Alle Artikel zu:

Präsident

Trabzonspor wählt seinen Präsidenten

Bei der 70. Generalversammlung Trabzonspors am heutigen Samstag und Sonntag werden die insgesamt 9.997 wahlberechtigen Mitglieder den neuen Vereinspräsidenten des Schwarzmeerklubs wählen. Seit Samstagmorgen 09.00 Uhr (MEZ) ist die Wahlprozedur in der Hayri Gür-Sporthalle bereits im Gange.

Vor laufender Kamera erklärte der Mann: „Ja, er ist ein Diktator. Was ist schon dabei?“ (Screenshot Rota Haber)

Erdoğan-Anhänger: „Ja, ich würde für ihn sterben“

Im türkischen Fernsehen hat sich kürzlich ein offenbar glühender Erdoğan-Anhänger zu Wort gemeldet. Anders als der Präsident selbst, bezeichnete der Bürger diesen als Diktator, allerdings wohl im positiven Sinn. Denn für diesen würde er sogar sterben.

Erdoğan-Poster abgerissen: Türkischen Jugendlichen droht jetzt Gefängnis

Zwei zwölf und 13 Jahre alten Buben in der Türkei drohen derzeit empfindliche Gefängnisstrafen. Das Duo wird beschuldigt, Poster mit dem Konterfei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan abgerissen zu haben. Nach ihrer Festnahme könnten die beiden nun bis zu zwei Jahre Haft landen.

Metropoll: Erdoğans AKP ist weit von der absoluten Mehrheit entfernt

Die Neuwahlen am 1. November könnten sich für den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und die Regierungspartei AKP nicht so entwickeln, wie erhofft. Gut sechs Wochen vor dem Urnengang erreicht die Partei noch immer nicht die absolute Mehrheit. Im Vergleich zu den Parlamentswahlen im Juni ging die Zustimmung nur minimal nach oben.

Quelle: www.tccb.gov.tr

Teil III: Das sind die Bilder aus dem Präsidenten-Palast von Erdoğan

Das Gelände des neuen türkischen Präsidentenpalasts gleicht einer zusätzlichen Hauptstadt in der Hauptstadt. Es ist ausgestattet mit zahlreichen Konferenz- und Seminarräumen und verfügt sogar über ein Audimax. Hinzu kommen Büros für Bürokraten und weitere Angestellte.

Teil I: Das sind die Bilder aus dem Präsidenten-Palast von Erdoğan

Auf der Webseite des türkischen Präsidenten wurden zahlreiche Bilder von den Innenräumen des neuen Präsidenten-Palasts in Ankara veröffentlicht. Die DTN-Redaktion hat mehrere Bilder zusammengestellt, um ihren Lesern Innen- und Außenansichten des Palasts zu bieten.

Neue Erdoğan-Attacke: „Die New York Times kotzt ihren Hass gegen mich aus“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte am Samstag, dass die US-Zeitung New York Times ihren „Hass gegen die Türkei“ regelrecht „auskotze“. Vorwürfe über Defizite bei der Pressefreiheit weist Erdoğan zurück. Nirgendwo seien die Medien so frei wie in der Türkei, meint der 61-Jährige.

Überflüssige Beitritts-Verhandlungen: Türkei und EU passen nicht zusammen

Es wird immer deutlicher, dass die aktuellen EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei überflüssig sind. Auf der türkischen Seite ist ein schwindendes Interesse an der EU vorhanden. Die EU-Länder wiederum nutzen die Verhandlungen lediglich dafür, um der Türkei politische und wirtschaftliche Konzessionen abzuverlangen. Oftmals fühlen sich die Türken von Brüssel erpresst und gegängelt.

Recep Tayyip Erdoğan ist der zwölfte Präsident der Türkischen Republik. Doch er hat sowohl im Inland als auch im Ausland zahlreiche Gegner. (Screenshot)

Erdoğan: „Ich werde immer Partei für mein Volk ergreifen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat auf einer Kundgebung im mehrheitlich kurdischen Siirt auf die Hinweise reagiert, wonach er das Neutralitäts-Gebot des Präsidentenamts gebrochen hat. Er sagte, dass er immer Partei für sein Volk ergreifen würde. Das schließe alle Menschen in der Türkei ein. Denn in der neuen Türkei sei Raum für alle Ethnien und Religionen.

Erdoğan-Kritiker: Oberster türkischer Richter zieht sich zurück

Die Türkei hat künftig einen Erdoğan-Kritiker weniger. Der Präsident des Verfassungsgerichtes, Hasim Kilic, legte am Dienstag turnusgemäß sein Amt nieder. Jedoch nicht ohne vorher noch mal Probleme bei der Unabhängigkeit der Justiz zu bemängeln.

Machtausbau in der Türkei: Erdoğan will mehr Einfluss auf das Kabinett

Der Türkische Präsident Tayyip Erdoğan hat an diesem Montag das Ministerkabinett einberufen. Dieser Schritt wird als nächste Stufe Erdoğans gewertet, seine Macht auszuweiten. Angeblich möchte er von nun an sogar alle zwei Monate das Ministerkabinett einberufen.

Festnahme von Journalisten in der Türkei: Präsident Erdoğan ist Kritik der EU egal

Sowohl Menschenrechtsorganisationen als auch die EU haben die Verhaftungen von kritischen Journalisten in der Türkei am Sonntag scharf kritisiert. Die mahnenden Worte prallen jedoch am türkischen Präsidenten Erdoğan ab. Ein EU-Beitritt ist ihm offenbar nicht mehr wichtig.

Razzia in der Türkei: Gülen-Chefredakteur verhaftet

Die türkische Polizei hat den Chefredakteur der Zeitung Zaman und hochrangige Polizisten festgenommen. Es wurden Haftbefehle gegen insgesamt 32 Personen erlassen. Die Festgenommenen sollen Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen und seiner Organisation sein.

Ausweitung des Einfluss: Erdoğan will ab 2015 die Kabinettssitzungen leiten

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will seinen Einfluss auf die Regierung der Türkei offenbar weiter ausweiten. Wie jetzt bekannt wurde, plant der einstige Premier offenbar ab Anfang 2015 als Staatschef auch die Leitung der Kabinettssitzungen. Zudem soll die Zahl der Fachabteilungen im Präsidialamt deutlich erhöht worden sein. Die Presse wertet das als Bildung eines „Schattenkabinetts“.

Ukraine: EU finanziert Stacheldraht an der Grenze zu Russland

Die ukrainische Regierung will eine Stahl-Mauer entlang der Grenze zu Russland bauen. Außerdem sollen Stacheldraht und andere Sicherheitsvorkehrungen errichtet werden. Aus dem EU-Haushalt kommen 60 Millionen Euro für eine „integrierte Grenzverwaltung“.

Valerie Trierweiler: Hollande ist eitel und verachtet die Armen

Die Ex-Freundin des französischen Präsidenten hat ein Buch veröffentlicht, in dem sie Details aus ihrer Beziehung zu Hollande enthüllt. Die Journalistin Valerie Trierweiler porträtiert Hollande darin als eitlen Politiker, der „die Armen nicht mag“. Für das Image des ohnehin unpopulären Präsidenten kommt das Buch zur Unzeit. Sein Premier Valls hat gerade angekündigt, in zwei Wochen die Vertrauensfrage zu stellen.

Joachim Gauck in der Türkei – eine Nachlese

Der deutsch-türkische Autor Eren Güvercin kritisiert das Verhalten der deutschen Öffentlichkeit nach der Gauck-Rede in der Türkei. Es wird eine Schwarz-Weiß-Malerei betrieben. Gauck werde als wohlformulierender Pastor und Erdoğan der Politik-Rambo dargestellt. Doch auch Premier Erdoğans Reaktion sei unangemessen. Schließlich nähme auch er kein Blatt vor den Mund.

Präsidentschaftswahlen: Gül will nicht Erdoğans Medwedew werden

Der türkische Präsident Abdullah Gül hat einen Amtstausch mit Premier Recep Tayyip Erdoğan nach den anstehenden Präsidentschaftswahlen in diesem Sommer ausgeschlossen. Die russische „Putin-Medwedew“-Formel bezeichnete er als für die Türkei ungeeignet.

Überflüssige Beitritts-Verhandlungen: Türkei und EU passen nicht zusammen

Ein schizophrenes Verhältnis: Premierminister Erdoğan hat keine Lust auf die EU und die EU hat keine Lust auf die Türkei. Doch die EU-Beitrittsverhandlungen werden weitergeführt. Nur eine Volksabstimmung über den Beitritt kann Klarheit schaffen.

Nach Wahlsieg in der Türkei: Erdoğan hält Balkon-Rede vor Zehntausenden

Premierminister Recep Tayyip Erdoğan hat nach dem AKP-Sieg bei den Kommunalwahlen eine Balkon-Rede in Istanbul gehalten. Dabei übte er scharfe Kritik an der Gülen-Bewegung und an den beiden Oppositions-Parteien.