Alle Artikel zu:

Pfefferspray

Proteste fordern ihren Tribut: Türkische Polizisten zunehmend demoralisiert

Die seit rund vier Wochen andauernden Proteste in der Türkei ziehen auch an den Polizeibeamten nicht spurlos vorüber. Ihre Familien sehen sie kaum. Dazu kommen vermehrt Schlafprobleme, die sowohl physisch als auch physisch belasten. Am gravierendsten erscheint jedoch ein Umstand: Die einseitige Beurteilung, denen sie durch die Medien ausgesetzt sind.

Proteste in der Türkei: BDP-Abgeordneter Önder sieht Umdenken im Staat

Der BDP-Abgeordnete Sırrı Süreyya Önder sagt: Die Demonstrationen bringen einen demokratischen Prozess in Gang. Denn die Regierung hat gesehen, dass sie nicht alles im Alleingang entscheiden kann. Das gesamte Volk muss einbezogen werden.

Tränengas und Pfefferspray: Türkei importiert mehr als 600 Tonnen in 12 Jahren

In den vergangenen zwölf Jahren soll die Türkei 628 Tonnen Tränengas und Pfefferspray im Gesamtwert von 21 Millionen US-Dollar importiert haben. Hauptbezugsstaaten sollen die Vereinigten Staaten und Brasilien gewesen sein. Für ihren rigorosen Einsatz dieser Stoffe erneten die türkischen Sicherheitskräfte derzeit harsche Kritik.

Angst um die Menschenrechte: Türkische TİHV bittet um internationale Unterstützung

Türkische Menschenrechtsorganisationen sind besorgt über die aktuelle Situation im Land. Die Brutalität, mit der die Polizei gegen die Demonstranten vorgehe, müsse sofort beendet werden. Kollegen aus dem Ausland sollten sich vor Ort ein Bild von der derzeitigen Lage machen.

Blockupy in Frankfurt: Polizei setzt Grundrechte außer Kraft

Bei den Protesten gegen die Sparpolitik in Frankfurt ging die Polizei überzogen hart gegen die Demonstranten vor. Hunderte wurden durch Pfefferspray, Schlagstöcke und brutale Festnahmen verletzt.

Polizeigewalt: Fans von „Grup Yorum“ mit Pfefferspray und Wasserwerfern vertrieben

Erneut ist die türkische Polizei durch ihr rigoroses Vorgehen gegen Bürger aufgefallen. Jüngster Zwischenfall: Die Beamten setzten Pefferspray und Wasserwerfer ein, um Fans der bekannten türkischen Band „Grup Yorum“ zu vertreiben, die sich am vergangenen Sonntag im Istanbuler Stadtteil Bağcılar eingefunden hatten. Das Konzert war zuvor verboten worden.

Pfefferspray-Attacke im türkischen Parlament: CHP-Abgeordnete gehen auf ihre Kollegen los

Im türkischen Parlament ist es zu einem tätlichen Zwischenfall gekommen. Zwei Politiker der Oppositionspartei CHP störten in Gasmasken die Sitzung eines parlamentarischen Gremiums und versprühten Pfefferspray. Innenminister İdris Naim Şahin, der wahrscheinlich Ziel des Angriffs war, befand sich zum Zeitpunkt der Attacke nicht im Raum.

Nur „verhältnismäßig“: Türkischer Gesundheitsminister warnt Polizei vor übertriebenem Pfeffersprayeinsatz

Der türkische Gesundheitsminister Recep Akdağ hat die hiesige Polizei gewarnt, während Demonstrationen Pfefferspray künftig „verhältnismäßig“ einzusetzen. In jüngerer Vergangenheit kam es zu zwei Todesfällen, die in Zusammenhang mit solchen Polizeieinsätzen stehen.

Occupy Wall Street: Studenten mit Pfefferspray attackiert (Video)

Das Video von Studenten, die von einem Polizisten mit Pfefferspray angegriffen werden, verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer im Internet. Die jungen Leute auf dem Campus der Universität von Kalifornien Davis wollten am vergangenen Freitag ihre Sympathie für die Occypy Wall Street-Bewegung zum Ausdruck bringen. Das rigorose Vorgehen gegen die gefesselten Demonstranten schockiert. Rücktrittsforderungen gegen Rektorin Linda Katehi werden laut.