wahlkreisen.

Nächster Erfolg für „Right 2 Water“: Jetzt muss die EU-Kommission ran

Überraschender Zwischen-Erfolg der Initiative Right 2 Water, die eine Privatisierung der europäischen Wasserversorgung verhindern will. Nach einer Million Unterschriften nimmt die Initiative nun auch die zweite bürokratische Hürde: Das Länder-Quorum wurde erfüllt, nun muss sich die EU-Kommission offiziell mit dem Thema beschäftigen.

Online-Petition: Aufweichung des Datenschutzes muss verhindert werden

Fünf deutsche und ein österreichischer Wissenschaftler haben eine Online-Petition ins Leben gerufen. Diese protestiert gegen die Aufweichung des EU-Entwurfs zum Datenschutz. Dies schade der Industrie und den Bürgern, so die Wissenschaftler.

Petition: Erbe der osmanischen Sultane soll geschützt werden

Die kürzlich von Premier Recep Tayyip Erdoğan geäußerte Kritik an der Darstellung von Sultan Süleyman dem Prächtigen in der beliebten türkischen TV-Serie „Muhteşem Yüzyıl“ zieht immer weitere Kreise. Mittlerweile haben nicht nur Turkish Airlines reagiert, sondern auch die Bürger. So wurde beim türkischen Parlament eine Petition eingereicht in der gefordert wird, die Erinnerung an osmanische Sultane und ihres Erbes zu schützen.

Hunde-Vergewaltiger: Istanbuler Gemeinde will Verbrecher per Petition loswerden

Anwohner im Istanbuler Stadtteil Ataşehir gehen derzeit offensiv vor, um einen unerwünschten Bürger in ihrer Nachbarschaft los zu werden. Via Petition setzen sie sich dafür ein, dass ein Mann, der der Vergewaltigung eines Hundes überführt wurde, die Gegend verlassen muss.

Tierschutzgruppe initiiert Petition: „Stoppt das Hundeelend in den Wäldern von Istanbul“

Das Bewusstsein für Tierschutz scheint in der Türkei immer mehr zu erwachen. Erst im vergangenen März wurde die erste Tierschutzpartei des Landes gegründet. Kürzlich kündigte Umwelt- und Waldminister Veysel Eroğlu sogar an, dass das Töten von streunenden Tieren schon bald mit Gefängnis bestraft werden soll. Das aktuelle Leid ist dennoch riesengroß. Via Online-Petition sollen nun Premier Recep Tayyip Erdogan und Istanbuls Oberbürgermeister Kadir Topbas direkt mit dem Elend konfrontiert werden.

Keine Henkersmahlzeit mehr in Texas

Der in der vergangenen Woche unter großen internationalen Protest im US-Bundesstaat Georgia hingerichtete Troy Davis hatte ganz bewusst auf sie verzichtet. Jetzt hat Texas sie gänzlich gestrichen: Eine Henkersmahlzeit wird den Todeskandidaten künftig nicht mehr gewährt.

Hinrichtung: Das waren die letzten Worte von Troy Davis

Am Ende war alles Hoffen umsonst: Troy Davis starb in der vergangenen Nacht im US-Bundesstaat Georgia durch die Giftspritze. Noch im Hinrichtungszimmer wandte er sich an die Familie seines mutmaßlichen Opfers Mark MacPhail und erklärte: "Ich bin unschuldig. Ich habe ihren Sohn nicht getötet."

Keine Gnade: Troy Davis in Georgia hingerichtet

Troy Davis ist in der Nacht im US-Bundesstaat Georgia für seine angeblich tödlichen Schüsse auf den Polizisten Mark MacPhail im Jahr 1989 mit einer Todesspritze hingerichtet worden.

Keine Gnade für Troy Davis? Hinrichtung steht unmittelbar bevor

Amnesty International startet derzeit einen letzten Versuch, den Todeskandidaten Troy Davis per Petition zu retten. Ein Antrag auf einen Lügendetektortest wurde bereits abgelehnt. Der Verurteilte könnte bereits in wenigen Stunden hingerichtet werden.