Alle Artikel zu:

Rassismus

EU-Kommissar Oettinger nennt Chinesen bei Vortrag „Schlitzaugen“

EU-Kommissar Oettinger hat bei einem Vortrag in Hamburg von Chinesen als "Schlitzaugen" gesprochen. Unter Druck geraten, versuchte Oettinger den klar rassistischen Begriff als „saloppe Äußerung“ zu verharmlosen.

Suche nach Sündenböcken: SPD-Minister attackiert pauschal Gastarbeiter

Der Innenminister von NRW hat den Gastarbeitern in Deutschland vorgeworfen, nach ihrer Arbeitszeit weiter in Deutschland geblieben zu sein. Diese pauschale Diffamierung ist nicht nur inhuman, sondern falsch: Die Leistungen etwa der Deutsch-Türken für Deutschland sind erheblich.

Demo von Erdogan-Anhängern in Köln (Foto: dpa

Feindseligkeit gegen Türken: „Totale Enthemmung“ in Österreich

In Österreich und Deutschland haben Politiker nach dem Putschversuch in der Türkei unerwartet heftige Attacken gegen türkischstämmige Bürger geritten. In Österreich wurde den Türken sogar die Ausreise nahegelegt. Die Reaktion der Österreicher: Ein übler Volkszorn, der sich unmittelbar im Alltag der Betroffenen niederschlägt. Murat Durdu von der Arbeiterkammer will die Entwicklung nicht einfach hinnehmen.

Entfremdung: Türken in Deutschland wollen eigene Partei gründen

Aufgrund der Armenier-Resolution und den „Herabsetzungen“ von Einwanderern wollen Deutsch-Türken eine eigene Partei gründen. In einer Erstfassung des Parteiprogramms steht: „Wir stehen gegen ein expansives Großeuropa und gegen eine aggressive Nachbarschaftspolitik“.

Studie: Rassismus bei Wohnungssuche ist Alltag in Deutschland

Eine Studie der Bundesregierung zeigt: In Deutschland werden Ausländer und Minderheiten auf dem Wohnungsmarkt rassistisch diskriminiert. Vorurteile, Ressentiments und bürokratische Tricks führen zu eindeutigen Benachteiligungen bei der Wohnungssuche. Die Diskussion um Boateng als Nachbar ist leider nicht aus der Luft gegriffen.

Szenen aus Moskau: Das Ziel sei die Destabilisierung Europas durch ein Anfachen des Rassismus, um die Gesellschaften zu spalten. (Screenshot YouTube))

Nato vermutet russische Nationalisten hinter Rassismus in Europa

Im Nato-Kommunikationszentrum in Lettland vermuten Beobachter, dass „eine ausländische Macht“ hinter der Zunahme an Fremdenfeindlichkeit in Europa steckt. Schwedische Experten wollen die „Russische Reichsbewegung“ als Urheber von Hass-Kampagnen ausgemacht haben. Die Gruppe gehört zur russischen Opposition.

HDP-Chef Selahattin Demirtaş. (Screenshot)

Türkei: Sozialdemokraten werfen HDP Rassismus vor

In der Türkei gibt es offenbar einen Bruch zwischen der Allianz zwischen der sozialdemokratischen CHP und der HDP. Der CHP-Stellvertreter Haluk Koç wirft der HDP Rassismus vor. Zudem habe Selahattin Demirtaş die Gezi-Park-Proteste offen als Putschversucht tituliert. Kurdische Politiker hingegen werfen der PKK und HDP eine bewusste Sabotage des Friedensprozesses vor.

Die Webseite Zazzle.de verkauft T-Shirts mit rassistischen Sprüchen gegen Sinti und Roma. (Screenshot)

„Wir töten die Zigeuner“: Online-Shop verkauft T-Shirts mit Hass-Parolen

Der Online-Shop Zazzle.de verkauft T-Shirts mit der Aufschrift „Wir töten die Zigeuner“. Ein Nutzer des Online-Shops soll für die Gestaltung des T-Shirts verantwortlich sein. Unklar bleibt, warum Zazzle.de derartige Aufschriften zulässt, die sich gegen Nachkommen von Holocaust-Opfern richten.

Anschläge auf Asylunterkünfte erreichen Höchststand

Vor fast genau sechs Jahren, am 1. Juli 2009, wurde die ägyptischstämmige Apothekerin Marwa El-Sherbini in Dresden Opfer eines rassistischen und islamfeindlichen Mordes. Die 31-Jährige Frau wurde aufgrund ihrer äußeren Erscheinung – sie trug ein Kopftuch – ermordet. Sie starb, weil sie eine Muslimin war. Rechtsextreme und rassistisch motivierte Gewalttaten sind innerhalb Deutschlands sowohl für die Gesamtgesellschaft wie auch für die Sicherheitsbehörden eine entscheidende Gefahr.

Eine Neue Welt: Wem Rechtsradikale und Pegida wirklich dienen

Rechtsradikale, radikale Islamisten und die Pegida-Bewegung dienen dem Ziel, die außenpolitische Handlungsfähigkeit Deutschlands einzuschränken. Die Rechten geben an, ihr Land zu lieben, doch ihre Handlungen bewirken das Gegenteil. Wer diese Bewegungen steuert, bleibt unklar. Doch ohne Kollaborateure im heimischen Lager kann man derartige Bewegungen nicht aufbauen.

Deutschland ist Pegida, wie Pegida Deutschland ist

Die Pegida-Bewegung wird als chauvinistisch, islamfeindlich und rechtsextrem umschrieben. Doch die Bewegung kommt aus der Mitte der Gesellschaft. Sie repräsentiert Millionen von Menschen, die mit ihren Ansichten zu Wort kommen wollen. Die Mitglieder des deutschen Establishments denken ähnlich wie Pegida. Doch sie wollen nach außen hin wie Demokraten wirken. Die Wahrheit ist: Deutschland ist Pegida, wie Pegida Deutschland ist.

Das Ende der Demokratie in Europa: Volksabstimmung? Banken-Schließung!

Ein Regierungschef wagt es, das Volk zu befragen. Am nächsten Tag gibt es für kein Geld mehr, keine Banken. Die Versklavung eines ganzen Volks durch die nackte Angst - das ist die neue Währung in Europa. Der Dämon des Totalitären erhebt sich und beendet die demokratischen Freiheiten mit der Diktatur des Geldautomaten. Diese wird zuerst die Griechen verschlingen, und dann den Rest.

Gegen Pegida: Bürger von Moabit rufen zum Widerstand auf

Die Bürger des Berliner Stadtviertels Moabit organisieren sich, um am Montag gegen einen Aufmarsch der Pegida/Bärgida-Anhänger zu demonstrieren. Auslöser des Widerstands der Bürger war ein Pegida/Bärgida-Aufmarsch, der am vergangenen Montag durch Moabit verlief.

Studie: Integration von Ausländern funktioniert immer besser

Wenn es um die formale Integration von Einwanderern und ihren Nachkommen geht, erhält Deutschland gute Noten. Schlechter ist es dagegen um die gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen ausländischer Herkunft bestellt.

Deutschland beschäftigt sich mit Erdoğan, ignoriert Morde an Türken

Am 29. Mai jährte sich der Brandanschlag von Solingen. Bei dem Anschlag wurden fünf türkischstämmige Frauen und Kinder ermordet. Die Demokratie-Apostel von CDU, SPD und Grünen, die sich in der Öffentlichkeit an ihren aggressiven rhetorischen Attacken gegen die Türkei oder gegen den Islam ergötzen, bleiben stumm. Sie spielen die drei Affen: Sie sehen, hören und reden nicht.

US-Polizei hat in diesem Jahr bereits 385 Menschen erschossen

Die US-Polizei hat im Jahr 2015 bereits 385 Menschen erschossen. Bemerkenswert: Die Beamtem mussten sich nur in 3 Fällen vor Gericht verantworten.

Amnesty International fordert Anti-Rassismus-Konzept: Bericht über Hassverbrechen angekündigt

Das Thema Rassismus kommt nicht von ungefähr: Bei der Jahrestagung der deutschen Sektion von Amnesty International in der Pegida-Geburtstadt Dresden will die Menschenrechtsorganisation Flagge gegen Diskriminierung zeigen.

Muslime haben die Nase voll: Junge Poeten üben scharfe Kritik in Gedichten

Viele Muslime leiden unter Generalverdacht und Vorurteilen. Das merkt man auch in der Kunst. Junge Poeten islamischen Glaubens verpacken ihre Kritik in Gedichte. Und finden deutliche Worte.

Die EU schaut weg: Im Baltikum werden SS-Veteranen als Helden gefeiert

In den EU-Staaten im Baltikum findet ein neuer Kult um die Veteranen der Waffen-SS statt. Die rechtsextremen Umtriebe werden von der EU-Politik ebenso ignoriert wie die Aktivitäten der rechtsextremen Milizen in der Ukraine. Efraim Zuroff vom Simon Wiesenthal Center warnt vor einer gefährlichen Melange aus anti-russischen und antisemitischen Vorurteilen.

Abstiegsängste und andere Mythen – Was von Pegida bleibt

Die Pegida-Bewegung ist nicht mehr so groß wie einst. Doch ein harter Kern demonstriert hartnäckig weiter. Eine aktuelle Studie stellt fest, dass die AfD als einzige Partei Wähler aus dem Kreis der politikverdrossenen «Pegidisten» gewinnen könnte - vielleicht.