Alle Artikel zu:

PKK

Auftakt des Kurdenmarsches in Stuttgart. (Screenshot YouTube)

Kurdenmarsch nach Straßburg wegen Ausschreitungen verboten

Vier Tage nach seinem Start ist ein Kurdenmarsch von Stuttgart nach Straßburg wegen Ausschreitungen verboten worden. Im Verlauf des Marsches sei das Aggressionspotential nach Ansicht der Polizei deutlich gestiegen. Zuletzt kam es zu zahlreichen vorläufigen Festnahmen.

Büros regierungsnaher Zeitungen in Istanbul attackiert

In der türkischen Metropole Istanbul sind die Büros zweier regierungsnaher Zeitungen angegriffen worden. Unbekannte Täter warfen Molotowcocktails in die Redaktionen und eröffneten das Feuer.

Erdogan verliert die Nerven: Frontal-Angriff auf die USA

Die Kooperation der Amerikaner mit den Russen in Syrien bringt den türkischen Präsidenten Erdogan in massive Bedrängnis. Beide Großmächte kooperieren mit den Kurden – was Erdogan nun zu einem Frontal-Angriff gegen die US-Regierung bewegt hat. Denn die Regierung in Ankara bemerkt, dass ihr in Syrien die Felle davonschwimmen.

Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen PKK-Funktionär an

Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlichen Funktionär der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) angeklagt. Dem 58-jährigen türkischen Staatsangehörigen Bedrettin K. wird Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen, wie die Karlsruher Behörde am Mittwoch mitteilte.

Merkel und Nato im Abseits: UN-Kommissarin lobt Russlands Einsatz in Syrien

Die frühere Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs lobt die russische Intervention in Syrien: Endlich kämpfe jemand entschlossen gegen die Terroristen. Moskau legte einen Vorschlag für einen Waffenstillstand vor. Angela Merkel wirkt desorientiert. Für die Interessen der Türkei wird es immer enger. Auch die Nato sieht ihre Felle davonschwimmen.

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Eingeschlossen in Cizre: Kontakt zu Verwundeten abgebrochen

Der Kontakt zu mehr als 20 eingeschlossenen Verwundeten in Cizre ist abgebrochen. Es gebe laut HDP seit mehr als 48 Stunden keine Verbindung mehr. PKK-Kämpfer und die türkische Regierung werfen sich gegenseitig vor, mit dem Beschuss von Helfern eine Rettung der Verletzten zu verhindern.

Russland will Teilnahme von Kurden an Syrien-Gesprächen

Russland besteht auf eine Beteiligung der syrischen Kurden-Partei PYD an den Syrien-Friedensgesprächen. Doch die Türkei lehnt das strikt ab.

Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. (Foto: Flickr/ Ahmet Davutoğlu answering questions by Foreign and Commonwealth Office CC BY 2.0)

Türkei: EU muss in Flüchtlingskrise höhere Finanzhilfe einkalkulieren

Die EU hat der Türkei in der Flüchtlingskrise drei Milliarden Euro zugesagt. Während die Mitgliedstaaten noch um die Finanzierung streiten, macht die türkische Regierung klar, dass das versprochene Geld vermutlich nicht reichen wird.

Cinar: Türkische Rettungskräfte im Einsatz. (Screenshot YouTube)

Fünf Tote bei Autobombenanschlag im Südosten der Türkei

Bei einem Autobombenanschlag auf eine Polizeiwache im Südosten der Türkei sind mindestens fünf Menschen getötet und 39 weitere verletzt worden. Der Anschlag sei von Anhängern der Terrororganisation PKK in der Stadt Cinar in der Provinz Diyarbakir verübt worden, teilten die Behörden der Region mit. In mehreren Städten im Südosten der Türkei herrschen seit einiger Zeit wieder kriegsähnliche Zustände.

Auch gegen die beiden Vorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdag ermittelt die türkische Justiz. (Screenshot)

15 Jahre Haft für türkischen Bürgermeister wegen PKK-Mitgliedschaft

Ein kurdischer Bürgermeister ist wegen Mitgliedschaft in der PKK zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Dem HDP-Politiker Bekir Kaya wird „Unterstützung und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation“ vorgeworfen. Wegen Autonomie-Forderungen für die Kurdengebiete ermittelt die türkische Justiz gegen mehrere führende HDP-Politiker.

In der türkischen Stadt Diyarbakir toben schwere Kämpfe zwischen den Sicherheitskräften und der PKK. (Screenshot)

Verhaftung: Russische Kämpfer in der Türkei

Die türkische Polizei ist bei einer Razzia auf seltsame Verdächtige gestoßen.

HDP-Chef Selahattin Demirtaş steht in der öffentlichen Kritik. (Screenshot)

Kampfansage an Erdogan: Kurden wollen Autonomie ausrufen

Die Kurden-Partei HDP ruft zum „Widerstand in Kurdistan“ auf.

Im Südosten der Türkei tobt ein „urbaner Krieg“. (Screenshot YouTube)

Türkei: Hunderttausende Kurden auf der Flucht

Nach dem erneuten Gewaltausbruch in der Südost-Türkei sind offenbar 200.000 Kurden auf der Flucht. Die Situation hat sich aufgrund der jüngsten Zusammenstöße zwischen PKK und türkischen Sicherheitskräften verschärft.

Sitzblockade im NRW-Landtag. (Screenshot Twitter)

Trotz Sicherheitsschleusen: Kurdische Demonstranten stürmen NRW-Landtag

Der Düsseldorfer Landtag wurde am Mittwoch von gut 15 kurdischen Demonstranten gestürmt. Im Foyer des Gebäudes verhakten sie sich zu einer Sitzblockade. Wie es den Personen gelungen ist, die Sicherheitsschleuse zu überwinden, ist unklar. Konsequenzen fürchten müssen sie allerdings nicht.

Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. (Foto: Flickr/ Ahmet Davutoğlu answering questions by Foreign and Commonwealth Office CC BY 2.0)

Größter Einsatz seit Jahren: Neun Tote bei Kampf gegen die PKK in Südosttürkei

Panzer fahren in den Straßen, Soldaten dringen in Häuser ein. Die Situation in der Südosttürkei spitzt sich zu. Der Einsatz ist gegen die PKK gerichtet, doch viele Zivilisten fliehen.

Szenen aus Diyarbakır. (Screenshot YouTube)

Proteste gegen Ausgangssperre: Sieben Tote in der Türkei

Bei Zusammenstößen mit türkischen Sicherheitskräften sind im überwiegend kurdischen Südosten des Landes nach Behördenangaben sieben Menschen ums Leben gekommen. In Diyarbakir gingen am Montag Hunderte Bewohner gegen eine Ausgangssperre in einem Viertel der Großstadt auf die Straße.

Die Behörden begründen dies mit dem notwendigen Schutz der Zivilbevölkerung während des Vorgehens. (Screenshot YouTube)

Cizre und Silopi: Türkische Behörden verhängen neue Ausgangssperren

Die türkischen Behörden haben für zwei Bezirke im kurdischen Südosten des Landes neue Ausgangssperren verhängt. Während der Ausgehverbote in Cizre und Silopi ab Montagabend sollten Straßensperren und Gräben der Terrororganisation PKK beseitigt werden, teilten die Behörden mit.

In der Stadt Diyarbakir herrscht Ausnahmezustand. (Screenshot YouTube)

Tausende fliehen aus umkämpfter Stadt Diyarbakir

Schwere Gefechte zwischen der Terrororganisation PKK und türkischen Sicherheitskräften haben offenbar Tausende Menschen in Diyarbakir zur Flucht gezwungen. Besonders brenzlig sei die Lage im Viertel Sur. Die Oppositionspartei HDP hat für diesen Montag einen Protestmarsch angekündigt.

Farbbeutelattacke auf Türkisches Konsulat in Stuttgart

Unbekannte haben das türkische Konsulat in Stuttgart mit Farbbeuteln beworfen. Ob die Tat politisch motiviert war, war zunächst unklar. Drohungen habe es zuvor nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Die Geburtstagstorte für Öcalan. (Screenshot YouTube)

Gerichtsprozess wegen Öcalan-Geburtstagstorte in der Türkei

Weil sie eine Geburtstagstorte für den inhaftierten PKK-Chef Öcalan anfertigten, müssen sich derzeit drei Personen vor Gericht verantworten. Vorgeworfen wird der Auftraggeberin und zwei Bäckerei-Mitarbeitern die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation. Werden sie schuldig gesprochen, landen sie bis zu fünf Jahren im Gefängnis