Alle Artikel zu:

Religion

Eine türkische Soldatin im Interview. (Screenshot)

Türkei hebt Kopftuchverbot beim Militär auf

Die türkische Regierung hat das Kopftuchverbot beim türkischen Militär aufgehoben.

7.000 Menschen bei der 5. Langen Nacht der Religionen

Es war ein kleines Jubiläum – zum 5. Mal fand in Berlin die Lange Nacht der Religionen statt. 90 Gotteshäuser öffneten an diesem Abend ihre Türen und empfingen an die 7.000 Menschen, die mehr über Religionen erfahren wollten. Ein Erfolg, sagt Koordinator Dr. Thomas M. Schimmel.

5. Lange Nacht der Religionen

Zum fünften Mal in Folge findet in diesem Jahr die Lange Nacht der Religionen statt. Was 2012 als Experiment entstanden ist, hat sich inzwischen als fester Termin der religionsübergreifenden Zusammenarbeit in Berlin etabliert.

Panzer vor dem Atatürk-Flughafen in Istanbul. (Screenshot YouTube)

Türkei sammelt Hinweise auf US-Verbindungen zum Putsch

In der Türkei werden Hinweise ausgewertet, die auf US-Verwicklungen in den Putsch hindeuten sollen. So hatte die US-Botschaft ihre Bürger zunächst von einer „Erhebung“ informiert – ein eindeutig wohlwollender Begriff für einen Militärputsch. Präsident Erdogan hat für Mittwoch eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats mit wichtigen Entscheidungen angekündigt.

Bayern: Kopftuchverbot für Rechtsreferendare ist unzulässig

Das bayrische Verwaltungsgericht Augsburg hat entschieden, dass ein Kopftuchverbot beim juristischen Vorbereitungsdienst unzulässig sei. Zuvor hatte eine angehende muslimische Juristin gegen ein Kopftuchverbot durch das OLG München geklagt.

Der islamische Gelehrte Yasar Nuri Öztürk. (Screenshot)

Türkei: Regierungskritischer Theologe Öztürk ist tot

Der regierungskritische türkische Theologe Yasar Nuri Öztürk ist am Mittwoch im Alter von 71 Jahren gestorben. Er galt als scharfer Kritiker der Regierung und des politischen Islam.

Parlamentspräsident Ismail Kahraman. (Screenshot YouTube)

Türkei: Parlaments-Chef fordert Einführung der Scharia

Der türkische Parlamentspräsident kündigt an, dass die türkische Verfassung fortan islamisch sein soll. Die Trennung zwischen Staat und Religion müsse endgültig aufgehoben werden. Doch dieser Vorstoß würde die zwangsläufige Einführung der Scharia nach sich ziehen.

Religiöser, radikaler: Dreijahresstudie zu Muslimen in Deutschland

Eine Ethnologin erforscht jahrelang das weltliche und religiöse Leben von Muslimen - und erlebt dabei in Echtzeit mit, wie sich Gemeinden verändern und Jugendliche radikalen Rattenfängern ins Netz gehen.

Warum gerade die Sikhs zum Ziel des Spottes wurden, scheint in der Geschichte des Subkontinents verloren gegangen zu sein. (Screenshot YouTube)

Witz-Verbot in Indien? Glaubensgemeinschaft der Sikh zieht vor Gericht

Sikhs sind für Indien was Ostfriesen für Deutschland sind. Beide leben jeweils im Nordwesten des Landes. Und über beide Gruppen gibt es unzählige Witze. Einige Sikhs haben nun genug davon und ziehen vor Gericht.

Streit vor dem EuGH: Kopftuch am Arbeitsplatz darf kein Thema mehr sein

Lehrerinnen mit Schleier an staatlichen Schulen? Das ist Kern eines immer noch währenden Rechtsstreits. Doch auch an nicht-öffentlichen Arbeitsplätzen sind Kopftuch und Schleier umstritten. Zwei Fälle vor dem EuGH könnten sich auf Deutschland auswirken.

Berlin, Dortmund, Duisburg: Hochschulen schließen Gebetsräume für Muslime

Die Hochschulen Berlin, Dortmund und Duisburg haben bestehende Gebetsräume für Muslime geschlossen. In Dortmund wollten muslimische Studenten im Gebetsraum eine Geschlechtertrennung einführen.

Bischof: «Dramatischer Exodus» der Christen im Nahen Osten

In vielen Ländern im Nahen Osten können Christen ihren Glauben nicht frei leben. Das macht auch den deutschen Bischöfen Sorgen. Sie fordern entschlossenes Handeln vor allem beim Thema Waffenexporte.

TU Berlin schließt Gebetsräume für Muslime

Die Technische Universität (TU) Berlin schließt ihre Gebetsräume für Muslime. Staat und Religion müssten getrennt werden, so die Hochschule. Studenten und Personal müssen nun auf umliegende Gebetshäuser ausweichen

Saudiarabischer Minister: Frauenfahrverbot keine Glaubensfrage

Für das Frauenfahrverbot in Saudi-Arabien gibt es nach den Worten von Außenminister Adel bin Ahmed al-Dschubeir keine religiöse Begründung. Es sei eine gesellschaftliche Frage. Man müsse diesbezüglich etwas Geduld aufbringen.

Der Schauspieler Waris Ahluwalia. (Screenshot Instagram)

Turban nicht abgenommen: Schauspieler darf nicht in USA fliegen

Der US-amerikanisch-indische Schauspieler und Designer Waris Ahluwalia durfte nach eigenen Angaben wegen seines Turbans nicht in die USA fliegen. Ahluwalia, der in «Grand Budapest Hotel» und «Darjeeling Limited» mitspielte, gehört der aus Indien stammenden Glaubensgemeinschaft der Sikh an. Deswegen bedeckt er in der Öffentlichkeit sein Haar und schneidet seinen Bart nicht.

Gegen Pervertierung des Islam: Katholiken wollen Schulterschluss mit Muslimen

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat zum Schulterschluss mit den muslimischen Gemeinden im Kampf gegen den Terror aufgerufen. Der Islam dürfe nicht länger als Begründung für Terror und Mord herhalten. Wenn es eine Fatwa gegen den Schriftsteller Salman Rushdie gebe, dann könnte es auch eine Fatwa gegen die Mörder des IS geben.

Tochter hatte Sex vor der Ehe: Muslimische Eltern müssen nach Mord lebenslang in Haft

Der Vater und die Mutter ermorden eine junge Frau - weil sie Sex vor der Ehe hat. Das Landgericht Darmstadt verurteilt die strengreligiösen muslimischen Eltern zu lebenslanger Haft. Sie seien den Regeln ihrer Parallelgesellschaft gefolgt.

Çalhanoğlu hebt Brot vom Spielfeldrand auf. (Screenshot YouTube)

Fußballer Çalhanoğlu hebt bei Spiel Brot auf, weil es heilig ist

Der Bayer-Star Hakan Çalhanoğlu hat mit einer kleinen Geste für große Aufmerksamkeit gesorgt. Als während der Begegnung Bayer Leverkusen gegen Schalke 04 Gegenstände und Lebensmittel auf den Platz flogen, zögerte er nicht, hob das Brot auf und küsste es.

Berliner Forum der Religionen: Solidarität mit Flüchtlingen, Ablehnung religiös motivierter Gewalt

Am 16. November fand im Berliner Rathaus die zweite Konferenz des Berliner Forums der Religionen statt. Thema war die Situation der Flüchtlinge und die Gewalttaten in Paris und Beirut. Tandems von Geflüchteten und Helfern aus Syrien, Mali, Nigeria, und Serbien berichteten über Erfahrungen, Hoffnungen, Hürden. Zahlreiche Flüchtlings-Initiativen stellten ihre Arbeit vor.

Militär-Imame für die Bundeswehr? – Von der Leyen prüft Bedarf

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen prüft die Einsetzung von Militär-Imamen für die Muslime in der Bundeswehr. Es sei eine Frage der Logistik, weil die Soldaten muslimischen Glaubens weit verstreut lebten und arbeiteten.