Alle Artikel zu:

Religionsfreiheit

Türkischer EU-Minister Egemen Bağış: Beschneidungs-Urteil ist „nicht akzeptabel“

Das aufsehenerregende Beschneidungs-Urteil des Kölner Landgerichts bleibt auch von der türkischen Politik nicht unkommentiert. Nachdem sich hierzulande bereits der Zentralrat der Muslime sowie der Zentralrat der Juden zu Wort meldeten, rügt nun der türkische EU-Minister Egemen Bağış das unter Strafe stellen einer Beschneidung aus religiösen Gründen auf das Schärfste.

Zentralrat der Muslime: Beschneidungs-Urteil verfestigt „Vorurteile und Klischees“

Muslime und Juden sind empört über das Kölner Beschneidungs-Urteil, nach dem eine Zirkumzision an Jungen eine Straftat darstelle. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, befürchtet eine Gefährdung der Religionsfreiheit und die Verfestigung von weiteren Vorurteilen.

Zentralrat der Juden: Beschneidungs-Urteil ist ein „unerhörter und unsensibler Akt“

Der Zentralrat der Juden fordert vom Bundestag, die „Religionsfreiheit vor Angriffen zu schützen“. Eine Verletzung dieses Rechts stelle ein aktuelles Urteil des Kölner Landgerichts dar. Dies hatte entschieden, dass die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen in Deutschland eine Straftat darstellt.

Nach Urteil: „Ärzte sollten religiöse Beschneidung ablehnen“

Das Landgericht Köln hat entschieden, dass die Beschneidung von Jungen auch aus religiösen Gründen künftig eine Straftat darstellt. Der Eingriff verursache „schwere und irreversible Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit“. Der Strafrechtler Professor Dr. Holm Putzke von der Universität Passau bewertet das Urteil für die Deutsch Türkischen Nachrichten im Interview. Für ihn ist das Urteil ein Appell an die Eltern, darüber nachzudenken, ob solche Eingriffe wirklich notwendig sind.

Landgericht Köln: Beschneidung aus religiösen Gründen ist Körperverletzung

Das Landgericht Köln hat in einem aufsehenerregenden Urteil die Beschneidung von Kindern unter Strafe gestellt. Das religiöse Ritual sei eine schwere Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit.

Amnesty International: Europäische Länder verletzen Grundrechte der Muslime

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert mehrere EU-Länder für die Diskriminierung von Muslimen. Oft seien es vor allem Politiker, die den Islam als Wahlkampfthema nutzen, anstatt Vorurteile abzubauen.

Öl-Sanktionen, Religionsfreiheit, Wirtschaft: Die Türkei hat mehr Probleme als sie eingestehen möchte

Die Türkei hat in den vergangenen Jahren stark an Selbstbewusstsein gewonnen. Dieses stützt sich auf die erstarkende Wirtschaft und den steigenden politischen Einfluss im Ausland. Doch es gibt nicht nur Grund für Optimismus. Entgegen der vielen positiven Meldungen der Regierung hat das Land weiterhin große Probleme, die noch gemeistert werden müssen.

Finanzkrise: Gül gibt „Nachlässigkeit“ der EU die Schuld

Die Finanzkrise, die derzeit über Europa hinweg rollt, hat nach Ansicht des türkischen Präsidenten Abdullah Gül nur eine Ursache: Die "Nachlässigkeit" der Europäischen Union. Die Türkei stehe dazu im krassen Gegensatz. Dort herrsche wirtschaftliche und politische Dynamik.

Lob von Clinton: Türkei verbessert Klima der religiösen Toleranz

US-Außenministerin Hillary Clinton begrüßte das Dekret zur Rückgabe beschlagnahmten Eigentums an nichtmuslimische Minderheiten und die Lockerung des Kopftuchverbots an türkischen Universitäten.

Volker Kauder kritisiert Umgang mit christlicher Minderheit in der Türkei

"Wir beobachten nach wie vor, dass eine Politik der Austrocknung der christlichen Wurzeln betrieben wird", so Volker Kauder zur Situation der Christen in der Türkei.

„Ich zweifle, dass die Türkei die Bedingungen der EU erfüllen kann“

Der Europaabgeordnete Elmar Brok (CDU) äußert sich im Interview skeptisch darüber, ob die Türkei die Bedingungen für einen EU-Beitritt erfüllen kann und will. Zugleich äußert er Kritik am Umgang Erdogans mit ethnischen oder religiösen Minderheiten. Die Tür zu einem Beitritt würde er aus geostrategischen Gründen jedoch nicht zuschlagen.

Auch ein frommer Muslim kann säkular sein

In nahezu keiner anderen Frage ist die Verfassungsreform in der Türkei so erforderlich wie beim Thema Religion.

Erdogan darf nicht Putin werden!

Recep Tayyip Erdogan wird die Parlamentswahl am Sonntag vermutlich klar gewinnen. Einen Freibrief zum Umbau der Türkei in eine präsidiale Veranstaltung à la Putin darf das nicht bedeuten. Die Werte, die er zum Programm machen sollte, lauten: Menschenrechte, Toleranz und nationale Versöhnung.

"Ängste vor einer Islamisierung Deutschlands sind unbegründet"

Der Jurist und Islamwissenschaftler Mathias Rohe spricht im Interview über die gemeinsamen Schnittpunkte und Konfliktpunkte des Islam mit der Geschichte Europas, sein Verständnis für die Äußerung von Innenminister Friedrich, der Islam gehöre nicht zu Deutschland sowie sein Plädoyer für eine härtere Hand im Jugendstrafrecht.

Russlanddeutsche – die vergessenen Migranten

Über die Russlanddeutschen wird kaum geredet. Die Probleme allerdings sind sehr ähnlich zu anderen Migranten-Gruppen.

Die Landtagswahlen hatten für Migranten einen sehr hohen Stellenwert"

Macit Karaahmetoglu (SPD), möglicher Anwärter auf ein Ministeramt in Baden-Württemberg, spricht über seinen Wunsch nach mehr Migranten in öffentlichen Ämtern sowie über die große Bedeutung der Landtagswahlen vor allem für die türkische Community.

"Der Zugang zur Bildung ist vom Geldbeutel der Eltern abhängig"

Muhterem Aras, Mitvorsitzende der Grünen-Ratsfraktion in Stuttgart, spricht über ihren Wunsch nach mehr Gerechtigkeit in der Bildung, die Einführung von islamischem Religionsunterricht an deutschen Schulen sowie ihre Abneigung gegen Innenminister Friedrich.

"Das grenzt an ‚Anti-Türkismus’"

Ismail Ertug, türkeipolitischer Experte der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament, kritisiert die nur schleppend vorangehenden Verhandlungen um einen EU-Beitritt der Türkei. Einen Grund dafür sieht er vor allem darin, dass "Europa nach rechts gerutscht ist".

Kauder: "Türkei weit entfernt von EU-Mitgliedschaft"

Die Türkei ist für Unions-Fraktionschef Volker Kauder nicht reif für einen Beitritt zur Europäischen Union. Die Aussage des türkischen Ministerpräsidenten, Kinder türkischer Migranten in Deutschland sollten erst Türkisch lernen, dann Deutsch, kommentiert er so: "Es grenzt an Heuchelei".

Erdoğan fordert mehr deutschen Einsatz

Deutschland solle sich endlich stärker für den EU-Beitritt der Türkei einsetzen, sagte der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan bei einem exklusiven Wirtschaftstreffen der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) am Montag im Vorfeld der Eröffnung der CeBIT 2011 in Hannover. Die Türkei ist das diesjährige Partnerland der Messe.