Alle Artikel zu:

polizei

Erdoğan-Razzia bei Gülen-Zeitung «Zaman»

Erneut werden regierungskritische Medien in der Türkei zum Ziel von Polizeirazzien. Einige kritische Medien sind bislang außerdem nicht zum G20-Gipfel zugelassen worden. Sie sprechen von «Zensur».

Berlin: Senat wollte in Privatwohnungen eindringen, um Raum für Flüchtlinge zu suchen

Der regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), wollte angeblich heimlich das Eindringen in Privatwohnungen vorbereiten. Ziel wäre es, mit Hilfe der Polizei dort auch gegen den Willen der Eigentümer Flüchtlinge unterzubringen. Das käme einem Verstoß gegen das Grundgesetz gleich.

Türkische Hells Angels: Respektlos vor Gericht

Der„Hells Angels“-Boss Kadir P. und seine Gefolgsleute sollen sich vor Gericht alles andere als reumütig verhalten. Wie jetzt bekannt wurde, spielen sich im Hochsicherheitssaal 500 im Kriminalgericht Moabit Szenen wie in einer Problemklasse ab. Die Angeklagten verhalten sich unruhig und fordern Oberstaatsanwalt und Richter heraus.

Mieter stoppt Einbrecher mit Faustschlag – und wird angezeigt

Die Polizei im Main-Taunus-Kreis hat einen couragierten Mieter angezeigt, weil dieser einen Serien-Einbrecher auf eigene Faust stoppte. Der Verbrecher ging durch einen heftigen Faustschlag ins Gesicht k.o. Da es sich um Körperverletzung handelt, konnten die Beamten nicht wegsehen.

Zwei Albaner, ein Türke: Drei mutmaßliche Schleuser in Albanien festgenommen

Die albanische Polizei hat drei mutmaßliche Anführer eines Schleuserrings festgenommen, die Flüchtlinge gegen Bezahlung an die serbisch-ungarische Grenze gebracht haben sollen. Die zwei Albaner und ein Türke seien auf dem Flughafen der albanischen Hauptstadt Tirana gefasst worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Antalya: Türkische Polizei fasst 20 mutmaßliche IS-Dschihadisten

Rund eine Woche vor dem G20-Gipfel in der südtürkischen Provinz Antalya hat die Polizei rund 20 mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz IS festgenommen. Die Polizei habe am Freitag in den Bezirken Manavgat und Alanya Razzien gegen den IS durchgeführt.

Kampf gegen IS: Türkei nimmt neun Terrorverdächtige in Gaziantep fest

Die türkische Polizei hat offenbar Terroranschläge vor den Parlamentswahlen am vergangenen Sonntag verhindern können. Wie jetzt bekannt wurde, haben die Beamten bereits in der vergangenen Woche in der südöstlichen Stadt Gaziantep insgesamt neun Terrorverdächtige festgenommen. Bei de Razzien stellten sie Granaten, Sprengstoff und Waffen sicher.

Unter den Festgenommen seien auch leitende Regierungsangestellte und Polizeibeamte, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. (Screenshot YouTube)

Türkei nimmt 35 Anhänger von Erdogan-Rivale Gülen fest

Nur zwei Tage nach den Neuwahlen geht die türkische Regierung erneut gegen ihre Gegner vor. Am Dienstag kam es türkischen Medienberichten zufolge zu Razzien in der Provinz Izmir. Die Beamten nahmen insgesamt 35 Anhänger des Islampredigers Fethullah Gülen fest.

Ausschreitungen in Stuttgart nach AKP-Wahlsieg in Türkei

Der Ausgang der türkischen Neuwahlen hat in Deutschland offenbar für Unmut unter einigen Bürgern geführt. In mindestens zwei Städten kam es zu Ausschreitungen bei denen AKP-Anhänger und Gegner aneinander gerieten.

Staatsanwaltschaft: Entführer Mohameds tötete auch Elias

Der mutmaßliche Täter im Fall des Flüchtlingskindes Mohamed hat gestanden, auch den verschwundenen Potsdamer Jungen Elias getötet zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Berlin am Freitag mit und bestätigte Zeitungsberichte.

Schock in Berlin: Vermisster Flüchtlingsjunge Mohamed ist offenbar tot

Im Fall des vor vier Wochen in Berlin vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat die Berliner Polizei die Leiche eines Kindes gefunden. Das teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Das Kind sei in einem Auto entdeckt worden. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Deutschland: Razzia gegen Privatnutzer von Spionage-Software

Am Dienstag fanden in sechs Bundesländern Razzien wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten statt. Es wurden 13 Tatverdächtige festgenommen, die als Privatpersonen die Spionage-Software „DroidJack“ gekauft und eingesetzt haben sollen.

Dem Konzern wird nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu vorgeworfen, die «Terrororganisation» der Gülen-Anhänger finanziert und unterstützt zu haben. (Screenshot YouTube)

Türkische Polizei stürmt regierungskritischen Fernsehsender

Vier Tage vor der Neuwahl in der Türkei hat die Polizei das Gebäude der regierungskritischen Koza Ipek Mediengruppe in Istanbul gestürmt. Am Mittwochmorgen verschaffte die Feuerwehr den Sicherheitskräften mit einem Metallschneider Zugang zum Gelände, wie auf Fernsehbildern zu sehen war.

Bei den Toten handele es sich um zwei Polizisten und sieben mutmaßliche IS-Kämpfer, heißt es. (Screenshot YouTube)

Neun Tote bei Einsatz gegen Terrormiliz IS in Diyarbakir

Am Montagmorgen kamen in der Türkei bei mehreren zeitgleichen Polizei-Razzien gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) neun Menschen ums Leben. Bei den Toten handelt es sich um zwei Polizisten und sieben angebliche IS-Mitglieder.

Polizei: Volkswagen-Streifenwagen müssen in die Werkstatt

Zusätzlich zu den logistischen Problemen wegen der Flüchtlingskrise kommt auf die Polizei ein neues Problem zu: Erhebliche Teile der Flotte sind Volkswagen und müssen in die Werkstatt. Die Polizei versucht, die Lücken durch Improvisation zu schließen.

Österreich: „Leute haben Angst vor großer Menge fremder Menschen“

An der österreichischen Grenze zu Slowenien herrscht der Ausnahmezustand. Der Bürgermeister von Spielfeld berichtet von massiven Ängsten in der Bevölkerung. Ein Wirt setzte Pfefferspray ein, um in seinem Lokal Herr der Lage zu bleiben. Ein Verfassungsrichter fordert den Einsatz der Armee.

Anschlag von Ankara: Erdoğan beschuldigt syrischen Geheimdienst

Dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zufolge geht der verheerende Selbstmordanschlag von Ankara mit 102 Toten auf das Konto gleich mehrerer Gruppierungen. Zu diesen gehörten unter anderem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), kurdische Militante und der syrische Geheimdienst. Schon kurze Zeit nach dem Anschlag hatte die Regierung IS und PKK im Visier.

Via Twitter drücken Kollegen und Freunde Trauer und Ungläubigkeit über den Tod von Sutton aus. (Screenshot Twitter)

Tod am Atatürk Flughafen: Britische Journalistin erhängt in Damentoilette aufgefunden

Die ehemalige BBC-Journalistin und Mitarbeiterin der Vereinten Nationen, Jacqueline Sutton, wurde am Samstagabend tot in einer Damentoilette am Istanbuler Atatürk Flughafen aufgefunden. Die 50-Jährige war aus Heathrow angereist und wollte eigentlich weiter in den Irak. Aus ihrem Umfeld werden Zweifel an einem möglichen Selbstmord der Frau laut.

Türkische Familie: Unbekannte beschmieren Auto mit Hakenkreuz

Im Münchner Stadtteil Perlach wurde das Fahrzeug einer türkischen Familie mit einem schwarzen Hakenkreuz beschmiert. Wer hinter der Tat steckt und welches Motiv sich dahinter verbirgt, ist bislang nicht bekannt. Die Polizei riet den Geschädigten jedoch, das Motiv schnellstmöglich zu entfernen - um sich nicht selbst strafbar zu machen.

Anschlag von Ankara: Zwei Selbstmordattentäter identifiziert

Die beiden Selbstmordattentäter, die für den verheerenden Anschlag in Ankara verantwortlich sein sollen, wurden nun von der türkischen Polizei identifiziert. Einer von ihnen soll Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat gewesen sein. Sein Bruder soll in das Attentat von Suruç mit 33 Toten verwickelt gewesen sein.