Alle Artikel zu:

Proteste

Erdogan kritisiert Polizei-Gewalt gegen Demonstranten in Frankreich

Der türkische Staatschef Erdoğan hat die französische Polizei angesichts der Gewaltanwendung gegen Demonstranten in Paris scharf kritisiert. Westlichen Medien wirft er angesichts der Polizeigewalt vor, „blind, taub, und stumm“ zu sein.

Eine Protestkundgebung gegen das Flüchtlingslager in Dikili am 2. April 2016. (Screenshot)

Türkei: Proteste gegen die Ansiedlung von Flüchtlingen

In der Türkei gab es in den vergangenen Tagen mehrere Proteste gegen die Ansiedlung von Flüchtlingen. Die Bevölkerung befürchtet, dass mit den neuen Flüchtlingen auch die Terror-Miliz ISIS in die Städte kommt. Doch bereits am zweiten Tag des EU-Türkei-Deals werden kaum noch Flüchtlinge aus Griechenland abgeschoben.

Die Polizei setzte Tränengas, Wasserwerfer und Plastikgeschosse gegen Demonstranten ein. (Screenshot YouTube)

Protest gegen die Ausgangssperre: Polizei greit in Diyarbakir hart durch

Tränengas und Wasserwerfer: Die Polizei reagiert hart auf den Protest gegen eine Ausgangssperre in Diyarbakir. Für die Regierung ist die Demonstration eine «Provokation».

Szenen aus Diyarbakır. (Screenshot YouTube)

Proteste gegen Ausgangssperre: Sieben Tote in der Türkei

Bei Zusammenstößen mit türkischen Sicherheitskräften sind im überwiegend kurdischen Südosten des Landes nach Behördenangaben sieben Menschen ums Leben gekommen. In Diyarbakir gingen am Montag Hunderte Bewohner gegen eine Ausgangssperre in einem Viertel der Großstadt auf die Straße.

Die türkische Polizei am Samstagabend in Istanbul. (Screenshot YouTube)

Türkische Polizei löst Kundgebung für getöteten Anwalt gewaltsam auf

Die türkische Polizei hat am Samstagabend in Istanbul eine Kundgebung aus Protest gegen die Tötung eines prominenten kurdischen Anwalts gewaltsam aufgelöst. Wie AFP-Reporter berichteten, gingen die Polizisten mit Tränengas und Wasserwerfern gegen hunderte Menschen vor, die den Vorsitzenden der Anwaltskammer von Diyarbakir, Tahir Elçi, mit einer Schweigeminute ehrten und später regierungsfeindliche Parolen riefen.

Davide Martello spielt auch in Paris gegen das Trauma. (Screenshot YouTube)

Erst Istanbul, dann Paris: Deutscher Pianist rührt zu Tränen

Der deutsche Pianist Davide Martello sorgt erneut für Aufsehen. Mit einem Spontan-Konzert vor der Konzerthalle Bataclan rührt er die Umstehenden zu Tränen. Der Konstanzer trat schon während der Gezi Park Proteste und der Unruhen in der Ukraine in Erscheinung.

Auch für die Flüchtlinge und Migranten wird die Lage in der Türkei gefährlich. (Foto: Flickr/ The Way of the Exploding Fist by Feans CC BY 2.0)

Türkische Gemeinde warnt nach Anschlag vor Gewalt auch in Deutschland

Nach dem verheerenden Bombenanschlag in Ankara warnt die Türkische Gemeinde vor gewaltsamen Auseinandersetzungen von Kurden und nationalistischen Türken auch in Deutschland.

Nach Terroranschlag in Ankara: Kurdenproteste in deutschen Städten

Nach dem Terroranschlag in der Türkei sind am Samstag in mehreren deutschen Städten spontan Hunderte Menschen auf die Straße gegangen. Zu prokurdischen Demonstrationen kam es unter anderem in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und Stuttgart. Die Polizei sprach von einem friedlichen Verlauf der Proteste.

94 türkischen Gezi-Aktivisten drohen bis zu sechs Jahren Haft

Mehr als zwei Jahre nach den Gezi-Protesten hat in der westtürkischen Stadt Izmir der Prozess gegen 94 Aktivisten begonnen. Ihnen drohen unter anderem wegen Teilnahme an einer Demonstration im Juni 2013 bis zu sechs Jahren Haft.

Aktivisten warnen vor Bebauung des Istanbuler Gezi-Parks

Zwei Jahre nach den «Gezi-Protesten» haben türkische Aktivisten davor gewarnt, einen neuen Versuch zur Bebauung des Istanbuler Gezi-Parks zu wagen. Die Gruppe reagiert damit auf die Aufhebung gerichtlich verfügter Baustopps durch ein türkisches Verwaltungsgericht. Die Proteste 2013 forderten insgesamt sieben Menschenleben.

Sparkassen verärgern Kunden mit saftigen Gebühren-Erhöhungen

Die im DSGV zusammengefassten Sparkassen geben sich gerne als die Bank der kleinen Leute. Doch tatsächlich werden aktuell wegen der Niedrigzinsen die Gebühren in vielen Sparkassen erhöht. In Wuppertal wollte die Sparkasse besonders raffiniert vorgehen und löste einen Proteststurm aus. Auch in vielen anderen Städten denken langjährige Kunden erstmals darüber nach, ihrer Sparkasse den Rücken zuzukehren.

Mehr als zwei Millionen Views: „Turkey: Flowers of Gezi Park“ wird zum YouTube-Hit

Im Rahmen seiner Reihe „Rebel Music“ hat sich MTV World mit der Türkei auseinandergesetzt. Die 30-minütige Dokumentation ist seit Ende April auf YouTube zu sehen und zog bereits mehr als zwei Millionen Zuschauer an. Der Film zeigt eine türkische Jugend, die in der Lage ist, tiefschürfende Veränderungen zu bewirken.

Warum türkische Wahlen in Köln entschieden werden könnten

Am 7. Juni wird in der Türkei ein neues Parlament gewählt. Weit weg? Keineswegs. Denn Köln spielt eine Schlüsselrolle. Eine Spurensuche in der Domstadt.

Wahlkampf in Deutschland: Proteste gegen Erdoğan-Besuch in Karlsruhe erwartet

Der überraschende Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğanam Sonntag in Karlsruhe wird von Protesten begleitet. Verschiedene türkische Gruppen wollen sich gegen dessen - aus ihrer Sicht - «minderheitsverachtende und militaristische Politik» wenden.

Nach Mai-Demonstrationen: Polizei geht gewaltsam gegen Anwälte in Istanbuler Gericht vor

Die Istanbuler Polizei ist im Zuge der Mai-Demonstrationen nicht nur gegen Demonstranten, sondern auch gegen Anwälte vorgegangen. Die Juristen wollten vor Gericht gegen Hunderte Festnahmen demonstrieren. Darauf hin zückten die Beamten die Schlagstöcke.

Tränengas und Wasserwerfer gegen 1.-Mai-Demonstranten in Istanbul

Die Istanbuler Innenstadt ist im Ausnahmezustand. Tausende Polizisten sollen verhindern, dass Demonstranten am 1. Mai auf den Taksim-Platz vordringen. Es kommt zu den befürchteten Zusammenstößen.

Istanbuler Taksim-Platz zum 1. Mai abgeriegelt – Proteste erwartet

Mit einem Großaufgebot der Polizei will die türkische Regierung 1.-Mai-Demonstrationen auf dem Istanbuler Taksim-Platz verhindern. Um die 10.000 Polizisten sollen zum Einsatz kommen. In den vergangenen zwei Jahren war es am 1. Mai zu schweren Zusammenstößen gekommen, als Demonstranten zum Taksim-Platz vordringen wollten.

Freispruch für alle Angeklagten im Gezi-Park Prozess

Ein türkisches Gericht hat alle Angeklagten im „Gezi-Park Prozess“ freigesprochen. Die 26 Personen hätten sich keiner Straftat schuldig gemacht. Ihr Verhalten bewegte sich im Rahmen der Rede- und Meinungsfreiheit, so der Richter. Den Aktivisten wird von der Staatsanwaltschaft „Gründung einer kriminellen Organisation“ vorgeworfen.

Neues Sicherheitsgesetz in der Türkei: Amnesty fürchtet neue Menschenrechtsverletzungen

Das vom Parlament in der Türkei beschlossene Sicherheitsgesetz ebnet der Polizei nach Einschätzung von Amnesty International den Weg für neue Menschenrechtsverletzungen. Schon jetzt würden friedliche Proteste in der Türkei unterdrückt. Wenige Monate vor den Parlamentswahlen ist neue Macht entstanden, Widerspruch niederzuschlagen.

«Ende des Rechtsstaats»: Neue Sicherheitsgesetze in der Türkei

Die AKP will mit neuen Gesetzen härter gegen gewalttätige Demonstranten in der Türkei vorgehen. Kritiker sehen hinter der Reform den Versuch, Proteste vor der Wahl im Juni im Keim zu ersticken. Die Opposition warnt, die Türkei werde zum «Polizeistaat».