Alle Artikel zu:

Recep Tayyip Erdoğan

Gegner der türkischen Schulreform: Geht es darum, Kinder nicht zu früh mit der türkischen Sprache in Kontakt zu bringen? (Foto: vasta/flickr)

Türkei-Putsch: Suspendierte Lehrer dürfen zurück in den Dienst

Über 5.000 suspendierte türkische Lehrer, die unter Putschverdacht standen dürfen zurück in den Dienst.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein Amtskollege Wladimir Putin. (Screenshot via Youtube)

Türkei erhält führende Rolle bei Asien-Bündnis

Die Türkei erhält für das kommende Jahr den Vorsitz für den Energie-Club der Shanghaier Kooperationsgruppe, die von China und Russland geführt wird.

Frans Timmermans, erster Vizepräsident der EU-Kommission. (Foto: Flickr/euranet_plus/CC BY-SA 2.0)

Erfolg für Erdogan: EU macht Gülen für Türkei-Putsch verantwortlich

Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission, macht die Gülen-Bewegung für den Türkei-Putsch verantwortlich. Es gebe Hinweise aus den USA.

Donald Trump hat seine Rivalin Hillary Clinton in einer neuen Meinungsumfrage überholt. (Foto: Flickr/ Half-Scot Donald Trump by Ninian Reid CC BY 2.0)

Trump und Erdogan – zwei Seelenverwandte

Trump und Erdogan sind zwei Seelenverwandte.

Ahmet Davutoglu und Hillary Clinton. (Foto:flickr/usembassylondon)

US-Wahl: Zwischen Clinton und Erdogan wird es Streit geben

US-Wahl: Zwischen Clinton und Erdogan wird es Streit geben

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist in Sachen PKK absolut unnachgiebig. (Screenshot via Facebook)

Erdogan: „Mir ist egal, ob sie mich Diktator nennen“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan reagiert öffentlich gegen die Vorwürfe der Demonstranten. Die Gleichgültigkeit seiner Worte ist beeindruckend.

Auch gegen die beiden Vorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdag ermittelt die türkische Justiz. (Screenshot)

Türkei: HDP boykottiert Parlament

Die pro-kurdische Partei HDP widersetzt sich nach diversen Festnahmen der parlamentarischen Arbeit. Man überlege sogar, völlig aufzugeben, sagt ein deutsch-türkischer Abgeordneter.

Insgesamt 244 Militärs, Politiker und Journalisten müssen ins Gefängnis.

Haft für „Cumhuriyet“-Chefredakteur und Mitarbeiter in der Türkei

Die türkische Regierung geht gegen ihre Kritiker vor. Nach den pro-kurdischen Politikern müssen auch Journalisten ins Gefängnis.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Foto: Flickr/ Turkey’s President Recep Tayyip Erdogan by AMISOM Public Information Public Domain Mark 1.0)

Türkei bereitet Einführung der Todesstrafe vor

Der türkische Präsident Erdogan treibt die Einführung der Todesstrafe voran. Ein ernster Konflikt mit der EU zeichnet sich ab.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan. (Foto: flickr/francediplomatie)

Türkei: Pro-kurdische Medien per Dekret geschlossen

Per Dekret hat die türkische Regierung ihren Beamtenapparat weiter ausgedünnt. Tausende Staatsbedienstete wurden entlassen und weitere pro-kurdische Medien geschlossen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan (Foto: Flickr/señor Recep Tayyip Erdogan, by residencia de la República Mexicana CC BY 2.0)

Erdogan: Türkei ist Inspirationsquelle für die Welt

Anlässlich des Feiertags der Republik lobt Präsident Erdogan die Türkei für ihre Werte und Ideale – die EU sieht dies aufgrund zehntausender Festnahmen nach dem gescheiterten Militär-Putsch jedoch anders.

John Kerry und Sergej Lawrow am 17. Mai 2016 in Wien. (Foto: dpa)

Putin und Erdogan: Teilung Syriens wäre verheerend für den Nahen Osten

Die Türkei und Russland warnen vor Folgen einer Aufteilung von Syrien. Terroristen könnten in Damaskus die Macht übernehmen - mit unabsehbaren Folgen.

Yasin Baş (Foto: privat)

OIC stuft Gülen-Netzwerk als Terrororganisation ein

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) hat die Bewegung um den Prediger Fethullah Gülen als terroristische Organisation eingestuft. Alle 57 Mitgliedsstaaten sollen deshalb gegen diese vorgehen.

Seit Verhängung des Ausnahmezustands wurden Zehntausende Menschen festgenommen. Darunter zahlreiche Polizisten, die nun auch vom Dienst suspendiert wurden. (Foto: Flickr/antoskabar/CC by nc nd 2.0)

12.800 türkische Polizisten vom Dienst suspendiert

Zweieinhalb Monate sind seit dem gescheiterten Militärputsch vergangen. 12.800 Polizisten wurden in diesem Zusammenhang vom Dienst suspendiert.

Der Zusammenhalt von Großbritannien und den USA wird von der EU mit Argwohn betrachtet: Außenbeauftragte Federica Mogherini hat kein begeistertes Volk hinter sich, das für die EU in den Krieg ziehen würde. (Foto: Flickr/ London 11’ Friends of Syria Meeting by Foreign and Commonwealth Office CC BY 2.0)

Steinmeier: EU hat Verständnis für Bestrafung der türkischen Putschisten

Die EU unterstützt die türkischen Regierung nach dem Putschversuch. In der Türkei ist allerdings das Verhalten Deutschlands in dieser Frage sehr umstritten. So wird die große Kurden-Demo am Samstag scharf kritisiert.

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Barack Obama. (Foto: DTN)

Versuch der Aussöhnung: Putin und Obama werben um die Türkei

Im Vorfeld des G20-Gipfels traf der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan separat auf die Staatschefs der USA und Russlands. Beide Staaten versuchen, die Beziehungen zur Türkei in gemäßigte Bahnen zu lenken.

Zehntausende Menschen versammelten sich zu der Großkundgebung in Köln. (Foto: Screenshot Youtube)

Tausende Teilnehmer bei kurdischer Kundgebung in Köln

In Köln haben sich tausende Menschen zu einer Großkundgebung von Kurden versammelt. Die Polizei will mit hohem Aufgebot für Sicherheit sorgen.

Die meisten Bundestags-Abgeordneten sind bereit, mehr Macht an Brüssel abzugeben. (Foto:flickr/ Protest gegen den Krieg in Afghanistan im Bundestag by DIE LINKE CC BY 2.0)

Bundestag: Diskussion um Abbruch von EU-Beitrittsgesprächen

In der Debatte um die weitere Handhabung der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sind sich auch deutsche Politiker untereinander uneins. In Hinblick auf das Flüchtlingsabkommen mahnt die Regierung jedoch zur Mäßigung.

Der türkische Präsident Erdogan bei der Kundgebung in Istanbul. (Foto: Screenshot Youtube)

Erdogan versammelt Regierung und Opposition zu Massen-Demo

Die Großkundgebung gegen den gescheiterten Militärputsch in Istanbul hat hunderttausende Menschen angezogen. Erdogan betonte in seiner Rede die Demokratie und kritisierte er die EU wegen ihres halbherzigen Urteils zum Putsch gegen die gewählte Regierung.

Auf dem Taksim-Platz versammeln sich die Demonstranten. (Foto: Flickr/Ole.Pophal/CC BY-SA 2.0)

Türkei: Hunderttausende zu Anti-Putsch-Kundgebung erwartet

Erdogan ruft zur Demonstration gegen den Putschversuch in der Türkei auf - und lädt weite Teile der Opposition dazu ein. Die Istanbuler Großkundgebung soll der Höhepunkt der „Demokratie-Wachen“ werden, die seit dem Umsturzversuch vom 15. Juli allabendlich stattfinden.